http://osnabrueck.marcant.net/image?ci=1&mi=98&name=osnabrueck.png

http://osnabrueck.marcant.net/image?ci=1&mi=98&name=stadtbibliothek_logo.png

Nr. 2 / 2014

http://osnabrueck.marcant.net/image?ci=1&mi=98&name=osna_logo_big_links.jpg

Stadtbibliothek aktuell

Sehr geehrte Damen und Herren,

geht es Ihnen auch so? Die Tage, Wochen und Monate scheinen einfach nur so dahinzurasen. Kaum ist die eine Veränderung bewältigt, steht die nächste schon vor der Tür.
Gerade haben wir in der Stadtbibliothek die Selbstverbuchungsterminals in Betrieb genommen, und jetzt folgt die Installation einer Rücksortieranlage, die die Medienrückgabe auch außerhalb der Öffnungszeiten ermöglichen soll.

Und warum das alles? Weil wir Zeit gewinnen wollen für neue schöne Projekte, die wir für Sie planen. Wir wollen zum Beispiel unser Sortiment neu präsentieren und freuen uns über jeden Gewinn an Fläche. Wir möchten Ihnen W-Lan anbieten. Wir träumen von einem Lesecafé und entwickeln Ideen für mehr mobile Serviceangebote für Kinder und ältere Menschen. Auch neue Programmideen wollen wir testen. Mit den ersten starten wir bereits im Juli. Lassen Sie sich überraschen.

Wie schön, dass Sie uns bei unseren Vorhaben so gut unterstützen. Wir möchten Ihnen dafür sehr herzlich danken.

Und wenn die Zeit zu schnell rast, so gibt es einen Trick, sie anzuhalten. Nehmen Sie ein Buch in die Hand, tauchen Sie in eine andere Welt und vergessen Sie alles um sich herum.
Sie werden erfrischt und gestärkt aus dem Lesesessel kommen.

Wir wünschen Ihnen allen angenehme, erfrischende Sommertage und allen Urlaubern eine gute Erholung. Kommen Sie gesund zurück. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.


Im Namen des ganzen Teams der Stadtbibliothek grüße ich Sie herzlich

Ihre
Martina Dannert
Leiterin der Stadtbibliothek Osnabrück

Neues aus der Bibliothek


Weitersingen!

Dieses Motto gilt ganz besonders im reiferen Lebensalter, denn die Beschäftigung mit Musik hält jung und fit. Die Musikabteilung der Stadtbibliothek startet daher - als Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Musikgeragogik, Münster - ab sofort ein musikalisches Schwerpunktprogramm für Seniorinnen und Senioren, das Bücher, Noten, CDs und DVDs enthält und zum vielfältigen Musizieren anregen möchte. Ob Singen im Chor, Instrumentalspiel solo oder mit Gleichgesinnten oder Bewegung zu Musik – hier ist ab sofort für alle, die jung bleiben wollen, etwas dabei.


Rücksortieranlage

image?ci=1&mi=98&name=ThekeDer Eingangsbereich der Stadtbibliothek am Markt wurde im Juni neu gestaltet. Es ist nun Platz für eine Rücksortieranlage. In den nächsten Wochen soll die Anlage installiert werden. Ausgeliehene Medien können mit ihrer Hilfe Tag und Nacht - unabhängig von den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek - abgegeben werden.
Wie die Anlage funktioniert, wird über die Menüführung am Bildschirm erklärt.
Das Personal der Stadtbibliothek Osnabrück wird zu festgelegten Zeiten, gerade am Anfang, die Funktionsweise auch vorführen und erklären, was beachtet werden sollte, damit die Technik auch reibungslos funktioniert.
Die Termine für die Schulungen werden über die Presse und Plakate im Eingangsbereich der Stadtbibliothek am Markt bekannt gegeben, sobald die Probeläufe abgeschlossen sind.
Ziel dieser weiteren Automatisierung ist die Entlastung des Personals von Routinearbeiten, sodass mehr Zeit für die Medienvermittlung und neue Dienstleistungsangebote, vor allem für Kinder, junge Erwachsene und ältere Menschen zur Verfügung steht.

100 Jahre Erster Weltkrieg

image?ci=1&mi=98&name=logo_os-wk1_1cZum hundertsten Mal jährt sich der Tag des Kriegsausbruchs im Jahr 1914. Anlässlich dieses Jahrestages stellt die Stadtbibliothek wichtige, aktuelle Titel über den Ersten Weltkrieg in einem Schaufenster, Markt 7, aus. Die Titel sind nach Ablauf der Ausstellung ausleihbar.
In der Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, liegt überdies ab Juli eine Medienliste aus, die einen kommentierten Überblick über die wichtigsten Neuerscheinungen zum Thema bietet und kostenlos mitgenommen werden kann.
Die Titel sind alle im Sortiment der Stadtbibliothek.

Medientipps


Sollte einer der vorgestellten Titel ausgeliehen sein, kann er für 1,- Euro reserviert werden.
Ein Anruf unter Tel. 0541 / 323 - 2007 genügt.

Musik-Tipp
Dramatik pur – live aus der New Yorker MET!

image?ci=1&mi=98&name=MusikDas bietet die Musikabteilung der Stadtbibliothek Osnabrück mit der DVD-Reihe „The Metropolitan Opera HD live“ an. In diesem Jahr ist zum Beispiel die Neuinszenierung von Tschaikowskys Meisterwerk „Eugene Onegin“ in den Bestand aufgenommen worden. Die Hauptrollen der hervorragenden Aufführung sind mit Anna Netrebko, Mariusz Kwiecien und Piotr Beczala hochkarätig besetzt. Diese und weitere DVDs hält die Musikabteilung für den
häuslichen Opernabend bereit. Man muss also nicht unbedingt nach New York, Mailand oder Paris - der Gang zur Stadtbibliothek genügt.
Bibliotheksstandort der DVD "Eugene Onegin": Caj TD 10 rot

Film-Tipp
Inside Llewyn Davis

Llewyn Davis ist Folk-Musiker, und er ist gut und erfolglos. Der neue Film von Joel und Ethan Coen ist deshalb nicht nur eine Hommage an die Folkmusik der 1960er Jahre, sondern auch an die gescheiterten Künstlergenies, die es nicht fertig bringen, ihr Talent in Erfolg zu verwandeln.
Anfang der 1960er Jahre, Greenwich Village: im New Yorker Künstlerquartier sind die Mieten billig, aber mit Folk ist nichts zu verdienen. Llewyn Davis (Oscar Isaac) ist musikalisch ein strenger Purist, was beim Geldverdienen wenig hilft. Er hat keine eigene Wohnung, lebt von der Hand in den Mund und sucht sich bei Freunden eine Bleibe für die nächste Nacht. Vieles hat ihn bitter, aggressiv und zynisch gemacht - ein Mann, der eigentlich nur mit seiner Musik kommunizieren kann, aber ansonsten keine passenden Worte findet. Dass der phänomenale Durchbruch der Folkmusik bevorsteht, ahnt die Hauptfigur nicht und bei seinen Bemühungen, Boden unter seine Füße zu bekommen, landet Llewyn immer wieder in obskuren und bizarren Situationen, die selten gut enden.
Für ihre kühle Loser-Geschichte haben die Coen Brüder wieder einmal einen exzellenten Cast zusammengestellt. John Goodman („The Big Lebowski“) brilliert als sarkastischer Jazzmusiker, F. Murray Abraham glänzt als nicht weniger kaltschnäuziger Impresario, und Justin Timberlake spielt gekonnt einen Musiker, der sich anders als Llewyn im Mainstream-Folk behaupten kann. Für die Titelfigur ist Oscar Isaac eine perfekte Besetzung. Nicht nur, weil er die Lieder in dem Film selbst singt.
Isaac setzt auch darstellerisch die Misere des Künstlers zwischen Sein und Schein, Fehldeutungen und Selbstüberschätzung virtuos um. Grandios gefilmt wurde die zwischen Gigs und Roadmovie angesiedelte Geschichte von dem wieder einmal beeindruckenden und mehrfach preisgekrönten Kameramann Bruno Delbonnel ("Die fabelhafte Welt der Amélie").
Nicht jedem Coen-Fan wird dieser depressive Film gefallen. In die Hauptfigur vermag man sich kaum einzufühlen, denn erneut liefern die Coens eine präzise Außenansicht ohne Binnenperspektive ab. So verpasst Llewyn Davis als launische Diva und zwischenmenschlicher Chaot am Vorabend der Folk-Ära nahezu jede Chance, an der neuen Welle zu partizipieren. Am Ende seiner skurrilen Reise landet er gescheitert in Greenwich Village. Und weil er wieder einmal etwas Dummes angestellt hat, verpasst er den Auftritt eines jungen Sängers mit krächzender Stimme – es ist Bob Dylan.
Joel und Ethan Coen ist mit „Inside Llewyn Davis“ ein sehenswertes und ausgesprochen stilsicheres Stimmungsbild eines Kapitels der amerikanischen Musikgeschichte gelungen. Sehr viel schöne Musik ist zu hören, aber so richtig warm wird man mit der lasziv depressiven Titelfigur nicht. Das gibt dem Ganzen eine gewisse Sperrigkeit.
Bibliotheksstandort: Spi 10 Ins

Medientipps für den Urlaub
Erlaubnis zum Nichtstun

image?ci=1&mi=98&name=ReisenDas Wort „Urlaub“ geht sprachgeschichtlich auf das mittelhochdeutsche Substantiv „urloup“ zurück, das allgemein „Erlaubnis“ bedeutete. Urlaub ist demnach – aus heutiger Sicht - das berechtigte bzw. erlaubte Fernbleiben vom Arbeitsplatz, das der Erholung und Entspannung dient.
Bei den folgenden Titeln handelt es sich um Naturführer für die Urlaubszeit. Sie können dabei wählen zwischen Urlaub mit oder ohne Aktivitäten. Erholen werden Sie sich in jedem Fall!

Bücher

Baehr, Martin: Tier- und Pflanzenführer Australien; Standort: Ufl 10 Bae

Borcherdig, Rainer: Naturführer Wattenmeer, Standort: Ufl 10 Bor

Brumloop, Jochen: Naturführer durch Schleswig-Holstein, Standort: Standort: Cfo 02 Nat

Coombes, AllanJ.: Blätter und ihre Bäume, Standort: Ugm 03 Coo

Diers, Knut: Weserbergland wachgeküsst, Standort: Cfo 03 Die

Haaland, Svein: Feuer und Flamme für die Heide, Standort: Ufl 10 Haa

Hecker, Frank: Kosmos-Naturführer für unterwegs, Standort: Ufl 10 Hec

Jaun, Andreas; An Fluss und See, Standort: Ufl 10 Jau

Joss, Sabine: Im Gebirge, Standort: Ufl 10 Jos

Kieling, Andreas: Durchs wilde Deutschland, Standort: Ufl 10 Kie

Klute, Thorsten: Die polnischen Waldkarpaten, Standort: Ceo 02 Klu

Körner, Tonia: Outdoor-Kompass Südschweden, Standort: Cen 03 Kör

Kremer, Bruno P.: Erlebnis Küste, Standort: Ufl 10 Kre

Kremer, Bruno P.: Im Moor und auf der Heide, Standort: Ufl 10 Kre

Limberger, Josef: Naturerlebnis Oberösterreich, Standort: Cek 02 Lim

Lundgren, Magnus: Europas wilde Wasser, Standort: Ufl 10 Eur

Nöllenheidt, Achim: Natur erleben – Nordrhein-Westfalen, Standort: Cfq 01 Nöl

Oftring, Bärbel: An der Küste, Standort: Ufl 10 Oft

Pilz, Ingrid: Naturparadiese Steiermark, Standort: Cek 02 Pil

Pott, Richard: Die Kanarischen Inseln, Standort: Ufl 10 Pot

Reinicke, Rolf: Küsten der Ostsee, Standort: Ce 00 Rei

Schnieper, Claudia: Reiseführer Natur Südliches Frankreich, Standort: Cel 02 Sch

Streble, Heinz: Was finde ich am Strand?, Standort: Ufl 10 Str

Wisniewski, Winfried: Tier- und Pflanzenführer südliches Afrika, Standort: Ufl 10 Wis

DVDs

Haft, Jan: Das grüne Wunder – unser Wald, Standort: Ufl 10 Haf

Haft, Jan: Mythos Wald, Standort: Ufl 10 Myt

Rodriguez Llano, Juan A.: Water Life, Standort: Ufl 10 Wat

Veranstaltungen


Mittwoch, 2. Juli um 16 Uhr, Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, 1. Stock

Alles rund um Tablet-PCs: Der neue „Tablet-Treff“

image?ci=1&mi=98&name=ebibHaben Sie einen Tablet-PC und trauen sich nicht allein an die neue Technik heran? Oder nutzen Sie Ihr Tablet schon intensiv und wollen Ihr Wissen gerne teilen? Vielleicht tauschen Sie sich auch einfach nur gerne über die neueste Technik und die aktuellsten Apps aus? Dann sollten Sie sich ab jetzt jeden ersten Mittwoch im Monat ab 16 Uhr für den „Tablet-Treff“ in der Stadtbibliothek frei halten. Start war am 4. Juni. Der nächste Termin ist am 2. Juli.
Nachdem wir seit März die einführende „Tablet Probierstunde“ anbieten, laden wir ab Juni sowohl Tablet-PC-Einsteiger als auch fortgeschrittene Nutzerinnen und Nutzer zum „Tablet-Treff“ ein. Hier können Apps vorgestellt und ausprobiert, Probleme angepackt und Ideen entwickelt werden. Von der Frage „Wie richte ich mein Tablet für meine Bedürfnisse ein?“ bis zu ambitionierten, längerfristigen Projekten ist alles möglich. Die Themen richten sich ganz nach den Bedürfnissen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
Die Atmosphäre ist dabei ganz zwanglos, denn der „Tablet-Treff“ ist keine klassische Schulung, sondern ein Ort für einen entspannten Plausch rund um iPad und Co. bei Kaffee und Tee.
Damit sich die Tablet-Fans auch zwischen den monatlichen Terminen austauschen können, wird ein „Wiki“ eingerichtet. Dabei handelt es sich um eine Technik, die durch Wikipedia berühmt geworden ist. In der „Tablet-Treff-Wiki“ können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ganz frei Artikel zum Thema erstellen und darin Fragen stellen, beantworten, Links teilen, Anleitung verfassen, Themenvorschläge für den nächsten Treff machen usw. Wie das funktioniert, wird natürlich gezeigt.
Begleitet wird der Treff von Michael Meyer-Spinner, dem Projektverantwortlichen für elektronische Medien. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an Michael Meyer-Spinner unter 0541 / 323-4116 oder meyer-spinner@osnabrueck.de.
Der Eintritt ist frei. Anmeldung unter Tel. 0541 / 323 - 2007

Mittwoch, 2. Juli um 16.30 Uhr, Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, 1. Stock

Zwischen den Regalen: Lust auf Urlaub

Martina Dannert, die Leiterin der Stadtbibliothek Osnabrück, stellt in der Veranstaltungsreihe "Zwischen den Regalen" Titel vor, die in den Urlaubskoffer gehören. Neben Ratgebern für die Reise, Gesundheitstipps und Sprachführern zeigt sie Romane und Hörbücher, die eine lange Autofahrt, Zugreise oder einen Flug verkürzen können. Damit der Koffer nicht zu schwer wird, gibt es das eine oder andere Buch auch in elektronischer Form. Einige der Titel können über das Online-Portal der Stadtbibliothek "ebib2go" auf ein Lesegerät, wie zum Beispiel einen E-Book-Reader oder einen Tablet-PC geladen werden.
Die Bibliotheksschnupperstunde eignet sich auch für Bibliotheksneulinge. Ihnen wird gezeigt, wie die Stadtbibliothek sortiert ist und wie Wunschtitel über den elektronischen Katalog gefunden werden können; überdies wird erklärt, was die Dienstleistungen kosten und welche Vergünstigungen es gibt.
Treffpunkt ist die Information im 1. Stock. Der Eintritt ist frei.



Montag, 7. Juli um 16 Uhr, Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, 1. Stock

Montags um 4
Aktuelle Kreativbücher: Tolle Ideen praktisch umgesetzt

In lockerer Atmosphäre mit gleichgesinnten kreativen Männern und Frauen jeden Alters werden die Tipps, die die Stadtbibliothek in besonders interessanten Büchern entdeckt hat, sofort umgesetzt.
Jede Woche erneut gibt es so Gelegenheit, nette Leute zu treffen und unter fachkundiger Anleitung Kreatives auszuprobieren. Das Material wird von der Stadtbibliothek zur Verfügung gestellt. Die Bücher sind nach der Veranstaltung selbstverständlich ausleihbar.

Termine im Juli:
07. Juli 16 Uhr: Häkeln im Quadrat, mit Gesa Meyer
14. Juli 16 Uhr: Die Eulen-Werkstatt: Lesezeichen und Briefbeschwerer, mit Gesa Meyer
21. Juli 16 Uhr: Kokeshi-Kult: Kreuzstich-Buttons, mit Gesa Meyer
28. Juli 16 Uhr: Hello Zakka: Leporellos für Urlaubsschnappschüsse, mit Gesa Meyer

Eintritt frei. Anmeldung erbeten unter Tel. 0541 / 323 - 20 07

Donnerstag, 17. Juli 19 Uhr, Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, 1. Stock

Dauerbrenner: „Quizduell“-Turnier in der Stadtbibliothek

Die Fangemeinde wächst und nun findet das "Quizduell" um die beliebte Smartphone-App schon zum fünften Mal statt. Beim gemütlichen Abend mit günstigen Getränken treten bis zu acht Teams aus Freunden oder Fremden gegeneinander im Rätselwettstreit an. Das Team, das am Ende die meisten Siege eingefahren hat, gewinnt eine einjährige Mitgliedschaft in der Stadtbibliothek.
Es wird auch wieder eine Überraschungs-Schlussrunde geben, in welcher das Siegerteam des Abends vor eine besondere Herausforderung gestellt wird.
Die Veranstaltung richtet sich an alle „Quizduell“-Fans, aber auch an jene, die „Quizduell“ bisher nicht nutzen und gerne rätseln. Das Spiel ist sehr leicht zu erlernen und die nötigen Geräte werden von der Stadtbibliothek zur Verfügung gestellt.
Die Teilnahme ist kostenlos. Wer teilnehmen möchte, meldet sich an unter Tel. 0541 / 323 – 20 07 oder E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de
Eintritt: frei



Dienstag, 22. Juli um 17 Uhr, Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, 2. Stock:
Kinder- und Jugendbereich

Vorhang auf für „1 2 3 – Kamishibai“

image?ci=1&mi=98&name=BaerenjagdAm 22. Juli um 17 Uhr startet unter dem Titel „1 2 3 – Kamishibai“ eine neue Veranstaltungsreihe für Kinder ab 4 Jahren. Auf dem Programm steht an diesem Tag das Bilderbuch „Wir gehen auf Bärenjagd“ von Michael Rosen und Helen Oxenbury, das von der Bibliothekarin Laura Beerwerth um 17 Uhr im Kinder- und Jugendbereich der Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, vorgestellt wird.
Dazu sind alle Kinder ab 4 Jahren sehr herzlich eingeladen.
Das Kamishibai kommt ursprünglich aus Japan und wurde dort bereits im 12. Jahrhundert von buddhistischen Mönchen genutzt. Damals fuhren die Geschichtenerzähler von Stadt zu Stadt, verkauften Süßigkeiten und erzählten ihre Geschichten. Heute erfreut sich das japanische Erzähltheater auch in anderen Ländern großer Beliebtheit und kommt weltweit zum Beispiel in Schulen und Kindergärten zum Einsatz. Das Kamishibai ist dabei eine besondere Art der Erzählkunst; mit Hilfe eines kleinen Holztheaters wird ein Bilderbuch Seite für Seite anschaulich erzählt.
Der Eintritt ist frei. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn Kinder begrenzt, deshalb werden Besucherinnen und Besucher gebeten, sich vorher telefonisch anzumelden:
Tel 0541/ 323-22 99.

Vom 8. Juli bis 18. Juli
Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, 2. Stock: Kinder- und Jugendbereich

Buch- und Lesewochen für Kinder „Echt sportlich!“


image?ci=1&mi=98&name=echt_sportlVom 8.Juli bis 18. Juli gehen die Buch- und Lesewochen für Kinder unter dem Motto „Echt sportlich!“ an den Start. Renommierte Kinder- und Jugendbuchautoren wie Hermann Schulz ("Mandela & Nelson – Das Rückspiel"), Andreas Schlüter ("Fünf Asse"), Ulli Potofski ("Lockes Matchplan – Fußballprofi") und Irene Margil ("Fußball-Haie") werden in der Kinder- und Jugendbibliothek für Schulklassen aus ihren Büchern vorlesen. Schauspieler und Vorlesekünstler Rainer Rudloff und Tanzpädagoge Malte Guhr präsentieren mit dem Kung-Fu-Leseprojekt ein ganz besonderes Erlebnis; ebenfalls für Schulklassen.
Am 9. Juli wird der Bücherbus an der Haltestelle Heiligenweg zu einem weiteren Austragungsort: Kinder ab sechs Jahren sind eingeladen, ihr sportliches Geschick in einem Parcours rund um das Büchermobil auszuprobieren.
Wichtige Kooperationspartner des Literaturbüros Westniedersachsen und der Stadtbibliothek Osnabrück sind die Gemeinschafts-, Jugend- und Familienzentren in den Stadtteilen, die das Programm der Buch- und Lesewochen mit kreativen, sportlichen und außergewöhnlichen Aktionen bereichern. Dazu zählen u.a. eine mehrsprachige Lesung mit dem Jugendzentrum Ostbunker, eine Hörspielwerkstatt mit dem Gemeinschaftszentrum Ziegenbrink und eine über das Heinz-Fitschen-Haus organisierte Lesung mit dem Fußballprofi Joe Enochs und anschließender Überraschung im VfL-Stadion. Ein Programmflyer mit detaillierten Informationen und der Möglichkeit zur Anmeldung für die Nachmittagsveranstaltungen in den Stadtteilen wird schon bald in der Stadtbibliothek und in allen beteiligten Zentren ausliegen. Initiiert wird das Leseförderprojekt vom Literaturbüro Westniedersachsen in Kooperation mit der Stadtbibliothek Osnabrück.
Weitere Informationen sind im Literaturbüro Westniedersachsen unter der Telefonnummer 0541/ 28692 oder in der Stadtbibliothek unter 0541/ 323-2481 zu erfragen.
Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist meist frei.


Ausstellung: noch bis 12. Juli 2014, Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, 1. Stock

Graphic novel – bande dessinée
Gezeichnete Literatur aus Frankreich

image?ci=1&mi=98&name=gnovelDie Graphic Novel, auf Französisch Bande Dessinée, erobert den Buchmarkt. Inzwischen gibt es fast den gesamten Kanon der Weltliteratur auch als gezeichnete Version. Aber das dem Comic engverwandte Genre, das die Grenzen zwischen der Zeichen- und der Dichtkunst aufbricht, entwickelt auch ganz eigene Themen und eine eigene gestalterische Sprache. Sie spricht in unserer stark visuell geprägten Zeit gerade auch jüngere Leser besonders an.
Die Ausstellung präsentiert Zeichnungen und Werke der hochkarätigen – und zum Teil ins Deutsche übersetzten - Bande Dessinée-Autoren Boris Beuzelin, Etienne Davodeau, Erik Juszezak und Marc Antoine Mathieu aus der Osnabrücker Partnerstadt Angers, Frankreich, die alljährlich das renommierte BD-Festival Angers veranstaltet. Die Bandbreite der teilweise international ausgezeichneten Werke reicht von der Graphic Novel im kafkaesken
Stil bis zu unterschiedlichsten Comic-Adaptationen. Allen Werken gemeinsam ist eine
erfrischend innovative Verbindung von Text und Bild mithilfe einer höchst individuellen, kreativen Formensprache.

Eintritt: frei.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 15 Uhr

Vom 18. Juli bis 18. September
Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, 2. Stock: Kinder- und Jugendbereich

Wir feiern den Sommer mit dem Julius-Club (Jugend liest und schreibt)

image?ci=1&mi=98&name=JuliussAm 18. Juli ist es so weit: Im siebten Sommer in Folge startet der Julius-Sommerleseclub in der Kinder- und Jugendbibliothek Osnabrück. Alle Kinder und Jugendlichen, die in die 5. bis 8. Klasse gehen, sind herzlich eingeladen, in neun Wochen mindestens zwei Bücher zu lesen und zu bewerten. Zur Auswahl stehen 100 unterschiedliche, aktuelle Kinder- und Jugendbuchtitel, die zum größten Teil mehrfach gestaffelt sind. Hinzu kommen erstmals in diesem Jahr Folgebände aus zehn ausgewählten Buchreihen, die das Angebot der Julius-Bücher erweitern. Bis zum 18. September finden im Zusammenhang mit den Büchern tolle und vielseitige Aktionen - Comicworkshop, journalistische Schreibwerkstatt, Fahrradtour zum Motor-Yacht-Club e.V., Gruselführung im Dunkeln, Besuch im Reitstall, indisch Kochen in der Evangelischen Familienbildungsstätte etc.- statt.
Das Programm dafür und die Gelegenheit zur Anmeldung gibt es ab dem 18. Juli in der Kinder- und Jugendbibliothek, Markt 1.
Der Julius-Club („Jugend liest und schreibt“) ist ein Projekt der VGH-Stiftung und der Büchereizentrale Niedersachsen, das in diesem Jahr in 50 Öffentlichen Bibliotheken in Niedersachsen stattfindet. Weiterführende Informationen zum Projekt sind im Internet unter www.julius-club.de zu finden bzw. für Osnabrück direkt in der Stadtbibliothek zu erfragen.
Kontakt: Kathrin Schmidt, Dipl.-Bibliothekarin, Tel. 0541/ 323 2481, E-Mail: schmidt.k@osnabrueck.de
Mitmachen kostet nichts; Eintritt: frei.

image?ci=1&mi=98&name=Newsletter-Bild-RemarqueDonnerstag, 17. Juli, 19 Uhr,
Erich Maria-Remarque-Friedenszentrum, Markt 6

image?ci=1&mi=98&name=RemarqueeRemarque
Ein Hörspiel – Präsentation der Ursendung mit den Hörspielmachern

Was verbinden junge Menschen heute mit Erich Maria Remarque? Welche Assoziationen löst sein Name aus? Welche Haltung vermittelt er? Dabei wird ein Bogen von seinen schillernden Lebensumständen zu den ernüchternden Erfahrungen geschlagen, die er in seinen Antikriegsromanen verarbeitet. Das Hörspiel "Remarque" nähert sich somit thematisch dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs 1914 und dem Leben und Werk des Autoren und Pazifisten Erich Maria Remarque.

Das Hörspiel entstand semesterbegleitend mit den Studenten des Seminars "Hörspiel nach 1945", Leitung: Jan Decker, Autor und Dozent am Institut für Germanistik der Universität Osnabrück.
Gefördert durch die Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Kooperationspartner:
Erich Maria Remarque Gesellschaft, Universität Osnabrück, Remarque Friedenszentrum

Ausstellung: Donnerstag, den 31. Juli bis Sonntag, den 21 September
Erich Maria-Remarque-Friedenszentrum, Markt 6
Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 10 bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr, Sa und So 11 bis 17 Uhr

Im Westen nichts Neues
Die Entstehung von Erich Maria Remarques Antikriegsroman

image?ci=1&mi=98&name=CoveriwnnErich Maria Remarques Roman Im Westen nichts Neues zählt zweifellos zu den bedeutendsten und international bekanntesten literarischen Zeugnissen zum Ersten Weltkrieg. Die Entstehungs- und Veröffentlichungsgeschichte des 1928 erstmals publizierten Romans ist dabei bis heute von Legenden geprägt und von Lügen und Unwahrheiten verstellt. Die Osnabrücker Präsentation wird daher erstmals in einer Ausstellung die Entstehung, Veröffentlichung und Rezeption von "Im Westen nichts Neues" nachzeichnen.
Anhand von zum Teil erstmals gezeigten Originaldokumenten wird die Ausstellung die Geschichte von den ersten Entwürfen des Soldaten Remarque noch im Ersten Weltkrieg über die langwierige Konzeption des endgültigen Textes in der Weimarer Republik erläutern. Die mit der Publikation konzipierte Marketingkampagne des Ullstein-Konzerns hatte ebenso langfristigen Einfluss auf den Erfolg des Romans, wie die kontroverse Diskussion um Text und Verfilmung in den Jahren 1928 bis 1930 die Bedeutung von "Im Westen nichts Neues" als Antikriegs-Ikone verfestigte.
Die Ausstellung zeichnet den Weg des Textes vom Autor Remarque bis zur Veröffentlichung der Buchausgabe nach, bezieht sowohl die Dokumente des Marketings als auch der Rezeption mit ein und gibt so ein detailliertes Bild der Geschichte eines Textes, die das Ende der Weimarer Republik einläutete.
Höhepunkt unter den Originalexponaten ist zweifellos die Präsentation des vollständigen Original-Manuskriptes von "Im Westen nichts Neues", das mehr als 20 Jahre nach dem Erwerb durch die Niedersächsische Sparkassenstiftung erstmals wieder zu sehen ist.

Impressum

Stadtbibliothek Osnabrück

Stadtbibliothek am Markt

Markt 1, 49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 323 – 20 07
Fax: 0541 / 323 – 43 55
E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 10 bis 18 Uhr
Samstag: 10 bis 15 Uhr

http://osnabrueck.marcant.net/image?ci=1&mi=98&name=sb_logo_oben_rechts.jpg

image?ci=1&mi=98&name=sb_logo_unten_links

image?ci=1&mi=98&name=sb_logo_unten_rechts

http://osnabrueck.marcant.net/g.html?uid=1.2q.j.0.69lltzw47y