Newsletter Stadtbibliothek Osnabrück

Nr. 3 / 2018

Stadtbibliothek aktuell




Sehr geehrte Damen und Herren,


wir wünschen Ihnen ein fröhliches Weihnachtsfest und einen schwungvollen Start in ein besonders schönes Neues Jahr.

Machen Sie etwas Schönes und für Sie Wertvolles daraus.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Martina Dannert, Bibliotheksleitung
und das gesamte Team der Stadtbibliothek Osnabrück

 

(Zeichnung: Jürgen Weing)

Neues aus der Bibliothek

 
Freies WLAN
Die Stadtbibliothek Osnabrück bietet kostenloses WLAN an. Ab sofort können alle, die sich in den Räumen der Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, aufhalten, nach Lust und Laune im digitalen Netz surfen. Sie müssen nur ihre eigenen Geräte mitbringen.
Natürlich sind einige "Schmuddelseiten" unterdrückt, aber die braucht eigentlich auch niemand.
Der Service ist für alle - auch für Besucherinnen und Besucher, die noch keinen Bibliotheksausweis haben - kostenlos.


Trotz Handicap ins Lesecafé


In unserem Lesecafé, das uns auch als Veranstaltungsraum dient, finden Sie Zeitungen und Zeitschriften, einen Kopierer, einen Kaffeeautomaten und viele Sitzgelegenheiten, um sich in Ruhe und mit Blick ins Grüne Ihrer Lektüre widmen zu können.
Einziges Problem ist die Wendeltreppe, die für Menschen mit Gehbehinderung bisher ein unüberwindliches Hindernis darstellte.
Doch jetzt gibt es eine Klingel. Menschen, denen der Auf- und Abstieg zu beschwerlich ist, können mithilfe der Klingel eine Bibliotheksmitarbeiterin bzw. einen Bibliotheksmitarbeiter herbeirufen, der ihnen die Tür öffnet, sodass der Ein- und Ausgang ebenerdig erfolgen kann.
Darüber hinaus wollen wir im Laufe des nächsten Jahres sogenannte Sharemagazines anbieten, das sind aktuelle Zeitungen und Zeitschriften in digitaler Form. Sie können mit den entsprechenden Geräten an jedem beliebigen Ort in der Stadtbibliothek von beliebig vielen Personen genutzt werden.
Geräte werden wir natürlich auch bereitstellen.

 

Immer der Reihe nach

"Ich suche den dritten Band von Harry Potter, können Sie mir weiterhelfen?"
So oder so ähnlich beginnen viele Gespräche an der Information. Die Bände von Harry Potter haben die Allermeisten verinnerlicht, aber wie sieht es mit den vielen anderen Romanreihen aus, die es gibt? Vor allem bei den Krimis, Fantasy- und Science-Fiction-Romanen sind lange Bücherserien keine Seltenheit. Hier wird es schon schwieriger, den Überblick zu behalten - sowohl für uns als auch für unsere Leserinnen und Leser.
Wir haben daher eine Lösung erdacht, die es allen erleichtert, den richtigen Band einer spannenden Romanreihe zu finden. Der Trick: Wir schreiben einfach mit auf die Signatur-Schildchen am Buch, welcher Teil der Serie es ist. Normalerweise sieht eine Signatur für einen Krimi zum Beispiel so aus: Lit 15 Alms. Das ist ein Krimi von Eva Almstädt. Wenn dieser Krimi aber der erste Band einer Reihe ist, sieht die Signatur jetzt so aus: Lit 15 Alms/1. Der zweite Band hat entsprechend die Signatur Lit 15 Alms/2 und so weiter. So stehen die Bücher in der richtigen Reihenfolge im Regal, und alle können direkt erkennen, wo sie weiterlesen müssen.
Auch für die Autorinnen und Autoren, die mehrere Reihen parallel schreiben, haben wir uns etwas überlegt. David Baldacci ist so ein Kandidat, von dem wir mittlerweile fünf (!) verschiedene Reihen anbieten. Hier gesellt sich zu der Bandzahl in der Signatur nun noch ein Buchstabe: Die erste Reihe von Baldacci hat die Signaturen Lit 15 Bald/1, Lit 15 Bald/2 und so weiter. Die zweite Reihe aber sieht nun so aus: Lit 15 Bald/b1, Lit 15 Bald/b2… Das "b" bezeichnet hier also die zweite Reihe, die Zahl dahinter zeigt an, um welchen Teil der Reihe es sich handelt. Die dritte Serie von Baldacci hat folgerichtig ein "c" vor der Bandzahl. Da der Herr Baldacci so fleißig schreibt, sind wir mittlerweile bei Lit 15 Bald/e1 angekommen.
Das Ergebnis ist, dass alle Reihen schön säuberlich in der richtigen Reihenfolge im Regal stehen und es für Sie und für uns leichter ist, sich zu orientieren.
Die Signaturen sind so nicht nur an unseren Büchern angebracht, sondern auch in unseren Katalog eingegeben. Sie können also auch bei der Recherche in unserem OPAC erkennen, um welchen Reihentitel es sich bei einem Buch handelt.
So steht dem Lesevergnügen in Serie nichts mehr im Wege. Aber bitte immer der Reihe nach.

Personal

Mein Name ist Bonnie Huntemann, und ich bin seit August neu in der Stadtbibliothek Osnabrück. Für die nächsten drei Jahre mache ich hier meine Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste (kurz FaMI).
An dem Beruf finde ich die vielfältigen Aufgaben und das Verhältnis zwischen Büroarbeit und Kundenkontakt toll. Der Umgang mit diversen Medien hat mich schon immer interessiert, daher freue ich mich, dies bei meiner Arbeit ausleben zu können.
In Osnabrück wurde ich von den Kolleginnen und Kollegen sofort gut aufgenommen und freue mich auf die weitere gemeinsame Zeit.

 

Medientipps

 

Das Wichtigste im Leben kannst du dir nur selbst geben:
deinen Selbstwert
Gudrun Kropp

Selbstwert hat nichts mit der Schulbildung, dem Kontostand oder der Schuhgröße zu tun, sondern Selbstwert ist der Glaube daran, dass man ein liebenswerter Mensch ist. Wenn man sein Selbstwertgefühl stärken möchte, dann muss man aufhören, sich in Gedanken klein zu machen. Die folgenden Medien können Ihnen helfen, den Selbstwert zu stärken.

Die Titel befinden sich im Sortiment der Stadtbibliothek. Entliehene Titel merken wir gerne für Sie vor. Für Rückfragen stehen wir unter Tel.: 0541 / 323-2007 zur Verfügung.

Die Buchstaben-Ziffern-Kombination (Signatur) hinter dem Titel kennzeichnet den Standort des Titels im Regal.

Berger, Alexandra: Warum Frauen besser aussehen als sie glauben; Signatur: Mbm 00 Ber

Goldmann, Irene: Liebe dich selbst, sonst liebt dich keiner; Signatur: Mcl 00 Gol

Krause, Christina: Subjektive Befindlichkeit und Selbstwertgefühl von Grundschulkindern; Signatur: Mbl 03 Kra

McKay, Matthew: Selbstwert - die beste Investition ihres Lebens; Signatur: Mcl 00 Sel

Plummer, Deborah: (Wie) Kinder lernen, sich wertzuschätzen, Signatur: Nbm 00 Plu

Potreck-Rose, Friederike: Selbstzuwendung, Selbstakzeptanz, Selbstvertrauen; Signatur: Mbm 03 Pot

Potreck-Rose, Friederike: Von der Freude, den Selbstwert zu stärken; Signatur: Mcl 00 Pot

Rick, Lukas: Selbstwertgefühl steigern; Signatur: Mcl 00 Ric

Röhr, Heinz-Peter: Die Kunst, sich wertzuschätzen; Signatur: Mcl 00 Röh

Rohwetter, Angelika: Den inneren Kritiker zähmen; Signatur: Mcl 00 Roh

Stavemann, Harlich H.: ... und ständig tickt die Selbstwertbombe; Signatur: Mcl 00 Sta

Svarre, Dan: Du bist einzigartig: Starker Selbstwert - starkes Kind; Signatur: Ngk 01 Sva

Veranstaltungen

 

Dienstag, 8. Januar um 14 Uhr, Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, Lesecafé

Tablet-Probierstunde in der Stadtbibliothek Osnabrück

Allen, die sich für Tablet-PCs interessieren, aber beim Umgang mit den Geräten noch unsicher sind, bietet die Stadtbibliothek Osnabrück ganz ungezwungen bei der Tablet Probierstunde eine kleine Starthilfe. Dabei werden die Fragen beantwortet: Was ist ein Tablet-PC genau? Was kann man damit machen? Wie bedient man ihn? Das spielerische Ausprobieren steht dabei im Mittelpunkt. Ob Nachrichten-Programme, Navigation, Spiele, Videos, E-Books oder Musik-Apps: In der Stadtbibliothek darf ausprobiert und getestet werden, was Spaß macht und interessiert. Es wird außerdem gezeigt, wie ebib2go - die Online-Bibliothek der Stadtbibliothek - mit einem Tablet-PC genutzt wird.
Die Veranstaltung richtet sich an alle, die in der Tablet-Welt noch komplette Neulinge sind. Die Geräte werden von der Stadtbibliothek zur Verfügung gestellt. Eigene Geräte dürfen mitgebracht werden. Gezeigt werden Apple- und Android-Geräte. Es findet keine Beratung für Windows-Geräte statt.
Die Teilnahme ist kostenlos. Es handelt sich nicht um eine Reihenveranstaltung.
Um eine Anmeldung wird gebeten unter Tel.: 0541 / 323-2007 oder E-Mail:
info-stadtbibliothek@osnabrueck.de.

 

 

Mittwoch, 16. Januar um 16.30 Uhr, Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, Lesecafé

LauschRausch: Wenn der Körper Musik macht
Obertongesang kennenlernen mit Akampita Steiner

 

Akampita Steiner, Sängerin und Musikerin, stellt den Obertongesang vor und ermutigt zum Ausprobieren. Beim Obertongesang handelt es sich um glocken- und flötenhafte Töne, die über einem gesungenen Grundton schwingen. Die Obertöne können durch Erforschung des eigenen Klang- und Resonanzraums erzeugt werden. Aus einzelnen Vokalen und deren Übergängen zueinander entstehen Obertöne. Sie zu singen erfordert Konzentration. Dabei verfeinert das genaue Hinhören die Wahrnehmung und das Gehör. Nie wieder wird ein Staubsauger oder ein Schiffsmotor langweilig klingen, denn auch in diesen Geräuschen sind Obertöne enthalten.
Der Eintritt ist frei, Anmeldung bei der Stadtbibliothek unter Tel.: 0541/323-2007 oder E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de ist erforderlich.

 

 

Dienstag, 22. Januar von 15 bis 16.30 Uhr und Donnerstag, 24. Januar von 11 bis 12.30 Uhr, Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, Lesecafé

Tablet- und Smartphone-Sprechstunde

Für alle, die neu sind in der Welt der Tablets und Smartphones, bietet die die Stadtbibliothek  bei der Tablet- und Smartphone-Sprechstunde Hilfe bei Problemen mit dem eignen Gerät. Wie verschicke ich ein Foto? Wie nutze ich WhatsApp? Fachkundige Bibliotheksmitarbeiter stehen bereit, um diese und ähnliche Fragen zu beantworten. Die Veranstaltung verläuft dabei wie eine Sprechstunde beim Arzt: In zehnminütigen Einzelgesprächen werden die Probleme der Teilnehmer gezielt angegangen.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Um eine Anmeldung wird gebeten unter Tel.: 0541 / 323-2007 oder
E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de.

 

 

Dienstag, 22. Januar 12.30 Uhr, Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, Lesecafé

Literarische Mittagspause:  "Alte Wege" zum neuen Jahr

Die "Literarische Mittagspause" in der Stadtbibliothek bietet eine kleine Auszeit vom stressigen Arbeitstag. Eine viertelstündige Kurzlesung, ein Snack, ein erfrischendes Getränk - eine gelungene Mischung zur Anregung und Entspannung.
Michael Meyer-Spinner liest aus "Alte Wege" von Robert Macfarlane. Macfarlane ist der wichtigste Naturschriftsteller Großbritanniens und beschreibt in seinem Buch, wie er alten Wegen folgt - jenen Pfaden, Hohlstraßen, Furten, Feld- und Seewegen, die seit der Antike die menschlichen Siedlungsräume miteinander verbinden und noch immer als unsichtbare Wegweiser unsere Bewegungen bestimmen. Er lauscht den Geschichten, die diese alten Wege noch immer erzählen. Diese alten Pfade, begreift er bald, sind mehr als Möglichkeiten, einen Raum zu durchmessen. Nach ihrer jahrhundertelangen Begehung sind sie vielmehr auch Knotenpunkte unseres Denkens, Netzwerke unseres Wissens und ein geographisches Gewebe unserer Gefühle geworden.
Die Veranstaltungsreihe findet in einem monatlichen Rhythmus mit einem abwechslungsreichen Programm statt. Das literarische Angebot reicht dabei von Romanausschnitten über Kurzgeschichten, Reiseberichte und Briefe. Nach der Lesung bleibt genügend Zeit zum Austausch über das Gehörte.
Um Anmeldung unter Tel.: 0541 / 323-2007 oder E-Mail: info-stadtbibliothek@osnbrueck.de wird gebeten. Der Snack wird zum Selbstkostenpreis von ca. 5 € angeboten. Die Anmeldung ist mit und ohne Snack möglich. Getränke werden zu kleinen Preisen angeboten. Ein Eintrittsgeld wird nicht verlangt.

 

 

Mittwoch, 23. Januar um 16.30 Uhr, Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, Kinder- und Jugendabteilung, 2. Stock

Buchclub für Jugendliche in der Stadtbibliothek

In gemütlicher Atmosphäre, bei Keksen und einem warmen Tee gemeinsam über neue Bücher sprechen und sich mit Gleichgesinnten austauschen.
Der Kinder- und Jugendbereich der Stadtbibliothek lädt Jugendliche ab 15 Jahren zu einem Buchclub ein. Im Rahmen des Buchclubs werden monatlich aktuellste Jugendbücher vorgestellt, über neue Themen diskutiert oder auch Aktionen rund ums Buch veranstaltet. Eigene Kreativität steht dabei genauso im Vordergrund wie der gemeinsame Austausch. Um Anmeldung unter Tel.: 0541 / 323-2299 oder E-Mail: widera@osnabrueck.de wird gebeten.

 

 

Dienstag, 12. Februar um 16.30 Uhr, Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, Kinder- und Jugendabteilung, 2. Stock

Book-Dating im Buchclub

Der Kinder- und Jugendbereich der Stadtbibliothek lädt Jugendliche ab 15 Jahren zu einem Buchclub ein. Anlässlich des Valentinstags veranstaltet das Team des Buchclubs ein Book-Dating. Jeder bringt sein Lieblingsbuch mit und stellt dieses im Rotationsverfahren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern nacheinander vor. Neben dem Kennenlernen von neuem Lesestoff knüpfen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer untereinander neue Kontakte.
Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung in der Kinder- und Jugendbibliothek gewünscht, Tel.: 0541/ 323-2299 oder E-Mail: widera@osnabrueck.de.

 

 

Mittwoch, 13. Februar um 14 Uhr, Bücherbus, Haltestelle Heiligenwegschule

Gedichte auf Rädern


 

Der Bücherbus der Stadtbibliothek hat viele lustige, schaurige und schöne Gedichte sowie Zungenbrecher für Kinder mit an Bord. Die Bücherbusbesatzung wird die Gedichte zwischen 14 und 15 Uhr an der Haltestelle auf dem Hof der Heiligenwegschule Kindern zwischen sechs und zehn Jahren und deren Familien vortragen und mit dem Publikum einüben.
Spaß ist insbesondere bei den Zungenbrechern garantiert. Vielleicht gelingt es allen Anwesenden sogar, ein Gedicht als Kanon aufzusagen.
Jeder, der Lust hat mitzumachen, ist willkommen. Der Eintritt ist frei.



 

Donnerstag, 24. Januar um 19.30 Uhr Ausstellungseröffnung
Erich Maria Remarque-Friedenszentrum, Markt 6
Ausstellung vom 24. Januar bis 24. März
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10 bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 17 Uhr
 

Heimat und Exil - Armin T. Wegner
Ausstellung im Erich Maria Remarque-Friedenszentrum

Heimat. Was ist das? Der Begriff Heimat trägt viele Bedeutungen in sich, die vor allem emotional, sozial und kulturell verwurzelt sind. Diese "geistige Heimat", die jeder von uns in sich trägt und individuell empfindet, erhält einen besonders hohen Stellenwert, wenn man gezwungen wird, seinen bisherigen Kulturkreis zu verlassen. Verfolgte Künstlerinnen und Künstler thematisieren daher "Heimat" und "Heimatverlust" häufig in ihren Werken.
Ausgehend von dem verfolgten Schriftsteller Armin T. Wegner geht die multimediale Ausstellung "Heimat und Exil" diesen Empfindungen sowie den Auswirkungen auf Biografien und künstlerische Werke von Exilanten nach. Hörstationen, unter anderem zu Armin T. Wegner, Lola Landau, Else Lasker-Schüler und Mascha Kaleko, ergänzen die Texte.
Mit "Heimat und Exil" präsentiert das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum in Kooperation mit der Osnabrücker Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit den jüngsten Teil der Wanderausstellung der Armin T. Wegner-Gesellschaft, deren erste drei Teile im Remarque-Friedenszentrum bereits 2015 vorgestellt wurden.
Eintritt: frei


Bild:
Schriftsteller Armin T, Wegner 1964 im italienischen Exil
Privatarchiv Michele Wegner © Michele Wegner

 

 

Mittwoch, 13. Februar um 19.30 Uhr, Erich Maria Remarque-Friedenszentrum, Markt 6

Erzählen als demokratisches Angebot - Siegfried Lenz in neuem Licht
Harro Zimmermann präsentiert die neue "Hamburger Ausgabe der Werke" von Siegfried Lenz

Siegfried Lenz (1926-2014) ist einer der bedeutendsten Schriftsteller der deutschen Nachkriegszeit, seine Bücher besitzen seit Jahrzehnten kanonische Bedeutung und sind in viele Sprachen der Welt übersetzt.
Seit 2017 entsteht nun die "Hamburger Ausgabe der Werke" von Lenz, die auf 25 Bände geplant ist und erstmals eine umfassende Kommentierung beinhaltet. Lenz´ Romane und Erzählungen, Theaterstücke und Essays, seine Reden und Rundfunkarbeiten, Film- und Fernsehprojekte werden in ihren zeithistorischen, politischen und literarischen Bezügen, in ihren Entstehungs- und Rezeptionsgeschichten erläutert und dokumentiert. Der Schriftsteller Lenz erweist sich dabei als ein eminent zeitkritischer Intellektueller.

In dem Roman "Das Vorbild" entwirft er ein diskursives Epochenpanorama, das sich mit dem Phänomen der 68er-Bewegung auseinandersetzt.
Im "Heimatmuseum" geht es um die nachkriegsdeutsche Revanche-Mentalität der Heimatvertriebenen und ewig Gestrigen. In phantasievoller Fabulierkunst und doch mit subtilem politischen Engagement tritt ein weltberühmter Schriftsteller in ein ungeahnt neues Licht.
Harro Zimmermann war Kulturredakteur bei Radio Bremen und Professor für Neue Deutsche Literaturgeschichte an der Universität Bremen.
Eine Veranstaltung der Erich Maria Remarque-Gesellschaft
Eintritt: frei 

 

 

Sonntag, 17. Februar um 11.30 Uhr
Erich Maria Remarque-Friedenszentrum, Markt 6

 

Zum 150. Geburtstag von Else Lasker-Schüler
Bäume verdorren - Wüste wächst - Wohin soll ich wandern? 
Zur Problematik von Heimat und Exil im 20. und 21. Jahrhundert.

Mit Liedern und Texten Vertriebener - Musik von Komitas, Friedrich Hollaender, Tilo Medek und Ulrich Klan
Vortrag: Ulrich Klan, Vorsitzender der Armin T. Wegner-Gesellschaft Wuppertal
Musikalische Umrahmung: Jan Darius Monazahian, Flöte
Eintritt: frei

Impressum

Die Europäische Datenschutzgrundverordnung, die am 25. Mai 2018 in Kraft trat, soll die Verarbeitung persönlicher Daten transparenter und sicherer machen.
Sie haben uns Ihre E-Mail-Adresse, ggf. auch Ihren Vor- und Nachnamen gegeben, um unseren Newsletter zu abonnieren. Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse.

Wir haben Ihre Kontaktdaten in unserem Adressverteiler gespeichert. Das Sicherheitssystem unseres Hosts, das ist die Firma Marcant, verhindert einen Zugriff Unbefugter auf die Daten. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet.

Sollten Sie keine Informationen mehr von uns bekommen wollen, so können Sie den Newsletter einfach abbestellen. Sie haben dafür drei Möglichkeiten:

1. Sie wählen den Button oben auf der Titelseite
2. Sie rufen uns einfach an: Tel. 0541 / 323-2007
3. Sie schreiben uns eine E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de
In allen drei Fällen löschen wir in der Folge Ihre Kontaktdaten.
Die Löschung können Sie jederzeit beantragen.

Hören wir nichts von Ihnen, so bleiben Ihre Daten weiterhin im Verteiler und Sie bekommen wie gewohnt unseren Newsletter.

Stadtbibliothek Osnabrück

Stadtbibliothek am Markt

Markt 1, 49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 323 - 20 07
Fax: 0541 / 323 -  43 55
E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 10 bis 18 Uhr
Samstag: 10 bis 15 Uhr