Newsletter Stadtbibliothek Osnabrück

Nr. 1 / 2018

Stadtbibliothek aktuell

Sehr geehrte Damen und Herren,

was ist ein "dritter Ort"?
Der Soziologe Ray Oldenburg hat schon in den 80er-Jahren festgestellt, dass Menschen in der Regel drei Orte haben, an denen sie sich häufig aufhalten, und die sie mehr oder weniger selbst gestalten, um sich dort wohl zu fühlen. Der erste ist das Zuhause, der zweite die Schule oder der Arbeitsplatz und der dritte ist ein Ort, an dem Menschen sich spontan zusammenfinden, stundenlang verweilen und miteinander kommunizieren.
Dieser dritte Ort variiert von Mensch zu Mensch. Es kann ein Wiener Kaffeehaus sein, eine finnische Sauna oder eine italienische "Piazza" ...

Bibliotheken sind perfekte dritte Orte, denn sie sind offen für alle und durch ihre Medienauswahl inspirierend. Sie erlauben ruhiges, konzentriertes Arbeiten genauso wie anregende Gespräche. Sie lassen spontane Begegnungen zu. Sie bieten Raum zum Entspannen. Man kann dort für sich sein, ist aber nie einsam oder allein.


Vielleicht entdecken Sie für sich die Stadtbibliothek am Markt als Ihren "dritten Ort".

Wir freuen uns auf Sie.

Ihre Martina Dannert, Leiterin der Stadtbibliothek Osnabrück, und das Bibliotheksteam

 

Neues aus der Bibliothek

 

Beste Bibliotheksfreunde

Am Mittwoch, den 30. Mai um 18.30 Uhr treffen sich erstmals Bibliothekskundinnen und Bibliothekskunden, die der Bibliothek schon seit Jahren verbunden sind, in der Zentrale am Markt, Markt 1, um sich kennenzulernen und zu einem Freundeskreis zusammenzuschließen. Sie wollen als Freundeskreis die Interessen der Leserinnen und Leser vertreten und auch Projekte anstoßen, die ihnen am Herzen liegen.
Wer Lust und Zeit hat mitzumachen, kann sich gerne bei Martina Dannert, der Leiterin der Stadtbibliothek, anmelden: Tel. 0541/323 4426, E-Mail: dannert@osnabrueck.de.
Auch diejenigen, die prinzipiell Interesse an einem Freundeskreis haben, jedoch keine Zeit finden, beim ersten Treffen mit dabei zu sein, können gerne anrufen. Sie werden im Anschluss über die Ergebnisse des Treffens informiert.


Die Sehnsucht nach der Perlenschwester
Oder: Warum manche E-Books bei ebib2go noch nicht zu finden sind

Einige sehr gefragte, neue Romane haben wir als gedruckte Bücher in der Stadtbibliothek im Regal stehen, bieten sie aber nicht als E-Books bei ebib2go an. Oft sind diese Romane Teil einer Reihe und werden daher besonders ungeduldig erwartet, weil die Leserinnen und Leser wissen wollen, wie es weitergeht. So fehlen beispielsweise "Die Perlenschwester", der 4. Teil der Reihe "Die sieben Schwestern" von Lucinda Riley, oder Teil sechs und sieben der beliebten Clifton-Saga von Jeffrey Archer.
Warum können wir den Anfang der Reihen anbieten, den Rest aber nicht?

Anders als bei gedruckten Büchern haben Bibliotheken bei elektronischen Medien wie E-Books und E-Audios nicht per Gesetz das Recht, sie zu verleihen. Dieses Recht muss von jedem Verlag individuell eingeräumt werden, und die Verlage können eigene Bedingungen dafür schaffen. So können E-Books für uns schon mal das Doppelte vom Ladenpreis kosten, oder wir dürfen sie nur 52 mal verleihen und müssen sie dann erneut kaufen. Einige Verlage erlauben uns das Verleihen ihrer E-Books überhaupt nicht. Neu ist, - und da kommt die Perlenschwester ins Spiel - dass viele Verlage das Ausleihen ihrer E-Books zwar genehmigen, aber erst zwei, drei oder zwölf Monate nach Erscheinen des Buchs. So kommt es, dass wir zwar Teil eins bis drei von "Die sieben Schwestern" anbieten können, den neuen Band vier "Die Perlenschwester" jedoch nicht. Die Reihe erscheint im Goldmann Verlag, der zur Verlagsgruppe Random House gehört. Neben Random House betreiben auch die Verlagsgruppen Holtzbrinck und Lübbe die beschriebene Praktik, die sich "Windowing" nennt. Welche Titel der Verlage genau hiervon betroffen sind, ist für uns derzeit undurchsichtig. Wenn Ihnen Titel in unserem Angebot fehlen, senden Sie uns trotzdem gerne eine E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de.
Michael Meyer-Spinner, der in der Stadtbibliothek die Romanabteilung verantwortlich betreut, wird dann prüfen, ob wir den Titel beschaffen können.
Das Verleihen von E-Medien in Bibliotheken sollte gesetzlich so geregelt werden, dass es für Bibliotheken, Verlage und Autoren fair ist. Der dbv (Deutscher Bibliotheksverband) setzt sich hierfür auf politischer Ebene ein.

Personal


Seit dem 1. Januar 2018 arbeite ich als Lektorin und stellvertretende Leitung bei der Stadtbibliothek Osnabrück. Als Diplompsychologin habe ich in der Vergangenheit vorrangig Bildungsprojekte betreut, zum einen bei der Stadtverwaltung Freiburg, zum anderen als Bildungsreferentin bei der Deutschen UNESCO-Kommission in Bonn. Neben dem Lektorat für die Sachthemen Medizin, Mathematik, Geschichte, Religion und Philosophie berate ich Sie an der Information und werde mich besonders für Projekte und Veranstaltungen zum Thema "Bibliothek für alle" engagieren. Ich freue mich auf die vielfältigen Aufgaben und stehe Ihnen jederzeit für Ihre Fragen, Ideen und Rückmeldungen zur Verfügung.

 

Medientipps


Tonies - ein Audiosystem für Kinder


Seit Anfang des Jahres stehen im Kinder- und Jugendbereich zwei Tonieboxen mit verschiedenen Toniefiguren zum Hören bereit. Die mobilen Hörboxen können mit größenverstellbaren Kinderkopfhörern und einem Tonie, einer kleinen Figur, in den Räumen der Kinder- und Jugendbibliothek ausprobiert und genutzt werden. Ob Geburtstagslieder oder beliebte Kinderbuchfiguren wie das Sams, Conni oder der kleine Rabe Socke, suchen Sie sich einfach eine Toniefigur aus unserem Sortiment aus und machen Sie es sich mit Ihrem Kind gemütlich. Die Boxen sind leicht zu bedienen und eignen sich bereits für Kinder ab 3 Jahren. Die Lautstärke lässt sich über die "Ohren" der Box regeln, zum Vorspulen gibt man der Box einen leichten Klaps von der linken Seite und zum Zurückspulen einen leichten Klaps von der rechten Seite. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an das Personal der Kinder- und Jugendbibliothek.

 

Empfehlenswerte Bücher - Romane und Sachbücher

Diese Bücher wurden beim Bücherbrunch am 3. März in der Lagerhalle von Elisabeth und Matthias Zumbrägel aus der Dom Buchhandlung und Martina Dannert und Michael Meyer-Spinner aus der Stadtbibliothek vorgestellt und wärmstens zur Lektüre empfohlen.

Der nächste Bücherbrunch wird voraussichtlich im November 2018 stattfinden.
Wer direkt über den Termin informiert werden möchte, kann uns gerne seine Adressdaten mitteilen oder eine Mail mit seiner E-Mail-Adresse und dem Stichwort "Bücherbrunch" schicken, E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de.
Die Interessenten werden ca. drei bis vier Wochen vor der Veranstaltung informiert.

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens von Oliver Bottini
geb., 414 S., DuMont Buchverlag, 2017, ISBN 978-3-8321-9776-6, 22 Euro,
Bibliotheksstandort: Lit 15 Bott

Totenweg von Romy Fölck
geb., 380 S., Bastei-Lübbe, 2018, Buch: ISBN 978-3-7857-2622-8, 20 Euro
Audio-CD: ISBN 978-3-7857-5577-8, 20 Euro
Bibliotheksstandort: Lit 15 Fölc (Buch)

Mercy Seat von Elizabeth Hartley Winthrop
geb., 251 S., Beck, 2018, ISBN 978-3-406-71904-2, 22 Euro
Bibliotheksstandort: Lit 00 Wint

Der Ursprung der Welt: Comic von Liv Strömquist
kart., 136 S., Avant-Verlag, 2017, ISBN 978-3-945034-56-9, 19,95 Euro
Bibliotheksstandort: Comic Strö

Heimliches Berlin von Franz Hessel
geb., 160 S., Lilienfeld Verlag, 2017, ISBN 978-3940357-23-6, 18,90 Euro
Bibliotheksstandort: Lit 00 Hess

Kaltenbruch von Michaela Küpper
geb., 368 S., Droemer, 2018, ISBN 978-3-426-28200-7, 19,99 Euro
Bibliotheksstandort: Lit 15 Küpp

Sieben leere Häuser : Erzählungen von Samanta Schweblin,
geb., 150 S., Suhrkamp, 2018, ISBN 978-3-518-42804-7, 20 Euro
Bibliotheksstandort: Lit 00 Schw

Strafe: Stories von Ferdinand von Schirach
geb. 192 S., Luchterhand, 2018, ISBN 978-3-630-87538-5, 18 Euro
Bibliotheksstandort: Lit 00 Schi

Nonna von Thomas de Padova
geb., 176 S., Hanser, 2018, ISBN 978-3-446-25857-4, 18 Euro
Bibliotheksstandort: Lit 00 Depa

Unreife Früchte von Wioletta Greg
geb., 143 S., Beck, 2018, ISBN 978-3-406-71883-0, 18,95 Euro
Bibliotheksstandort: Lit 00 Greg

Der Dreißigjährige Krieg: Als Deutschland in Flammen stand von Christian Pantle
kart., 368 S., Propyläen, 2017, ISBN 978-3-549-07443-5, 18 Euro
Bibliotheksstandort: Ekl 01 Pan

Felix und Felka von Hans Joachim Schädlich
geb., 208 S., Rowohlt, Reinbek, 2018, ISBN 978-3-498-06437-2, 19,95 Euro
Bibliotheksstandort: Lit 36 Schä

Jahrbuch der Lyrik 2017, hrsg. von Christoph Buchwald und Ulrike Almut Sandig
geb., 232 S., Schöffling, 2017, ISBN 978-3-89561-680-8, 22 Euro
Bibliotheksstandort: Lit 80 Buch

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel von Jean-Francois Parot
kart., 480 S., Blessing, 2017, ISBN 978-3-89667-573-6, 17 Euro
Bibliotheksstandort: Lit 15 Paro

Olga von Bernhard Schlink
geb., 320 S., Diogenes, 2018, Buch: ISBN 978-3-257-07015-6, 24 Euro
Audio-CD: ISBN 978-3-257-80391-4, 24 Euro
Bibliotheksstandort: Lit 00 Schli (Buch)

Die Zuhörerin: Erzählungen von Tove Jansson
geb., 157 S, Urachhaus, 2017, ISBN 978-3-8251-5116-4, 19 Euro
Bibliotheksstandort: Lit 00 Jan

Der Skandal der Skandale von Manfred Lütz und Arnold Angenendt
geb., 288 S., Herder, 2018. ISBN 978-3-451-37915-4, 22 Euro
Bibliotheksstandort: Kek 00 Lit

Wer war Ingeborg Bachmann? von Ina Hartwig
geb., 320 S., Fischer, 2017, ISBN 978-3-10-002303-2, 22 Euro
Bibliotheksstandort: Py Bac

Im Herbst / Im Winter von Karl Ove Knausgård
geb., 288 S. bzw. 320 S., Luchterhand, 2017, ISBN 978-3-630-87514-9, 22 Euro
ISBN 978-3-630-87515-6, 22 Euro
Bibliotheksstandort: Py Knau

Wut ist ein Geschenk von Arun Gandhi
geb. 224 S., DuMont Buchverlag, 2017, Buch: ISBN 978-3-8321-9866-4, 20 Euro
Audio-CD: ISBN 978-3-7424-0202-8, 19,99 Euro
Bibliotheksstandort: Buch / Audio-CD: Enm 02 Gan

 

Filmtipp von Ortwin Thal
Ihre beste Stunde
London 1940: Kurz nach der Rettung der britischen Armee aus Dünkirchen verlangt das britische Informationsministerium nach einem Propagandafilm. Ausgerechnet eine filmisch unerfahrene Werbetexterin soll dem Ganzen die weibliche Note geben.

Catrin Cole (Gemma Arterton) kommt zum Film wie die Jungfrau zum Kind. Eigentlich ist sie
Werbetexterin, aber schreibende Männer sind rar, sie sind an der Front. Während deutsche Bomben auf London fallen, müssen trotzdem weiter Filme produziert werden, um den Durchhaltewillen der Briten zu stärken. Was passt also besser als die wahre Geschichte von zwei heldenhaften jungen Frauen, die mit einem Kutter zum französischen Dünkirchen schippern, um britische Soldaten in die Heimat zu bringen?
Die dänische Regisseurin Lone Scherfig hat mit der Verfilmung von Lissa Evans Roman "Their Finest Hour and a Half" zu den Historienfilmen der BBC eine weitere Filmperle hinzugefügt. Exzellente Kameraarbeit (Sebastian Blenkov), ein spielfreudiges Ensemble mit einem wieder einmal überragenden Bill Nighy und ein pointiertes Drehbuch (Gaby Chiappe) - so erzählt "Ihre beste Stunde" (Their Finest) ausgesprochen intelligent von der Härte der Kriegsjahre und von Frauen, die die Jobs der Männer zu erledigen hatten. Dabei ist Lone Scherfigs Film kein feministischer Thesenfilm, vielmehr wird die Emanzipation zu einem Nebenthema des Films, der mit treffsicheren Dialogen und mit nonchalanter Leichtigkeit fast beiläufig den Gender-Nerv der Zeit trifft.

Catrin Cole schafft es gegen viele Widerstände ihre Geschichte von den heroischen Frauen zu verfilmen, auch wenn im Kino eigentlich Männer die Helden sein müssen. Lone Scherfig gelingt dabei mit hinreißendem Charme die Balance zwischen einer witzigen Komödie und dem Tragischen, auf das der Film klugerweise nicht verzichten will.
Dass die Dreharbeiten plötzlich durch einen tödlichen Unfall unterbrochen werden, führt zu einem abrupten Stimmungswechsel. "Ihre beste Stunde" erinnert daran, dass in jeder Komödie das Tragische nur vorübergehend an den Rand gedrängt wird. Es ist immer da, erst recht in Kriegszeiten. Zurück bleibt eine gebrochene Catrin, die sich wieder ins Leben zurückkämpfen muss. Sie geht ins Kino, schaut sich ihren Film an und die Reaktionen der Zuschauer. Danach weiß sie, wo sie hingehört. "Ihre beste Stunde" ist also auch eine Hommage ans Kino. Improvisation, Flexibilität und Leidenschaft: der Zuschauer erfährt, wie Kino mit Herz funktioniert. Und die Heldin weiß: Ihre besten Stunden kommen noch.

Ihre beste Stunde (Their Finest) - GB 2016 - Regie: Lone Scherfig - Buch: Gaby Chiappe - nach dem Roman von Lissa Evans- Laufzeit: 117 Minuten - D.: Gemma Arterton, Bill Nighy, Jack Huston, Jeremy Irons.
Den Film finden Sie bei den Spielfilmen unter der Signatur Spi 07 Ihr.

Veranstaltungen

 

Spaß mit Deutsch

"Spaß mit Deutsch" so heißt unser kostenloses Kursprogramm für alle Zuwanderer, die ihre Deutschkenntnisse vertiefen wollen. Ehrenamtliche Sprachlernhelfer begleiten Anfänger und Fortgeschrittene. Ziel ist vor allem die sichere Kommunikation im Alltag.
Ohne festes Lehrbuch, ohne Leistungsdruck und Prüfungszwang werden der Wortschatz und das Wissen um das Leben in Osnabrück und Deutschland erweitert.
Kurze Texte, Übungsaufgaben, Bildmaterial und Spiele stehen zur Verfügung. Gelernt wird im Sprachenbereich der Stadtbibliothek Osnabrück.
Spaß macht das Ganze auch, weil man interessanten Menschen begegnet, die viel zu erzählen haben.
Wer Lust hat mitzumachen, kommt einfach vorbei - ohne Anmeldung.

Neue Kurse starten am Montag, den 9. April um 15 Uhr und am Montag, den 16. April um 10 Uhr. Ein Kurs dauert rund 1,5 Stunden. Die Kurse finden wöchentlich statt.
Weitere Kurse: dienstags ab 16 Uhr, mittwochs ab 16:30 Uhr, donnerstags ab 16 Uhr.

 

Auf Siebensternenschuhen
Ein Abend zu Else Lasker-Schüler in Wort und Klang mit Akampita Steiner

Akampita Steiner lässt die Else-Lasker-Schüler-Ausstellung: "DIE BILDER" mit ausgewählten Gedichten der Dichterin und einem Klangteppich aus Stimme, Konzertgitarre, Sopranino und exotischen Instrumenten ausklingen. Sensibel und eindrücklich interpretiert die Sängerin hebräische Melodien und fügt dem Abend eigene Dichtungen hinzu.
In Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-jüdische Zusammenarbeit Osnabrück e. V.

Freitag, 6. April, 18.30 Uhr, Stadtbibliothek Osnabrück, Markt 1
Eintritt: 6.- € / erm. 4.- €  / 3.- € Mitglieder der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit e.V. / Abendkasse

 

Osnabrück - hier lese ich
Fotowettbewerb vom 9. April bis 9. Mai

Das Buch und das Lesen erfahren im multimedial geprägten Alltag immer mehr Konkurrenz. Um die bewährte Kulturtechnik einmal mehr in den Fokus zu rücken, veranstalten die Stadtbibliothek Osnabrück, das Literaturbüro Westniedersachsen, die Altstädter Bücherstuben, die Dom Buchhandlung sowie die Buchhandlungen Eicholt und zur Heide einen gemeinsamen Fotowettbewerb.
Lese-Fans sind altersübergreifend dazu aufgerufen, ab dem Startpunkt des Wettbewerbs am 9. April bis zum 9. Mai 2018 ein Foto von sich und einem Lieblingsbuch an einem Lieblingsleseort im öffentlichen Raum der Stadt Osnabrück einzureichen.
Das Foto kann unter Angabe des Namens, des Alters und der Kontaktdaten per E-Mail an hierleseich@osnabrueck.de oder in Papierform an die Stadtbibliothek Osnabrück, Markt 7, 49074 Osnabrück gesendet werden. Es kann auch mit dem Hashtag #hierleseich18 auf Instagram gepostet werden.
Von einer Jury werden 50 Fotos ausgewählt, die ab 7. Juni in der Stadtbibliothek Osnabrück und in den Buchhandlungen ausgestellt werden.
Bei der Ausstellungseröffnung in der Stadtbibliothek Osnabrück am Donnerstag, den 7. Juni um 18 Uhr werden unter den Fotografinnen und Fotografen der 50 ausgewählten Motive attraktive Preise verlost, u. a. eine Übernachtung in einem Lese-Hotel für zwei Personen inkl. Anreise.

 

LeseLounge
Junges Format mit Annika Scheffel, Lilian Loke und mehr...

Die 2. Osnabrücker LeseLounge lockt wieder mit aktueller Literatur und Musik in entspannter Atmosphäre. Annika Scheffel liest aus ihrem Roman "Hier ist es schön" - einem so fantastischen wie gegenwärtigen Roman über den Größenwahn der Menschen, die Ausbeutung der Natur, die totale Überwachung, den Zynismus von Reality-Shows; Lilian Loke stellt ihren neuen Roman "Auster und Klinge" vor, in dem die Autorin virtuos und mit bösartiger Komik von einem riskanten Deal in einer erbarmungslosen Welt erzählt. Die Nürnberger Band Nick & June rundet den Abend mit eingängigem und frischem Indie-Folk ab.
Veranstalter: Stadtbibliothek Osnabrück und Literaturbüro Westniedersachsen in Kooperation mit Studierenden der Universität Osnabrück.

Mittwoch, 6. Juni, 19.00 Uhr, Stadtbibliothek am Markt, Markt 1
Eintritt: 5.- €, VVK Stadtbibliothek, Reservierungen unter Tel.: 0541/323-2007 oder
E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de

 

Echt wild!
12. Osnabrücker Buch- und Lesewochen für Kinder
Montag, den 4. Juni bis Donnerstag, den 14. Juni

"Echt wild!" kann es in der Welt der Bücher zugehen. Ob Jörg Isermeyers "Brüllbande",
"Die wilden Fußballkerle" von Joachim Masannek, Tobias Elsäßers virtuelle Stadt "Eden Park", das "Dschungelbuch" im Tropenhaus oder die wunderbar wilde "Pippi Langstrumpf", das Programm der "12. Osnabrücker Buch- und Lesewochen für Kinder" kommt alles andere als brav daher.
Wichtige Partner der "Osnabrücker Buch- und Lesewochen für Kinder" sind auch in diesem Jahr wieder der Fachbereich Jugend und Familie mit den Stadtteilzentren, das Haus der Jugend, das Museum am Schölerberg, die Musik- und Kunstschule, der Botanische Garten, der Zoo Osnabrück und viele Osnabrücker Schulen. So können die kleinen Bücherfans nicht nur in der Stadtbibliothek, sondern auch in den Stadtteilen bei den Aktionen rund ums Buch entdecken, wie viel Spaß das Lesen macht.
Das Programm liegt in der Stadtbibliothek am Markt, Markt 1 aus.


 

Syrian Collateral
Fotos von Kai Wiedenhöfer












Der mehrfach ausgezeichnete Fotojournalist Kai Wiedenhöfer hat 2014 und 2015 fünf Monate lang Kriegsopfer in Syrien fotografiert. Aktuell werden jede Woche 6.000 Syrer verwundet. "Syrian Collateral" zeigt 40 von ihnen in ruhigen Porträts mit ausführlichen Beschreibungen jedes einzelnen Schicksals. Die Porträts sind kombiniert mit großen Panoramaansichten zerstörter syrischer Städte und werden ergänzt durch Infoblätter, die den Betrachter mit den Grunddaten über das Ausmaß der Schäden in Syrien versorgen - etwa die Zerstörung von 2,1 Millionen Wohnungen.
"Syrian Collateral" ist ein stilles Handbuch des schrecklichsten Konflikts unserer Zeit.

Ausstellungsdauer: 19. April bis 10. Juni 2018,
Erich Maria Remarque-Friedenszentrum, Markt 6
Öffnungszeiten: Di bis Fr 10 bis 13 Uhr, und 15 bis 17 Uhr, Sa u. So 11 bis 17 Uhr

 


Willy Maywald:
Photographien aus dem Schweizer Exil
Sonderausstellung

Willy Maywald (1907- 1985) war ein international angesehener Porträtfotograf, in den 1950er-Jahren zählte er zu den bedeutendsten Modefotografen. Er arbeitete u.a. für Christian Dior und die Zeitschrift "Vogue". Wenig bekannt sind seine Fotos, die während seines Exils in der Schweiz in den frühen 1940er-Jahren entstanden und die Situation von Künstlern und Schriftstellern in der Schweiz während des Zweiten Weltkrieges dokumentieren. Im Tessin lebte Maywald zeitweise in direkter Nachbarschaft von Erich Maria Remarque.
In Zusammenarbeit mit der in Paris ansässigen "Association Willy Maywald" zeigt die Ausstellung im Remarque-Friedenszentrum zum Teil erstmals 50 dieser in der Schweiz entstandenen Fotografien, die u.a. Porträts so bedeutender Persönlichkeiten der Zeitgeschichte wie Emil Ludwig, Ignazio Silone, Manès Sperber, Marc Chagall, Giorgio de Chirico, Otto Dix oder Frans Masereel ebenso umfassen wie Landschafts- und Stadtaufnahmen des Tessins.

Ausstellungsdauer:  21. Juni bis  4. Oktober 2018
Erich Maria Remarque-Friedenszentrum, Markt 6

Öffnungszeiten: Di bis Fr 10 bis 13 Uhr, und 15 bis 17 Uhr, Sa u. So 11 bis 17 Uhr

 

Impressum

Stadtbibliothek Osnabrück

Stadtbibliothek am Markt

Markt 1, 49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 323 - 20 07
Fax: 0541 / 323 -  43 55
E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 10 bis 18 Uhr
Samstag: 10 bis 15 Uhr