Newsletter Stadtbibliothek Osnabrück

Nr. 1 / 2019

Stadtbibliothek aktuell

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns, Ihnen in unserem ersten Newsletter 2019 wieder Neues aus unserem Haus zu präsentieren und Sie zu den unterschiedlichsten Veranstaltungen einladen zu können. Kennen Sie schon unsere Recherchekompetenzschulungen? Oder einen "digitalen Lesezirkel"? Schnappen Sie sich die letzten Karten für den Bücherbrunch oder merken Sie sich den Termin für die nächste Silent Reading Party vor. Vielleicht möchten Sie auch einfach ein Buch oder einen Film ausleihen - was Sie auch zu uns führt: wir freuen uns auf Sie.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Ihr Team der Stadtbibliothek Osnabrück
 

Neues aus der Bibliothek

 

Sharemagazines - ein digitaler Lesezirkel

Elektronische Zeitungen und Zeitschriften jetzt neu in der Stadtbibliothek Osnabrück

An jedem beliebigen Platz in der Stadtbibliothek Osnabrück, Markt 1, kann jetzt jeder, auch ohne Bibliotheksausweis, aktuelle Zeitungen und Zeitschriften lesen. Benötigt wird dafür lediglich ein Smartphone oder ein Tablet. "Sharemagazines", ein digitaler Lesezirkel, der über 450 aktuelle Zeitungen und Zeitschriftenhefte anbietet, macht dies möglich. Die Titel können nur in den Räumen der Stadtbibliothek genutzt werden und sind nicht ausleihbar. Viele Personen können zeitgleich auf die elektronischen Ausgaben zugreifen.

Wer ein Lesegerät benötigt, kann sich ein Tablet in der Stadtbibliothek ausleihen und es vor Ort nutzen.

Das Angebot steht während der Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr und Samstag von 10 bis 15 Uhr zur Verfügung.

 

 

Rätseln Sie sich raus?

Escape the Library - Ein buchstäblicher Mord

Nach dem erfolgreichen ersten Fall mit dem Titel "Das Gift des Bibliothekars" im letzten Jahr hat das Team des Kinder- und Jugendbereichs erneut einen Escape Room auf die Beine gestellt. Dieses Mal drehen sich Rätsel rund um ein wertvolles gestohlenes Buch und einen Mord.

Der Fall: Kommissar Harald Habichtsblick wurde auf den Diebstahl des wertvollen Buches angesetzt und stand nach intensiver Ermittlungsarbeit kurz vor dem Durchbruch, als er tot vor dem Tresor im Keller der Bibliothek aufgefunden wurde.

Die Spieler schlüpfen in die Rolle der Ermittler und sollen nun den Täter überführen, sowie das gestohlene Buch zurück in die Bibliothek bringen.

Schulklassen und Gruppen mit bis zu 8 Personen können den Escape Room buchen.

Altersempfehlung ab 14 Jahre. Die Teilnahme ist kostenlos.
Ansprechpartnerin: Laura Beerwerth
Telefon: 0541/323-3465
E-Mail: beerwerth@osnabrueck.de

 


Recherchekompetenz-Schulungen und Rallyes für Schülerinnen und Schüler ab
der 9. Klasse


Gute Recherche will gelernt sein - wir zeigen wie's geht

Die Stadtbibliothek bietet verschiedene Recherchekompetenz-Schulungen und Rallyes für Schülerinnen und Schüler aller Schulformen ab der 9. Klasse, über die gymnasiale Oberstufe bis zu den Berufsbildenden Schulen an.
Die Bibliothekarin Isabel Widera führt die Angebote, nach vorheriger Absprache mit den Lehrkräften, lehrplan- und bedürfnisorientiert durch. Bislang wurden Recherche-Schulungen zu den Themen Märchen, Napoleon, Bewerbung/Ausbildung, Klimaschutz, Globalisierung, Infektionskrankheiten, Wissenschaftliches Arbeiten, Erich Kästner, Anne Frank und Franz Kafka angeboten. Bitte planen Sie einen Vorlauf von zwei Wochen ein.
 


Recherche leicht gemacht - Individuelle Rechercherallyes für Anfänger
(Klasse 9 und 10)


Im Zentrum dieser Veranstaltung stehen das Kennenlernen und die Nutzung klassischer Nachschlagewerke, die Arbeit mit Datenbanken und seriösen Webseiten sowie Suchmaschinen und dem Bibliothekskatalog. Die Schülerinnen und Schüler lernen, Informationen zu filtern und Print- sowie Onlinequellen effizient zu nutzen. Gerne bieten wir auch Rechercherallyes in Ihrer Schule, bspw. im Computerraum, an. In den Räumlichkeiten der Stadtbibliothek ist auch eine digitale Rechercherallye mit der App "Actionbound" möglich.

Recherche für Profis - Individuelle Recherchekompetenzschulungen für Fortgeschrittene

Für Klasse 10 bis 12/13 und für Berufsbildende Schulen
Ziel der Veranstaltung ist, Recherchefähigkeiten im Bibliothekskatalog für Referate, Hausarbeiten oder Facharbeitsthemen mithilfe von Such-Operatoren und in speziellen Datenbanken zu vertiefen. Auch werden, je nach Klassenstufe, Kompetenzen zum wissenschaftlichen Arbeiten vermittelt. Nach einem 45-minütigen interaktiven Vortrag recherchieren die Schülerinnen und Schüler im Bibliothekskatalog oder im Internet nach ihren eigenen Referats-, Hausarbeits-, oder Facharbeitsthemen. Abschließend werden die Recherche-Erfahrungen nachbesprochen. Dieses Angebot führen wir, bei Bedarf, auch gerne im Computerraum in Ihrer Schule durch.

Beide Angebote dauern ca.1,5 Stunden.
Ansprechpartnerin: Isabel Widera
Telefon: 0541/323-3475
E-Mail: widera@osnabrueck.de 

 

 

Auf einen Blick...

Neues Kartenmaterial auf der Homepage

Mit welchem ÖPNV-Bus kommt man gut zur Stadtbibliothek? Und wo hält überall der Bücherbus? Das neue Kartenmaterial auf unserer Homepage gibt einen schnellen Überblick:

https://www.osnabrueck.de/stadtbibliothek/auf-einen-blick/adresse-oeffnungszeiten-anfahrt-busfahrplan/
 

 

 

1000 x konkrete Kunst

Vordemberge-Gildewart-Bibliothek

Die Vordemberge-Gildewart-Bibliothek (VG-Bibliothek) der Stadtbibliothek Osnabrück ist eine Mediensammlung, die sich mit der Stilepoche der konkreten Kunst beschäftigt.
Angelehnt an das Schaffen des international bekannten Osnabrücker Künstlers Friedrich Vordemberge-Gildewart (17.11.1899 bis 19.12.1962) trägt die Stadtbibliothek seit einigen Jahren Medien zu diesem Thema zusammen. Mittlerweile ist der Bestand mit Unterstützung der Osnabrücker VG-Initiative bereits auf ca. 1000 Titel angewachsen und wird in Zukunft weiter ausgebaut. Die VG-Medien können während der Öffnungszeiten in den Räumen der Stadtbibliothek eingesehen und auf Wunsch auch entliehen werden.

 

 

Start in den Tag? Eine Kanne kräftiger Ostfriesentee!

Interview mit Michael Meyer-Spinner

"Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus? Wie hat sich Ihre Arbeit über die Zeit verändert? Was ist ein Problem, für das Sie eine Lösung suchen?" Diese und andere Fragen hat Michael Meyer-Spinner, Bibliothekar, für die Internetseiten ORBANISM und "Was mit Büchern" beantwortet.

Lesen Sie hier das ganze Interview.

 

 

"Im Westen nichts Neues" für Schülerinnen und Schüler

Unterrichtsmaterialien zur Graphic Novel erschienen

Vor 90 Jahren erschien Erich Maria Remarques berühmter Antikriegsroman "Im Westen nichts Neues". Aus diesem Anlass legt das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum Osnabrück jetzt umfangreiche Unterrichtsmaterialien zur Graphic Novel "Im Westen nichts Neues" vor. Die Graphic Novel wurde 2014 von Peter Eickmeyer und Gabriele von Borstel veröffentlicht und erregte international großes Aufsehen.

Die jetzt erschienenen, reich illustrierten Unterrichtsmaterialien geben nicht nur einen Überblick über die Graphic Novel, sondern führen auch in die Geschichte und Verfahrensweisen dieses Mediums ein, verweisen auf Bezüge zu anderen Medien wie Kunst, Film und Fotografie und geben Lehrkräften konkrete Hinweise für den Einsatz des Romans und der Graphic Novel im schulischen Unterricht der Fächer Deutsch, Kunst und Geschichte. Mehr als 50 Arbeitsblätter mit Lösungsvorschlägen sowie ein Verlaufsplan für den Unterricht im Fach Deutsch bieten Lehrkräften ein umfangreiches Kompendium.

Die Unterrichtsmaterialien wurden von Anja Boklage M.A. und Olivia Pfeiffer M.A. unter Mitarbeit von Janett Janssens für das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum erarbeitet. Die Niedersächsische Sparkassenstiftung, die Stiftung der Sparkassen im Osnabrücker Land sowie die Sparkasse Melle haben das Projekt großzügig unterstützt.

Die Unterrichtsmaterialien sind ab sofort über das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum zum Selbstkostenpreis von 20 Euro zu beziehen.

Anja Boklage, Olivia Pfeiffer: Peter Eickmeyers Graphic Novel zu Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues. Erläuterungen und Unterrichtsvorschläge. Fächer: Deutsch (Kunst und Geschichte), Klasse: 9 bis Sek. II. Osnabrück: Erich Maria Remarque-Friedenszentrum, 2019, Broschur, 206 Seiten, über 200 Abbildungen. € 20,- (Selbstkosten).

 

Medientipps

 

Empfehlungen quer durch die Regale

Buch des Monats

Ab März dieses Jahres stellen wir jeden Monat ein Buch vor, das uns besonders gefallen hat, das Buch des Monats. Den Anfang macht die Bibliothekarin Petra Frank mit ihrer Empfehlung "Weiterleben ohne Wenn und Aber" von Sabine Adler: "Eine Mut machende Geschichte über die 90-jährige Traumatherapeutin Giselle Cycowicz, die selber Auschwitz überlebt hat und ihr Leben denen widmet, die dem Holocaust entkommen sind. Erzählt wird ihre Geschichte und die ihrer Patientinnen und Patienten."

Sie finden den Titel in der Stadtbibliothek unter der Signatur Mcg 00 Adl.

 

 

Filmtipp von Ortwin Thal

The Rider

In ihrem zweiten Kinofilm erzählt die chinesische Regisseurin Chloé Zhao die Geschichte des jungen Indianers Brady Blackburn, der nicht nur ein einfühlsamer Pferdekenner ist, sondern auch ein erfolgreicher Rodeo-Reiter. Bis er während eines Bronc Riding-Wettbewerbs von einem buckelnden Pferd abgeworfen wird. Die Empfehlung der behandelnden Ärztin ist einfach wie vernichtend: Nie mehr Rodeo, nie mehr reiten. Brady weiß dagegen nur eins: alles, was er kann, ist Reiten und Pferde verstehen.

Gespielt wird er von Brady Jandreau, der diese Geschichte selbst erlebt hat. Auch die anderen Figuren werden von Laiendarstellern verkörpert, darunter Bradys Familie. Sie gehört zum Stamm der Lakota-Indianer, die in South Dakota leben. Und obwohl der spielsüchtige Vater Wayne alles andere als ein Lebenskünstler ist, funktioniert die mutterlose Familie mit einigen Abstrichen ganz gut. Das liegt auch an Bradys behinderter Schwester, der jungen Lilly, die mit unkomplizierter Ehrlichkeit für Komik in der Tristesse sorgt. Dennoch ist Bradys Weg von der Desorientierung zur Neuorientierung nicht leicht.

"The Rider" überzeugt als Independent Movie auch durch Chloé Zhaos Verzicht auf melodramatische Schnörkel. Zhao, die auch das Drehbuch geschrieben hat, konzentriert sich stattdessen mit ihrer dokumentarischen Bildsprache darauf, die Stationen einer Lebensbewältigung möglichst authentisch zu begleiten, statt sie zu erklären. Es ist eine Geschichte des Abschieds. Nicht nur vom Reiten, sondern auch von seiner sozialen Identität. Melancholie liegt daher über den Bildern nächtlicher Lagerfeuer in der Prärie, wo Bradys Freunde ihre Geschichten erzählen, oder wenn Brady mit seinem Lieblingspferd trotz aller Verbote durch die karge Landschaft reitet. Brady weiß, dass er all dies nicht festhalten kann. Loslassen musste auch Bradys Freund Lane Scott (ebenfalls vom echten Lane Scott gespielt), der nach einem Rodeo-Unfall schwerbehindert im Rollstuhl sitzt.
Chloé Zhao erzeugt eine beeindruckende Intimität, wenn sie zeigt, wie Brady im Pflegeheim einen Sattel über ein Gerüst wirft, um seinen Freund die Bewegung des Reitens spüren zu lassen. Nicht nur in dieser Szene entfaltet Chloé Zhaos berührendes Drama seine Wirkung langsam, dann aber mit großer Wucht. Ein Film, der mit zurückhaltender Genauigkeit seine Geschichte erzählt und dabei ein Gefühl für die Besonderheiten des sozialen Milieus entwickelt, von dem seine Hauptfigur Abschied nehmen muss, ohne zu wissen, was kommen wird. "The Rider" wurde 2017 in Cannes ausgezeichnet und schaffte es 2018 auch in die Top Ten-Listen der meisten US-Kritiker.

"The Rider" - USA 2018 - Drehbuch und Regie: Chloé Zhao - Länge: 103 Minuten - FSK: ab 12 Jahren - Darsteller: Brady Jandreau, Tim Jandreau, Lilly Jandreau, Lane Scott u.a.

Der Film steht unter der Signatur Spi 14 Rid und ist in der Bibliothek ausleihbar.
 

 

Betongold als Altersvorsorge?!?

Medienliste rund um die Immobilie

Den Deutschen ist Sicherheit und Vorsicht wichtig, deswegen horten sie lieber ihr Geld in Sparbüchern oder investieren es in Immobilien. Statt Riester-Rente setzen viele Menschen auf eigengenutzte Immobilien, denn sie gelten immer noch als sichere Wertanlage. Ist das wirklich noch so?

Die Titel befinden sich im Bestand der Stadtbibliothek. Sie finden sie am Standort Hdm 04. Entliehene Titel merken wir für Sie vor. Für Rückfragen stehen wir unter der Telefonnummer 0541/323-2007 zur Verfügung

Biallo, Horst: Hilfe! Ich kaufe eine Immobilie

Burk, Peter: Kosten- und Vertragsfallen beim Immobilienkauf

Hölting, Michael: Immobilienfinanzierung

Kommer, Gerd: Immobilienfinanzierung für Selbstnutzer

Mannek, Wilfried: Profi-Handbuch Wertermittlung von Immobilien

Mannek, Wilfried: So viel ist Ihr Haus wert

Sailer, Erwin: Alles über Immobilien

Scheuch, Michael: Kaufen vom Bauträger

Siepe, Werner: Immobilienfinanzierung

Siepe, Werner: Meine Immobilie erfolgreich verkaufen

Stimpel, Roland: In 10 Schritten zum Eigenheim

Streibl, Florian: Profi-Handbuch für Wohnungseigentümer

Wurzel, Raimund: Privat Immobilien verkaufen

 

Veranstaltungen

 

Samstag, 30. März von 11 bis 13 Uhr, Lagerhalle, Rolandsmauer 26

Frisches vom Buchmarkt, garniert mit kleinen kulinarischen Köstlichkeiten

Bücherbrunch der Stadtbibliothek Osnabrück und der Dom Buchhandlung

Am Samstag, den 30. März von 11 bis 13 Uhr findet ein Bücherbrunch in der Lagerhalle, Rolandsmauer 26, statt.
Elisabeth und Matthias Zumbrägel von der Dom Buchhandlung sowie Martina Dannert und Michael Meyer-Spinner aus der Stadtbibliothek Osnabrück stellen Neuerscheinungen vor, die sie begeistert, berührt, inspiriert oder überrascht haben. Sie wählen ihre Bücher nach persönlichen Vorlieben aus und präsentieren sie jeweils auf ihre individuelle Weise. Es finden sich Bücher für jeden Geschmack. Die meisten der vorgestellten Titel sind Romane, doch gibt es immer auch ein paar Sachbücher, die aus der Masse herausragen.

Kurzweil, Spannung und Lesevergnügen sind garantiert. Während des Bücherbrunchs werden Heißgetränke und kleine Snacks gereicht. Die vorgestellten Bücher können im Anschluss erworben werden. Sie stehen allen Bibliothekskundinnen und -kunden auch zum Ausleihen zur Verfügung.

Der Unkostenbeitrag beträgt 10 Euro für die Speisen und Getränke.
Karten können reserviert werden unter Telefon 0541/ 323-2007 oder
E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de.

Karten, die eine Woche vor der Veranstaltung nicht abgeholt wurden, werden an andere Interessenten weitergegeben.
 

 

Montag, 1. April bis 3. April, jeweils 18.30 Uhr - 22 Uhr, Stadtbibliothek Osnabrück, Markt 1

Lernnächte in der Stadtbibliothek

Abitur 2019: Final Countdown

Von Montag, den 1. bis Mittwoch, den 3. April finden in der Stadtbibliothek Lernnächte zu den Abiturprüfungen 2019 statt. An allen drei Tagen sind Abiturientinnen und Abiturienten von 18:30 Uhr bis 22:00 Uhr in die Räumlichkeiten am Markt 1 eingeladen, um die letzten Wissenslücken zu schließen und sich gegenseitig beim Lernen zu unterstützen. Ruhige Arbeitsplätze, freies WLAN sowie die Verpflegung mit Snacks und Getränken zum Selbstkostenpreis sorgen für eine gemütliche Lernatmosphäre. Bei einer Verlosung können die Teilnehmenden Kinogutscheine oder eine Jahresmitgliedschaft bei der Stadtbibliothek gewinnen.

Die Teilnahme ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Für Rückfragen steht das Bibliotheksteam unter Telefon: 0541/ 323-2007 gerne zur Verfügung.
 

 

Freitag, 5. April, ab 19 Uhr, Shock Records Coffee, Hasestr. 66

Handy aus - Buch raus - abtauchen

Silent Reading Party - Stilles Lesen in Gemeinschaft

Lesen ist an sich meist eine einsame Angelegenheit. Die Silent Reading Party ändert das: Man trifft sich an einem gemütlichen, einladenden Ort, um gemeinsam - aber jeder für sich - in Ruhe zu lesen. Jeder bringt ein Buch mit, schaltet das Handy aus, bestellt sich ein Getränk und liest. Hierbei entsteht eine besondere Stimmung, eine ansteckende Entspannung und Konzentration. Die Silent Reading Party ist ein Gegenprogramm zu ständiger Erreichbarkeit und Reizüberflutung und schafft den Rahmen, sich ohne Ablenkungen durch Alltagspflichten und mobile Geräte auf nur eine Sache konzentrieren zu können: das Lesen. Die Idee stammt aus Amerika. Dort werden seit Jahren Silent Reading Partys gefeiert. Die Stadtbibliothek Osnabrück und Shock Records & Coffee veranstalten Silent Reading Partys seit 2017 in Osnabrück. Bibliotheken sind Expertinnen, was stilles Lesen angeht. Schließlich ist dort fast jeden Tag so etwas wie eine Silent Reading Party. Diese Kompetenz wird nun zum Exportgut und trifft auf die gemütliche und einladende Café-Atmosphäre im Shock Records & Coffee.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
 

 

Freitag, 10. Mai, ab 19 Uhr, Stadtbibliothek, Markt 1

Größer, besser, älter

Retro Gaming Abend geht in die zweite Runde

Am Freitag, den 10. Mai findet der zweite Retro Gaming Abend in der Stadtbibliothek in Kooperation mit der Studierendengruppe "Osnabrücker Gamer-Gemeinschaft" statt.
Der erste Gaming Abend im Juni 2018 war ein voller Erfolg: Mehr als hundert Retro-Begeisterte fanden sich in der Stadtbibliothek zusammen, um gemeinsam Videospiele aus unterschiedlichen Generationen zu spielen.

Auch am 10. Mai werden für den originalgetreuen Spielgenuss alte Röhrenfernseher aus Kellern und von Dachböden zusammengetragen und zahlreiche Spiele- und Konsolenklassiker bereitgestellt: NES, Super Nintendo, Playstation 1, X Box, Dreamcast und Game Boy. Wer sich im Zocken gerne misst, kann wieder am Gaming-Contest teilnehmen. Gespielt wird der Versus-Modus von Super Mario Bros. 3. Der DJ Mario Schoo legt passende Elektrosounds auf. Kaltgetränke werden zum Selbstkostenpreis angeboten.

Wer seine eigene alte Konsole oder Spiele zur Verfügung stellen möchte, melde sich bitte bis zum 3. Mai unter meyer-spinner@osnabrueck.de. Spontan mitgebrachte Geräte und Spiele können nicht aufgestellt werden.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Teilnahme ab 16 Jahren.
Ansprechpartner: Michael Meyer-Spinner
Telefon: 0541/ 323-4116
E-Mail: meyer-spinner@osnabrueck.de
 

 

Donnerstag, 13. Juni bis 22. Juni

13. Osnabrücker Buch- und Lesewochen für Kinder

"Echt galaktisch!"

Die unendliche Welt der Bücher kennt keine Grenzen. Sie eröffnet ungeahnte Fantasiewelten und entführt uns in unbekannte Galaxien, wie der Autor Rüdiger Bertram mit seiner spannenden Reihe "Die Jungs vom S.W.A.P. - Space Agents", Michael Petrowitz mit seiner echt galaktischen Geschichte "Besuch aus dem Weltall" oder Ulf Blanck, der die Juniordetektive Justus, Peter und Bob als "Die drei ??? Kids" in ein außerirdisches Krimiabenteuer schickt.

Die vom Literaturbüro Westniedersachsen und der Stadtbibliothek Osnabrück realisierten "13. Osnabrücker Buch- und Lesewochen für Kinder: Echt galaktisch!" laden auch in diesem Jahr wieder - begleitet von den Stadtteilzentren, dem Haus der Jugend und dem Museum am Schölerberg mit seinem Planetarium - mit vielen Lesungen und Mitmachaktionen Kinder dazu ein, sich auf eine spannende Lesereise in unbekannte Welten zu machen.

Denn die Freude an Büchern zu genießen macht nicht nur jede Menge Spaß, sie lädt uns ein in ein grenzenloses Universum. Das Lesen für sich zu entdecken ist auch ein entscheidender Schritt in ein selbstbestimmtes Leben voller Möglichkeiten und Chancen. Der Countdown läuft - zum Start in echt galaktische Bücherwelten.

 

Freitag, 21. Juni bis 21. August

Der Höhenflug geht weiter…

JULIUS-CLUB

Unmittelbar nach dem Ende der Buch- und Lesewochen für Kinder startet der JULIUS-CLUB (Jugend liest und schreibt) für alle Kinder und Jugendlichen zwischen 11 und 14 Jahren.

In den vergangenen elf Jahren hat sich der JULIUS-SOMMERLESECLUB zu einem beliebten Ferienangebot entwickelt und spricht durch die Vielfalt der ausgewählten Buchtitel nicht nur Vielleser, sondern auch die Kinder und Jugendlichen an, die das Lesen wieder neu für sich entdeckt haben. Neben dem Spaß am Lesen können Kinder zwischen elf und 14 Jahren vom 21. Juni bis 21. August 2019 an coolen Aktionen und Veranstaltungen rund um die JULIUS-Bücher teilnehmen. Eine Auftakt- und eine Abschlussveranstaltung rahmen das Sommerleseprogramm ein.

Und so funktioniert's: Jedes Kind wählt aus mehr als 100 unterschiedlichen Buchtiteln mindestens zwei Bücher aus, liest und bewertet die Bücher anhand eines Bewertungsbogens im vorgegebenen Aktionszeitraum von knapp neun Wochen, gibt die Bewertungen im Kinder- und Jugendbereich der Stadtbibliothek ab und sichert sich damit ein JULIUS-Diplom, ein kleines Geschenk und eine Einladung zur Abschlussparty.

Für die Veranstaltungen, die stets im Zusammenhang mit einem oder mehreren Büchern aus der JULIUS-CLUB-Auswahl stehen, melden die Kinder sich in der Kinder- und Jugendbibliothek an. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist freiwillig und kostenlos. Einige Osnabrücker Schulen erwähnen die Teilnahme am JULIUS-CLUB positiv im Zeugnis und unterstützen damit den Leseeifer der Kinder.

Das Team der Kinder- und Jugendbibliothek freut sich auf viele "JULIANER" und lädt alle Kinder und Jugendlichen, die in die 5. bis 8. Klasse gehen, schon jetzt herzlich ein, in diesem Sommer dabei zu sein.

Eine Anmeldung für den JULIUS-CLUB ist ab Mai möglich.

Initiiert wurde der JULIUS-CLUB von der VGH Stiftung und der Büchereizentrale Niedersachsen. Er findet in diesem Jahr in 50 Bibliotheken in ganz Niedersachsen statt.

Ansprechpartnerin: Kathrin Schmidt, Dipl.-Bibliothekarin und Literaturpädagogin (ARS)
Telefon: 0541/ 323-2481 oder 0541/ 323-2299
E-Mail: schmidt.k@osnabrueck.de

 

  

Donnerstag, 4. April bis 12. Mai
EMR-Friedenszentrum, Markt 6


Das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum präsentiert:

"Neue Beziehungen entstehen…" - Flucht und Ehrenamt

Die Ausstellung präsentiert auf 34 großformatigen Postern die Zusammenarbeit
von Menschen mit Fluchterfahrung und ehrenamtlich Tätigen in Vechta.
Sie wurde im Rahmen eines Projekts mit Studierenden der Universität Vechta
konzipiert. Ziel ist es, einen individualisierten und wissenschaftlich abgestützten
Blick auf jene Personen zu werfen, die in den vergangenen Jahren als
Flüchtlinge nach Vechta kamen sowie auf diejenigen, die sich ehrenamtlich bei
der Integration dieser Menschen engagieren und einbringen.

Insgesamt wurden 77 neuzugewanderte und ehrenamtlich tätige Personen
interviewt. Die Ausstellung ist als Wanderausstellung konzipiert und wurde
bereits an mehreren Orten in Deutschland gezeigt.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 10 bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr
Samstag/Sonntag 11 bis 17 Uhr

 

 

Donnerstag, 23. Mai bis 8. September
EMR-Friedenszentrum, Markt 6


Das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum präsentiert:

Darüber lacht die Republik - Friedrich Ebert und ‚seine´ Reichskanzler in der Karikatur

Diese Ausstellung präsentiert eine Auswahl von rund 70 Zeichnungen, die Friedrich Ebert und die von ihm ernannten Kanzler ins Visier nehmen: die SPD-Politiker Philipp Scheidemann, Gustav Bauer und Hermann Müller, von der Zentrumspartei Constantin Fehrenbach, Joseph Wirth und Wilhelm Marx, der DVP-Vorsitzende Gustav Stresemann sowie die parteilosen Wilhelm Cuno und Hans Luther.

Dabei reicht die Spannweite von harmlos-lustigen Zeichnungen bis zu zutiefst verleumderischen Darstellungen. In drastischen Bildern belegen sie den Hass der politischen Gegner auf das sozialdemokratische Staatsoberhaupt und die demokratische Elite der Weimarer Republik. Sie greifen nicht nur Reichspräsident und Reichskanzler an, sondern auch das von diesen verkörperte demokratische System. Die ausgestellten Karikaturen spiegeln somit die gesellschaftlichen Gegensätze der Weimarer Republik wider. Sie werfen ein Schlaglicht auf eine Epoche, in der Unsicherheit, Krisen und politische Feindschaft zur Tagesordnung gehören und das Klima prägten.

Zahlreiche Zeichnungen sind erstmals in einer Ausstellung zu sehen. Acht fantasievolle Installationen ergänzen die Bildexponate und machen die Präsentation besonders anschaulich. 

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 10 bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr
Samstag/Sonntag 11 bis 17 Uhr   

Impressum

Die Europäische Datenschutzgrundverordnung, die am 25. Mai 2018 in Kraft trat, soll die Verarbeitung persönlicher Daten transparenter und sicherer machen.
Sie haben uns Ihre E-Mail-Adresse, ggf. auch Ihren Vor- und Nachnamen gegeben, um unseren Newsletter zu abonnieren. Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse.

Wir haben Ihre Kontaktdaten in unserem Adressverteiler gespeichert. Das Sicherheitssystem unseres Hosts, das ist die Firma Marcant, verhindert einen Zugriff Unbefugter auf die Daten. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet.

Sollten Sie keine Informationen mehr von uns bekommen wollen, so können Sie den Newsletter einfach abbestellen. Sie haben dafür drei Möglichkeiten:

1. Sie wählen den Button oben auf der Titelseite
2. Sie rufen uns einfach an: Tel. 0541 / 323-2007
3. Sie schreiben uns eine E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de
In allen drei Fällen löschen wir in der Folge Ihre Kontaktdaten.
Die Löschung können Sie jederzeit beantragen.

Hören wir nichts von Ihnen, so bleiben Ihre Daten weiterhin im Verteiler und Sie bekommen wie gewohnt unseren Newsletter.

Stadtbibliothek Osnabrück

Stadtbibliothek am Markt

Markt 1, 49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 323-20 07
Fax: 0541 / 323-43 55
E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 10 bis 18 Uhr
Samstag: 10 bis 15 Uhr