Nr. 2 / 2013

Stadtbibliothek aktuell

Sehr geehrte Damen und Herren,

trotz wechselhafter Wetteraussichten starten Sie hoffentlich gut gelaunt in die Sommerferien und erleben angenehme Urlaubstage.
Wo auch immer Sie sind, ob am Strand, in den Bergen, im eigenen Garten, unterwegs auf dem Fahrrad oder beim Campen ... wir wünschen Ihnen erholsame Wochen.

Relativ stressfrei überstehen Sie Staus auf der Autobahn mit unseren Hörbüchern.
Für Entspannung und gute Unterhaltung sorgen wir gerne mit unserer großen Auswahl an sommerlich leichter Lektüre. Besuchen Sie uns in der Stadtbibliothek am Markt. Wir haben auch während der Sommerferien für Sie geöffnet, damit Sie die schönste Zeit des Jahres rundum genießen können.

Mit den besten Grüßen
Martina Dannert als Leiterin der Stadtbibliothek im Namen des ganzen Teams 

Neues aus der Bibliothek

Do it yourself - Selbstverbuchungsterminals in der Stadtbibliothek am Markt

"Darf ich das selber machen? Das ist ja cool", so lautete der Kommentar einer jungen Besucherin, als sie das erste Mal eines der Selbstverbuchungsterminals in der Kinder- und Jugendbibliothek ausprobiert hat. Seit rund 14 Tagen können die Besucherinnen und Besucher in der Kinder- und Jugendabteilung der Stadtbibliothek am Markt ihre Medien selbst verbuchen. Sie wählen über den Touchscreen am Terminal den Ausleihmodus, ziehen ihre Bibliothekskarte durch das Lesegerät, geben ihr persönliches Passwort ein und legen die Bücher, Audio-CDs und Filme, die sie ausleihen möchten, auf die Punkt-Markierung auf dem Tisch.

Die neue Technik erlaubt neben der Verbuchung einzelner Medien auch eine Stapelverbuchung, sodass der Ausleihvorgang zeitlich verkürzt werden kann.
Wer Medienpakete, z.B. einen Sprachkurs mit Lehrbuch und Audio-CD, ausleiht, wird vom EDV-System aufgefordert zu prüfen, ob alle Teile in der Ausleihbox sind. Erst wenn dies bestätigt wird, wird das Medienpaket auch verbucht.
Sobald in der Erwachsenenabteilung alle Medien mit Funketiketten ausgestattet sind, wird auch hier die Selbstverbuchung möglich sein.
Die Rückgabe der Medien erfolgt weiterhin an den Verbuchungstheken. Für Auskünfte und Beratung steht auch zukünftig das Fachpersonal der Bibliothek gerne zur Verfügung.

 

Der Bücherbus macht Sommerpause

Von Montag, den 15. Juli bis Freitag, den 2. August fährt der Bücherbus nicht. Dennoch muss niemand in dieser Zeit auf spannende Lektüre, erstklassige Filme oder topaktuelle Audio-CDs verzichten. Die Stadtbibliothek am Markt inkl. Kinder- und Jugendbereich hat Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr und Samstag von 10 bis 15 Uhr auch während der Sommerferien geöffnet und freut sich auf die Kundschaft aus dem Bücherbus.
Das Bücherbusteam ist dann wieder ab Montag, den 5. August auf Tour und fährt wie gewohnt 35 Haltestellen im gesamten Stadtgebiet an.
Der aktuelle Fahrplan liegt im Bücherbus und in der Stadtbibliothek am Markt aus und ist auch über das Internet unter "katalog.stadtbibliothek.osnabrueck.de" zu finden.

 

Die Bibliothek von innen

Ein Vormittag im Bücherbus
von Ute Backhaus

Nachdem ich den Bus von den Stadtwerken abgeholt habe, fahre ich zur Hauptstelle am Markt, um die Bücher zurückzugeben, die am Vortag im Bücherbus für die Stadtbibliothek am Markt abgegeben worden sind. Sie kommen in den Postraum der Stadtbibliothek, wo eine große Kiste voller Transit-Bücher, das sind die Bücher aus dem Bücherbus, die in der Stadtbibliothek abgegeben wurden, und neue Medien auf mich warten.
Schinkel, An der Pauluskirche, 9:30 Uhr:
Es ist Wochenmarkt und somit „Parkplatzpanik“. Auch die Haltestelle des Bücherbusses ist davon betroffen. Zum Glück finde ich einen Ausweichparkplatz. Ich senke das Niveau des LKWs herab, um der Gefahr einer akuten Seekrankheit bei dem einen oder anderen Besucher bzw. der einen oder anderen Besucherin vorzubeugen. Ich selber merke von dem Schwanken des Busses nichts mehr. Beim Aussteigen aus dem Führerhaus werde ich von einer Schar Kinder aus dem Kindergarten gegenüber begrüßt. Sie stehen am Zaun ihres Außengeländes und freuen sich immer sehr, wenn sie den Bücherbus sehen. Den einen oder anderen von ihnen kann ich später noch im Bus begrüßen. 
Der erste Leser lässt nicht lange auf sich warten. Ich buche Bücher zurück, leihe welche aus, recherchiere im Katalog, bestelle ein Buch oder merke es vor. Zwischendurch versuche ich immer wieder, den Transit, den ich von der Hauptstelle mitgenommen habe, zu bearbeiten, damit er wieder ins Regal kann. Manchmal ist das aussichtslos, weil ich keine Zeit dazu finde. So auch heute. "Meine" fahrende Bibliothek ist sehr gefragt. Neben vielen Erwachsenen kommen zwei Schulklassen und vier Kindergartengruppen, um sich neuen Lesestoff zu holen.

Gegen 10:45 Uhr leert sich der Bus. Ich finde Zeit für den Transit.
In unserem Bibliothekskatalog sind die Bücher, die von einem Standort zum nächsten transportiert werden, im Transit. Ich muss dem Katalog also mitteilen, dass die Bücher wieder im Bücherbus angekommen sind. Ich habe noch Zeit, ein paar Minuten aufzuräumen, dann fahre ich auch schon weiter zur nächsten Haltestelle.

 

 

 

 

Medientipps

Rüpel, Dreck und Speck…

... Robber, Peps und Fips. Das sind die Namen nur einiger Hunde, die das Leben und Schaffen des Komponisten Richard Wagner begleitet und bereichert haben.
Die Leipziger Philosophin, Journalistin und Schriftstellerin Kerstin Decker hat zum
200. Geburtstag Wagners eine nicht alltägliche Biografie vorgelegt, die das Leben des umstrittenen Ausnahmekünstlers aus der Sicht seiner bellenden Vierbeiner schildert. Der Autorin gelingt eine ehrliche, lesenswerte Lebensdarstellung, die ohne falsches Pathos auskommt. Nicht nur Wagnerianer und Hundefans dürften ihre Freude an diesem Buch haben, welches das „Kopfkino“ anregt und zur weiteren Beschäftigung mit Wagners Musik animiert. Die Stadtbibliothek Osnabrück hält den Titel in ihrer Musikabteilung vor, zusammen mit einer reichhaltigen Auswahl an Noten, CDs, Opernmitschnitten auf DVD und weiteren Büchern zum Wagner-Jubiläumsjahr. Kerstin Decker: Richard Wagner – mit den Augen seiner Hunde. Signatur: Sbm 800 Wag
 

Energiesparpaket des Umweltbundesamtes jetzt ausleihbar

Es gibt immer noch viele Geräte, die auch ausgeschaltet Strom verbrauchen. Das ist nicht nur eine Vergeudung von Energie, sondern es ist auch teuer. Der unnötige Leerlauf von Elektrogeräten kostet laut Umweltbundesamt in Deutschland jährlich fünf bis sechs Milliarden Euro.
Mit der Energiesparkiste des Umweltbundesamtes können Kundinnen und Kunden der Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, einen Energiekostenmonitor ausleihen und damit die häuslichen "Stromfresser" entdecken. Das kleine Messgerät, das leicht zu bedienen ist und zwischen die Steckdose und das zu untersuchende Gerät gesteckt wird, zeigt den Stromverbauch des jeweiligen Elektrogerätes an. Mit dem Messgerät können auch zuverlässig zum Beispiel die jährlichen Betriebskosten des Kühlschrankes ermittelt werden und so eine Entscheidungshilfe für einen geplanten Neukauf geben.
Das Energiesparpaket kann für drei Wochen ausgeliehen werden. Ist es gerade unterwegs, so kann es gegen eine Gebühr von 1 Euro reserviert werden.
Umweltbundesamt: Das Energiesparpaket, Mediennummer: 610464382
 

Veranstaltungen


14. Juni bis 14. August, Abschlussparty am 23. August
Stadtbibliothek am Markt, Kinder- und Jugendbereich, Markt 1

JULIUS-CLUB 2013 – EINE SOMMERLIEBE, DIE BLEIBT

Damit sich Bücher im Mediendschungel weiterhin behaupten und anhaltender Beliebtheit erfreuen
können, bedarf es ansprechender Angebote, um
sie der Zielgruppe der 11 bis 14-jährigen zu vermitteln. Mit besonderen Veranstaltungsformaten gelingt dies sehr gut: Die Sommerleseclubs in den Bibliotheken boomen und der JULIUS-CLUB, ein Projekt der VGH Stiftung und der Büchereizentrale Niedersachsen, das
im Jahr 2007 initiiert wurde, findet in jedem Jahr viel Zuspruch. In diesem Sommer findet der JULIUS-CLUB vom 14. Juni bis 14 August zum sechsten Mal in Folge in der Stadtbibliothek Osnabrück statt. Dabei können Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 14 Jahren ausgewählte Bücher lesen und bewerten und an besonderen Veranstaltungen rund um die JULIUS-
CLUB-Bücher teilnehmen.
Das Projekt soll neben der Lesekompetenz auch die Ausdrucksfähigkeit und das Textverständnis stärken
und stellt dafür eine Auswahl von rund 100 aktuellen Kinder- und Jugendbüchern zur Verfügung, deren Themenspektrum von Krimis und Fantasy, über Grusel-, Freundschafts- und Liebesgeschichten bis hin zu Dystopien und sozialen Problemen bzw. Alltagsgeschichten reicht. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, denen es gelingt, im Aktionszeitraum mindestens zwei Bücher zu lesen und zu bewerten, winkt als Anerkennung für den Lesefleiß ein Diplom, ab fünf gelesener und bewerteter Büchern sogar ein Vielleser-Diplom und ein kleines Geschenk sowie ein positiver Eintrag ins Zeugnis. Die hohen Teilnehmerzahlen und die Begeisterung der Kinder aus der Zielgruppe für das Lesen zeigen, dass der JULIUS-CLUB den Puls der Zeit trifft und auf das Interesse der Jugendlichen stößt.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Das Gesamtprogramm liegt im Kinder- und Jugendbereich der Stadtbibliothek aus.
Weitere Informationen unter Tel. 0541 / 323 - 22 99.

Mittwoch, den 3. Juli, 16:30 Uhr, Stadtbibliothek am Markt, Markt 1

"Tour de Babel": Führung durch die Fremdsprachenabteilung

Das Sortiment der Fremdsprachenabteilung in der Stadtbibliothek Osnabrück umfasst derzeit rund 12.000 Titel. Neben englischsprachigen Medien finden Interessierte Titel auf Französisch, Italienisch, Polnisch, Spanisch, Türkisch und Russisch. Darüber hinaus gibt es in der Stadtbibliothek ein gut ausgebautes Sortiment an Titeln zum Fremdsprachenlernen und viele Sprachkurse für Deutsch als Zweitsprache.

Am Mittwoch, den 3. Juli um 16.30 Uhr lädt die Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, alle Interessierten zu einer Führung durch die Fremdsprachenabteilung ein. Peter Wortmann, der als Lektor den Fremdsprachenbereich verantwortlich betreut, stellt die Besonderheiten des Sortiments in jeder Sprachgruppe vor und zeigt, welche Möglichkeiten die Bibliothek denen bietet, die Fremdsprachen lernen wollen.
Im Laufe der Führung wird gezeigt, wie Titel gesucht und im Regal gefunden werden, wie der elektronische Bibliothekskatalog funktioniert und wie man Internetplätze und Datenbanken nutzt. Natürlich informiert er auch über die aktuellen Leihbedingungen und Gebühren.
Die Führung ist kostenlos und dauert ca. 45 Minuten. Der Treffpunkt ist an der Informationstheke gegenüber dem Ausleihzentrum. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Weitere Informationen sind telefonisch unter 0541 / 323-2007 erhältlich oder
per E-Mail über info-stadtbibliothek@osnabrueck.de.
Wer mit einer Gruppe kommen will oder eine Führung in einer der Fremdsprachen haben möchte, kann gerne einen gesonderten Termin vereinbaren. 

 

Samstag, den 31. August, stündlich von 18 bis 23 Uhr, Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, Eingang Krahnstraße 54
 
„je merz desto besser“ v-g in Briefen

Im Rahmen der Osnabrücker Kulturnacht lesen am 31.8. von 18 bis 23 Uhr zu jeder vollen Stunde zwei Schauspieler aus der Korrespondenz Friedrich Vordemberge-Gildewarts. Das Treppenhaus und das untere Foyer der Stadtbibliothek Eingang Krahnstraße 54 sind auch architektonisch ein passender Rahmen für den Konstruktivisten v-g bzw. seine Briefpartner. Man ahnt im Vorhinein nicht, wie konkret v-g werden konnte, denn wie sein Freund und Künstlerkollege Kurt Schwitters schon zu Recht anmerkte: „Dem Weisen ist alles WURST.“
Der Eintritt zu der Lesung ist frei.
 

 

 
8. August bis 28. Oktober 2013
Erich Maria Remarque-Friedenszentrum, Markt 6
Kulturgeschichtlichen Museum/Felix-Nussbaum-Haus, Lotter Str. 2


Wounds of the World - Magnum photographs from the Spanish Civil War to the Arab Spring
Wunden der Welt – Magnum Fotografien vom Spanischen Bürgerkrieg bis zum Arabischen Frühling

Vom 8. August bis einschließlich 28. Oktober 2013 wird im Foyer des Erich Maria
Remarque-Friedenszentrums und im Kulturgeschichtlichen Museum/Felix-Nussbaum-Haus die  Fotoausstellung "Wounds of the World – Wunden der Welt" gezeigt.
MAGNUM PHOTOS schickt sein Archiv zum ersten Mal in Form einer pädagogischen Ausstellung auf Reisen. „Wunden der Welt“ zeigt 53 der wichtigsten Magnum-Arbeiten aus sechs Jahrzehnten Kriegs- und Krisenfotografie. Die Geschichten hinter den Bildern haben Absolventen der Zeitenspiegel-Reportageschule in Reutlingen aufgeschrieben.
Die Ausstellung wird von einem Katalog begleitet, in dem alle gezeigten Fotografien abgedruckt sind. Texte zu Fotos, Fotografen und Konflikten betten die Bilder in ihren Kontext ein. Essays beleuchten Geschichte, Wirkung und Funktion der Kriegsfotografie sowie das Rollenverständnis der Magnum-Fotografen.
Der Eintritt ist frei.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10 bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 17 Uhr 

 

Weiterer Veranstaltungshinweis:

7. Juni bis 14. Juli 2013
Kulturwissenschaftliches Zentrum der Universität Göttingen
Heinrich-Düke-Weg 14, Foyer


Aufklärung & Tradition – Justus Möser (1720–1794): Politiker und Publizist
Die bereits im Gleimhaus Halberstadt, im Staatsarchiv Oldenburg und im Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück mit guter Publikumsresonanz präsentierte Wanderausstellung „Aufklärung & Tradition – Justus Möser (1720–1794): Politiker und Publizist“ wird aktuell im Kulturwissenschaftlichen Zentrum der Universität Göttingen gezeigt. Möseriana aus der Handschriftenabteilung und dem Rara-Bestand der Staats- und Universitätsbibliothek ergänzen im Faksimile anschaulich die auf 30 Tafeln im Format 70x100cm realisierte Dokumentation von Mösers Leben, literarischem Werk, amtlicher Tätigkeit und Wirkung.
Eintritt frei.
 

 

Impressum

Stadtbibliothek Osnabrück

Stadtbibliothek am Markt

Markt 1, 49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 323 – 20 07
Fax: 0541 / 323 – 43 55
E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 10 bis 18 Uhr
Samstag: 10 bis 15 Uhr