Newsletter Stadtbibliothek Osnabrück

Nr. 2 / 2018

Stadtbibliothek aktuell

Sehr geehrte Damen und Herren,
die heißen Sommertage sind vorbei, und wir hoffen, Sie hatten eine schöne Zeit, vielleicht
sogar ein paar freie Tage oder Urlaub.
Wir hatten auch in den Sommermonaten geöffnet und den hohen Temperaturen getrotzt. Die Kinder- und Jugendbibliothek knackte sogar für kurze Zeit einmal die 35 Grad-Marke.
Die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Julius-Sommerleseclub konnten die Temperaturen nicht schocken. Mehr als 300 Jugendliche hatten sich für den Julius-Club angemeldet und über die Ferien fleißig gelesen und an vielfältigen Programmaktionen teilgenommen.
Sie werden am 24. August mit einer Abschlussparty belohnt und erhalten ihre Lesediplome.

Wir haben wieder viele interessante Neuigkeiten für Sie. Es gibt nicht nur viele neue Titel, sondern auch neue Projekte und Veranstaltungstipps. Doch lesen Sie selbst.

Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung informieren wir Sie  auf der letzten Seite dieses Newsletters darüber, welche Daten wir speichern und wie wir mit diesen Daten umgehen.

Kommen Sie gut in diesen wunderbaren Bücherherbst. Es warten in der Stadtbibliothek  spannende Neuerscheinungen auf Sie.

Ihre

Martina Dannert
Leiterin der Stadtbibliothek

Neues aus der Bibliothek


Klavier spielen

Ab sofort bietet die Musikabteilung der Stadtbibliothek Osnabrück während der Öffnungszeiten die Benutzung eines Digitalklaviers mit Kopfhörer an. Der Service ist kostenlos. Es bedarf keiner Anmeldung. Wer Noten aus dem Sortiment der Musikabteilung direkt ausprobieren oder einfach mal entspannt Klavier spielen möchte, der ist in der Stadtbibliothek Osnabrück richtig.

 

Recherche-Rallyes in der Stadtbibliothek

Die Stadtbibliothek bietet neu für Schülerinnen und Schüler ab der Klasse 9 für alle Schultypen - auch für Berufsbildende Schulen - spezielle Recherchekompetenz-Schulungen und Bibliotheks-Rallyes an. Die Schulungen sind lehrplan- und bedarfsorientiert aufgebaut und werden individuell entwickelt. Je nach Klassenstufe und Schulform lernen die Schülerinnen und Schüler die Arbeit mit klassischen Nachschlagewerken und mit Online-Datenbanken kennen. Auch werden sie im Erkennen von Fake News und im wissenschaftlichen Arbeiten geschult. Entweder bringen die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Referats- oder Hausarbeitsthemen zur Recherche mit oder es wird eine themenbezogene Bibliotheksrallye angeboten.

Ganz neu:
Die Schülerinnen und Schüler können mit ihren eigenen Smartphones eine digitale Bibliotheksrallye mit der App "Actionbound" durchlaufen. Die App bietet vielfältige Aktivierungsmöglichkeiten, die mit einer Rallye auf Papier nicht möglich sind. Es werden zum Beispiel Fotos gemacht und kurze Videos gedreht.
Die Dauer aller Recherche-Schulungen und Rallyes beträgt 90 Minuten.

 

Einfach anfangen
Eine Tour durch die Bibliothek mit Buchempfehlungen in leichter Sprache


Ein chinesisches Sprichwort sagt, dass auch eine Reise von 1000 Li mit dem ersten Schritt beginnt. Wir laden Kursleitungen mit Ihren Kursteilnehmern, die gerade (Deutsch) lesen lernen, zu uns in die Stadtbibliothek ein, um einen Schritt in die Welt der Bücher zu tun.

Dabei zeigen wir, wie Sie bei uns die Texte und Bücher finden können, die für Anfänger geeignet sind, und geben Buchempfehlungen. Wir tun dies in einfacher Sprache und nutzen vor allem Titel mit viel Bildmaterial und wenig Text, oder Titel, die in einfacher bzw. leichter Sprache geschrieben sind. Auftakt der Veranstaltung kann auf Wunsch eine Geschichte sein oder ein Kurzgedicht. Es folgen verschiedene Buchempfehlungen, wobei die Bücher gezeigt, aufgeschlagen und beschrieben werden. Freuen Sie sich auf eine Reise, die Sie und Ihre Kursteilnehmer an schöne, exotische, aufregende, überraschende Orte bringen wird. Es gibt auf dieser Reise zudem viel Wissenswertes zu entdecken. Immer ist auch Zeit für Rückfragen und nach der Präsentation Zeit, sich näher mit dem einen oder anderen Buch zu beschäftigen, es vielleicht sogar auszuleihen.

Mit "Einfach anfangen" unterstützen wir Erwachsene, die aus unterschiedlichen Gründen nicht lesen und schreiben können, dabei, die Kulturtechnik des Lesens zu erlernen und für sich und ihr Leben positiv zu nutzen.

Vereinbaren Sie mit uns einen Termin.
Ihre Ansprechpartnerin ist Carolin Busch, Tel. 0541 / 323 3493.

 

Ausgefuchst - clevere Kids und coole Bücher
Ein Leseförderprojekt

"Lesen ist ein grenzenloses Abenteuer der Kindheit." Dieses Zitat von Astrid Lindgren beschreibt kurz und knapp, worum es der Stadtbibliothek Osnabrück mit ihrem Leseförderprojekt "Ausgefuchst - clevere Kids und coole Bücher" geht, das sie gemeinsam mit zwei engagierten Lehrerinnen der Heiligenwegschule entwickelt hat und das von der Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung gefördert wird. Im Zeitalter von Smartphone, Tablet und Co. fällt es nicht immer leicht, Kinder für Bücher zu begeistern. Es flimmern keine Bilder über die Seiten, man kann nichts anklicken, und Geräusche gibt es auch keine. Aber vielleicht braucht es manchmal einfach nur jemanden, der den Kindern die Tür zu diesem "grenzenlosen Abenteuer" öffnet.
Es geht um die Faszination, die von Büchern ausgeht, und um die Tiefenwirkung, die das Lesen entfalten kann. Die Kinder der Klassen 2c und 3c der Heiligenwegschule in Osnabrück erhalten über ein ganzes Schuljahr hinweg zusätzlich zum regulären Unterricht Impulse rund ums Buch und das Lesen. Dabei setzt die Stadtbibliothek die ganze Medienbandbreite ein: Bilderbücher, Erzählungen für Kinder, Sachbücher, Zeitschriften, Hörbücher und auch Spiele. Ausgangspunkt für alle Aktionen sind die Stärken der Kinder: ihre Neugierde, ihre Experimentierfreudigkeit und nicht zuletzt die Vielfalt an Herkunftssprachen.
Die Kinder werden sich auf eine spannende Reise in die Welt der Bücher begeben - Lese-technik, Textverständnis, Aufmerksamkeit, Fantasie und Wortschatz werden quasi ganz nebenbei gefördert. Aber Geschichten leisten noch mehr: wer sich über Gefühle und Entscheidungen von Protagonisten in einer Geschichte austauscht, lernt, auch die eigenen Gefühle besser einzuordnen und das eigene Handeln kritisch zu hinterfragen.
Das Projekt wird von zwei Studierenden der Universität begleitet und evaluiert. Alle Erfahrungen werden so dokumentiert, dass das Projekt später auch an anderen Grundschulen der Stadt Osnabrück implementiert werden kann.

Passend zum Thema hier ein Hinweis:
Kirsten Boie, die bekannte und beliebte Kinderbuchautorin, sammelt Unterschriften für die Hamburger Erklärung "Jedes Kind muss lesen lernen". Die Erklärung ist unter folgendem Link zu finden: https://chn.ge/2nDC4ol.
 

Vorlesezeit verschenken

Der Verein Lesewelt, mit dem die Stadtbibliothek Osnabrück seit Jahren zusammenarbeitet, braucht Verstärkung. Es werden freundliche, flexible und nervenstarke Personen gesucht, die Lust haben, ehrenamtlich Kindern zwischen 4 und 9 Jahren Geschichten vorzulesen oder mit ihnen altersgerechte Sachtexte zu studieren.
Mehrere Vorleserinnen und Vorleser kommen einmal wöchentlich in eines der Familien- oder Gemeinschaftszentren, die es über das ganze Stadtgebiet verteilt gibt, und lesen den Kindern, die spontan und unangemeldet vorbeikommen, aus Büchern vor.
Die Kinder kommen aus aller Welt. Sie haben oft zu Hause niemanden, der ihnen vorliest. Doch alle lieben sie Geschichten und schöne Bücher mit Bildern.
Insbesondere im Kinder-, Jugend- und Familienzentrum im Heinz-Fitschen-Haus und in den Familienzentren der Südstadtkirchengemeinde fehlen noch ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser.
Wer mitmachen möchte, kann mit Karola Burger, der Vorsitzenden des Vereins Lesewelt, Kontakt aufnehmen und einen Schnuppertermin vereinbaren: Tel. 0541 / 56128.

Personal

 

Neu im Team
Martina Duarte-Rodriguez

Bevor ich 2012 als Verwaltungsfachangestellte zur Stadt Osnabrück wechselte, war ich einige Jahre beim Caritasverband, Stadt und Landkreis Osnabrück, in den Bereichen Geschäftsleitung, Sucht und Integrationsdienst in der Verwaltung tätig. Meine Ausbildung habe ich als Kauffrau für Bürokommunikation abgeschlossen. Seit 2012 arbeite ich bei der Stadt Osnabrück, zuletzt im Bürgeramt. Seit dem 11. Juni 2018 vertrete ich nun eine Kollegin, die eine Fortbildung macht, in der Verwaltung der Stadtbibliothek Osnabrück und freue mich über die neuen Aufgaben.

Medientipps


Bienchen und Blümchen

Auf Verkehrsinseln, in Parks oder am Wegesrand - ständig sind wir umgeben von Pflanzen. Die meisten sehen wir nicht - die anderen kennen wir nicht. Dabei sind Pflanzen erstaunliche Lebewesen. Sie mögen es, wenn man sie anfasst und streichelt. Sie wachsen dann schneller und bleiben gesünder. Pflanzen sind sehr anpassungsfähig. Das Dänische Löffelkraut wohnt zum Beispiel an der Autobahn A30, obwohl es ursprünglich in Küstenregionen zu Hause ist und salzigen Boden liebt. Da hat wohl das winterliche Streusalz beste Bedingungen geschaffen. Und Bäume können sogar miteinander sprechen, aber das wissen wir ja seit dem "Herrn der Ringe".
Die folgenden Titel finden Sie im Sortiment der Stadtbibliothek. Entliehene Titel merken wir für Sie gerne vor. Für Rückfragen stehen wir unter der Telefonnummer 0541 / 323 2007 zur Verfügung.

Allaby, Michael: Blümchen Sex, Standort: Ugl 05 All

Chamovitz, Daniel: Was Pflanzen wissen, Standort: Ugl 00 Cha

Daugey, Fleur: Das Liebesleben der Pflanzen, Standort: Ugl 05 Dau

Feder, Jürgen: Feders fabelhafte Pflanzenwelt, Standort: Ugl 09 Fed

Hanske, Paul-Philipp: Die Blüten der Stadt, Standort: Ugl 09 Han

Koechlin, Florianne: Schwatzhafte Tomate, wehrhafter Tabak, Standort: Ugm 03 Koe

Koechlin, Florianne: Jenseits der Blattränder, Standort: Ugl 00 Jen

Mancuso, Stefano: Die Intelligenz der Pflanzen, Standort: Ugl 05 Man

Nicholls, Steve: Die Tricks der Pflanzen, Standort: Ugl 05 Tri

Panten, Helga: Pflanzensammler und ihre Leidenschaft, Standort: Ugm 03 Pan

 

Filmtipp Ortwin Thal
The Circle
USA 2017 - Regie/Buch: James Ponsoldt - - nach dem gleichnamigen Roman
von Dave Eggers- Laufzeit: 110 Minuten - D.: Emma Watson, Tom Hanks u.a.
Bibliotheksstandort: Spi 04 Cir


Social Media sind beliebt, weil sie etwas versprechen: Die Leichtigkeit des Seins. Kostenlos kommunizieren, Fotos hochladen, das private Leben mit anderen teilen, Follower gewinnen. Dass Facebook, Instagram und WhatsApp zu Mark Zuckerbergs Unternehmen Facebook Inc. gehören, wo alle Daten zusammengeführt und kommerziell verwertet werden - geschenkt und kein Problem, wenn man Teil einer netten globalen Community ist.
So denkt auch die junge Mae Holland (Emma Watson), die einen Traumjob bei dem Social-Media-Giganten "The Circle" gefunden hat. Dessen Guru Eamon Bailey (Tom Hanks) hat eine radikale Vision: Jeder soll jederzeit alles über alle wissen. Alle Aktivitäten der Menschen werden in einer einzigen Online-Identität zusammengeführt und völlig transparent ins Netz gestellt. Geheimnisse sind Lügen, lautet das Credo von "The Circle".
James Ponsoldts gleichnamige Verfilmung von Dave Eggers dystopischem und umstrittenem Erfolgsroman (2013) richtet sich unübersehbar an eine jugendliche Zielgruppe. Auch dank Harry Potter-Star Emma Watson, deren Figur als intellektuell recht unbedarft, aber sehr idealistisch gezeichnet wird. Wohl auch deswegen legt Mae eine Blitzkarriere in Eamon Baileys rasch expandierendem Konzern hin. Erst recht, als sie beschließt, ihr Leben rund um die Uhr als Videostream zu versenden. Mae wird über Nacht zur Kultfigur des Konzerns. Kurz danach präsentiert The Circle das globale Video-Netzwerk "SoulSearch", mit dem nicht nur Verbrecher innerhalb weniger Minuten von der Community gefunden werden können, sondern auch beliebige andere Personen. Als bei einem Testlauf von "SoulSearch" ein Freund von Mae in den Tod getrieben wird, beginnt sie nachzudenken.
Den totalen Verlust der Privatsphäre am Beispiel einer einfältigen Person vorzuführen, die alle Warnungen in den Wind schlägt, macht auch dem schlichtesten Zuschauer rasch klar, dass die Datenkrake "The Circle" mit Volldampf auf eine totalitäre Überwachungsgesellschaft zusteuert. "The Circle" erzählt diese Geschichte aber zu plakativ und für eine dystopische Skizze mit zu wenig Biss: Tom Hanks ist zu nett für einen Big Brother, und Emma Watson spielt vergeblich gegen die unglaubwürdige Naivität ihrer Rolle an.
Positiv ist, dass der Film jüngeren Zuschauern einen leicht verdaulichen Einstieg in ein brisantes Thema bietet. Ob diese Zielgruppe aber weiß, dass die von "The Circle" geplante Beeinflussung des Wahlverhaltens in ähnlicher Form bereits von Facebook vorgeschlagen wurde? Eher nicht.
Die Warnung vor dem gläsernen Menschen hebelt der Film dann mit einem misslungenen Ende aus: Mae richtet die Waffen des Konzerns gegen dessen Schöpfer. Ähnlich wie in Dave Eggers' Roman hat die Hauptfigur aber nichts gelernt. Sie will alles besser und noch transparenter machen. Und so endet "The Circle" zu ambivalent: Der Verlust von Freiheitsrechten ist völlig O.K., wenn eine Person reinen Herzens diesen Vorgang überwacht. Medienpädagogisch ist dies fatal. Nicht jeder versteht Ironie.

Wegen des wichtigen, diskussionswürdigen Themas wird der Film dennoch empfohlen.

 

Tonies
Die Hörfiguren jetzt auch zum Ausleihen


Seit Anfang des Jahres hat das Tonie-Audiosystem Einzug in den Kinder- und Jugendbereich gehalten. Seitdem sind die beiden Tonie Boxen ständig in Betrieb und als mobile Hörstation in den Räumen der Kinder- und Jugendbibliothek nicht mehr wegzudenken. Seit neuestem erweitern nun ausleihbare Tonie-Figuren das Sortiment. Beliebte Kinderbuchfiguren wie der kleine Eisbär Lars, die Kuh Lieselotte, der kleine Rabe Socke, Ritter Rost oder Benjamin Blümchen und viele weitere können für drei Wochen entliehen werden. Aufgrund der großen Nachfrage ist die Leihfrist nicht verlängerbar. Zu finden sind die Figuren, die in handlichen Boxen sicher nach Hause transportiert werden können, im Regal bei den Hör-CDs. Das Angebot an Figuren wird stetig erweitert. 

Veranstaltungen

 

Samstag, 25. August 18.30 bis 22 Uhr
Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, 1. Obergeschoss

Kulturnacht
Das verlorene Buch - Auf den Spuren einer alten Handschrift

Wir entführen Sie in ein mittelalterliches Kloster. Dort begeben Sie sich auf die Spuren einer alten Handschrift.
Lösen Sie die Aufgaben an jeder der sechs Stationen und sammeln Sie dabei die grau hinterlegten Buchstaben. In die richtige Reihenfolge gebracht, bringen sie Sie auf die Spur des verlorenen Buches. Wir suchen dessen Titel.
Wir verlosen unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Gutscheine für einen Bibliotheksausweis. Wer gewinnt, wird benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

 

 

Dienstag, 28. August, 12.30 Uhr
Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, Lesecafé


Literarische Mittagspause
Peter Wortmann liest aus Nick Hornbys "Videorekorder"

 

Die "Literarische Mittagspause" bietet eine kleine Auszeit vom stressigen Arbeitstag. Eine viertelstündige Kurzlesung, ein Snack, ein erfrischendes Getränk - eine gelungene Mischung zur Anregung und Entspannung.
Peter Wortmann, Mitarbeiter der Stadtbibliothek, liest die Erzählung "Der Videorekorder" von Nick Hornby. Darin berichtet ein 15jähriger Teenager von seinem ersten Sex und dass der Grund dafür ein gebrauchter Videorekorder ist, der unheimliche Dinge zeigt, die den Zuschauer zunächst in den Bann ziehen und dann völlig aus der Bahn werfen.
Die Veranstaltungsreihe findet in einem monatlichen Rhythmus mit einem abwechslungsreichen Programm statt. Das literarische Angebot reicht dabei von Romanausschnitten über Kurzgeschichten, Reiseberichte und Briefe. Nach der Lesung bleibt genügend Zeit zum Austausch über das Gehörte.
Eintritt: frei
Um Anmeldung unter info-stadtbibliothek@osnabrueck.de oder 0541 / 323 2007 wird gebeten.
Der Snack wird zum Selbstkostenpreis von ca. 5 € angeboten. Die Anmeldung ist mit und ohne Snack möglich. Getränke werden zu kleinen Preisen angeboten. 

 

Samstag, 8. September 11.30 Uhr und 13 Uhr
Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, 1. Obergeschoss und Lesecafé

Welt-Alpha-Tag

Am 8. September wird alljährlich der von der UNESCO ins Leben gerufene Weltalphabetisierungstag begangen. Ziel ist es, auf das weltweite Problem des Analphabetismus hinzuweisen. Auch in Deutschland leben schätzungsweise 7,5 Millionen funktionale Analphabeten im erwerbsfähigen Alter. In diesem Jahr gestalten die Volkshochschulen in Stadt und Landkreis Osnabrück gemeinsam mit den Bibliotheken der Region einen Aktionstag rund um das Thema Lesen. Unter dem Motto "Gönn dir Buchstaben" soll vor allem darauf hingewiesen werden, dass Lesen einfach Spaß macht und das Leben bereichert. Und wo könnte man das besser erleben, als in einer Bibliothek?

Die Stadtbibliothek und die Volkshochschule Osnabrück laden am 8. September um 13 Uhr zu einer Lesung mit der Autorin Marion Döbert ein. Sie liest aus ihren Büchern "Zum Nachtisch: Leben!" und "Raues Brot" in leichter Sprache.
Vorab besteht um 11.30 Uhr die Möglichkeit, an einer Führung in einfacher Sprache durch die Bibliothek teilzunehmen. Während der gesamten Öffnungszeit von 10 bis 15 Uhr werden im Rahmen eines kleinen Bücherflohmarktes Spenden zugunsten der Alphabetisierungsarbeit der Volkshochschule gesammelt.  
(Bildrechte: vhs Osnabrück) 

 

 

Donnerstag, 21. Juni bis Sonntag, 30. September 2018
Erich Maria Remarque-Friedenszentrum Markt 6,

Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 10 bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr, Sa. und So. 11 bis 17 Uhr


"Bewegte Zeiten" - Emigration in der Schweiz 1942- 1945
Fotografien von Willy Maywald


Willy Maywald (1907- 1985) war ein international angesehener Portraitfotograf, in den 1950er Jahren zählte er zu den bedeutendsten Modefotografen. Er arbeitete u.a. für Christian Dior und die Zeitschrift "Vogue". Wenig bekannt sind die Fotos, die während seines Exils in der Schweiz in den frühen 1940er Jahren entstanden und die Situation von Künstlern und Schriftstellern in der Schweiz während des Zweiten Weltkrieges dokumentieren. Im Tessin lebte Maywald zeitweise in direkter Nachbarschaft von Erich Maria Remarque.
In Zusammenarbeit mit der in Paris ansässigen "Association Willy Maywald" zeigt die Ausstellung im Remarque-Friedenszentrum zum Teil erstmals 50 dieser in der Schweiz entstandenen Fotografien, die u.a. Portraits so bedeutender Persönlichkeiten der Zeitgeschichte wie Emil Ludwig, Ignazio Silone, Manès Sperber, Marc Chagall, Giorgio de Chirico, Otto Dix oder Frans Masereel ebenso umfassen wie Landschafts- und Stadtaufnahmen des Tessins.
Eintritt: frei

(Das Foto zeigt: Paulette Goddard und Jacques Fath)
 

Impressum

Die Europäische Datenschutzgrundverordnung, die am 25. Mai 2018 in Kraft trat, soll die Verarbeitung persönlicher Daten transparenter und sicherer machen.
Sie haben uns Ihre E-Mail-Adresse, ggf. auch Ihren Vor- und Nachnamen gegeben, um unseren Newsletter zu abonnieren. Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse.

Wir haben Ihre Kontaktdaten in unserem Adressverteiler gespeichert. Das Sicherheitssystem unseres "Hosts", das ist die Firma Marcant, verhindert einen Zugriff Unbefugter auf die Daten. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet.

Sollten Sie keine Informationen mehr von uns bekommen wollen, so können Sie den Newsletter einfach abbestellen. Sie haben dafür drei Möglichkeiten:

1. Sie wählen den Button oben auf der Titelseite
2. Sie rufen uns einfach an: Tel. 0541 / 323 2007
3. Sie schreiben uns eine E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de
In allen drei Fällen löschen wir in der Folge Ihre Kontaktdaten.
Die Löschung können Sie jederzeit beantragen.

Hören wir nichts von Ihnen, so bleiben Ihre Daten weiterhin im Verteiler und Sie bekommen, wie gewohnt, unseren Newsletter.

 

Stadtbibliothek Osnabrück
Stadtbibliothek am Markt

Markt 1, 49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 323 - 20 07
Fax: 0541 / 323 -  43 55
E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 10 bis 18 Uhr
Samstag: 10 bis 15 Uhr