Nr.1 / 2012

Buchtipps für Teenies

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns, Ihnen rechtzeitig vor den Sommerferien, unsere neuen Buchtipps senden zu können. Die interessanten Neuerscheinungen werden Ihnen in einem neuen professionellen "Layout" präsentiert. Wir hoffen, es gefällt Ihnen.
Wir verwenden eine neue Technik, ein sogenanntes "Content-Management-System". Wir sind gespannt auf Ihre Rückmeldungen.
Wir haben den Versand mehrfach getestet und mit verschiedenen Hard- und Softwarekomponenten geprüft. Da es jedoch zwischenzeitlich so viele verschiedene Geräte und Programme auf dem Markt gibt, bitten wir Sie, uns zu melden, wenn der Newsletter fehlerhaft, z.B. mit verschobenen Überschriften, bei Ihnen ankommt. Nur mit Ihrer Hilfe können wir die Technik optimieren. Schreiben Sie uns einfach unter:
info-stadtbibliothek@osnabrueck.de.
Natürlich freuen wir uns auch über positive Rückmeldungen und Anmerkungen, die den Inhalt betreffen.

Wir wünschen Ihnen eine vergnügliche Lektüre und hoffen, dass Sie sich von unseren
Empfehlungen zum Lesen des einen oder anderen Titels anregen lassen.

Genießen Sie angenehme Sommertage.

Ihre Kathrin Schmidt und Martina Dannert
Bildungspartnerschaft Schule und Bibliothek Leiterin der Stadtbibliothek

Erzählungen

Das Geheimnis des Raben
von Karin Hagemann
Bibliotheksstandort: Erz 24 Hage blau
Fischer Schatzinsel, 2011
215 S., gebunden, € 12,95
ISBN: 978-3-5968-5462-2
Thema: Krimi, Freundschaft, Kunst, Geheimnis, Familie

Fritzi Krüger lebt mit ihrem Vater Kalli in Frankfurt am Main. Ihre Mutter Sally hat Fritzi nie kennengelernt, weil diese die Familie auf mysteriöse Weise urplötzlich verlassen hat, als Fritzi noch ein Baby war. Ihr Vater möchte über diesen Vorfall nicht sprechen und wird wortkarg wenn es um Sally geht. Aber eigentlich macht das Fritzi nichts aus, denn mit Kalli kommt sie prima klar, er ist Richter und ein super Hobbykoch.
Ihre Freizeit verbringt Fritzi meist mit ihrer besten Freundin Klara oder als Gitarristin in der Schulband 4ever. Um sich eine E-Gitarre kaufen zu können, nimmt Fritzi an einem Krimiwettbewerb der Zeitung teil, bei dem der Sieger ein Preisgeld von 500€ gewinnt. Die Aufgabe lautet, eine Kriminalgeschichte zu einem der Bilder des Frankfurter Städelmuseums zu verfassen.
Fritzis Wahl fällt auf das Bild „Hotelflur“ von Auguste Chabaud. Tatsächlich wird die Geschichte von der Zeitung mit dem Preisgeld ausgezeichnet. Leider geht Fritzi trotzdem leer aus: Babs, Fritzis größte Feindin, hat heimlich ihren Krimi kopiert und zuerst an die Redaktion der Zeitung geschickt. Jetzt bekommt Fritzi nicht nur kein Geld, sondern steht auch noch als Betrügerin da.
An ihrem elften Geburtstag erhält Fritzi überraschend ein Geburtstagspäckchen mit geheimnisvollem Inhalt von ihrer Mutter. Gemeinsam mit Klara und Bruno, einem ihrer Bandkollegen, versucht Fritzi nun auf eigene Faust mehr über ihre Mutter herauszufinden. Mit Hilfe von Brunos Internetrecherchen stoßen sie so auf einen Kunstfälscherskandal. Die Fährte führt sie schließlich nach Paris, wo Fritzi hofft, endlich ihre Mutter zu treffen. Doch jemand ganz anderer wartet in dem Hotel, das Auguste Chabaud einst zeichnete …
Das Geheimnis des Raben“ ist ein spannender Kunstkrimi der in Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Städelmuseum entstanden ist, wo das Bild „Hotelflur“ als Dauerleihgabe ausgestellt ist. Um Sally ausfindig zu machen und den Kunstfälscherskandal aufzudecken, müssen sich die Kinder viele Informationen rund um das Bild „Hotelflur“ besorgen. So erfahren sie einiges über den Künstler Auguste Chabaud, das Restaurationshandwerk und wie man ein Bild auf Echtheit überprüft oder den Wert von Gemälden feststellt. Außerdem erfährt speziell Fritzi mit ihrem selbstgeschriebenen Kunstkrimi, dass hinter jedem Bild eine Geschichte stecken kann.
Entsprechend der Zielgruppe und den Protagonisten ist der Sprachstil in dem Buch sehr jung und modern gehalten. Im Alter zwischen Kindheit und Adoleszenz bedienen sich Fritzi und Co. oft englischsprachiger Worte und der Jugendsprache. Auch Chatsprache findet man in E-Mail und Handynachrichten, wie etwa LG (Liebe Grüße), BGD (Bin gleich da) oder HAND (Have a nice day) – alle werden jedoch direkt „übersetzt“. Außerdem bedienen sich Fritzi, Klara und Bruno jeglicher moderner Medien: Jeder der drei hat Zugriff auf einen Computer und ein Handy, nutzen verschiedene Internetplattformen wie ein Jugendnetzwerk oder Google-Maps und sind auch auf ihrer Fahrt nach Paris im Zug online. Der spannende und temporeiche Kunstkrimi wird Kindern ab 10 Jahren viel Spaß machen.

 

Holundermond
von Jutta Wilke
Bibliotheksstandort: Erz 24 Wilk blau
Coppenrath, 2011
316 S, gebunden, € 14,95
ISBN 978-3-8157-5305-7
Thema: Abenteuer, Fantasy, Freundschaft

Jan Wagner, ein Kunsthistoriker, fährt mit seinem Kleinbus in die Nähe von Wien zu einem Kloster, das als Museum ausgebaut ist, um dort bei der Aufklärung eines Kunstdiebstahls mitzuhelfen. Er ahnt nicht, dass seine Tochter Nele sich ins Auto geschlichen hat und am Zielort plötzlich vor ihm steht. Zum Ärgern hat er allerdings keine Zeit, denn es wartet viel Arbeit auf ihn. Es geht um das Verschwinden mehrerer Gegenstände, die seltsamerweise alle auf einem Altarbild in der Klosterkirche abgebildet sind. Welche Rolle spielt bei der Sache der merkwürdige Historiker Dr. Holzer, der Jan Wagner eher Steine in den Weg legt, als ihn zu unterstützen? Nele freundet sich schnell mit dem Sohn des Inhabers der Museumsgastronomie an und die beiden machen sich ebenfalls - allerdings heimlich - auf die Suche nach dem Schlüssel zum Geheimnis des Altarbildes. Als Neles Vater plötzlich auf mysteriöse Weise verschwindet, kommen die Kinder Vorgängen auf die Spur, die mit normalem Verstand nicht mehr zu fassen sind.
Dieser erste Kinderroman von Jutta Wilke ist außerordentlich fesselnd erzählt, wobei es der Autorin sehr gut gelingt, im Verlauf der Handlung immer mehr Spannung aufzubauen. Mit kurzen prägnanten Worten charakterisiert sie die Hauptpersonen, sodass man sie sich von Anfang an gut vorstellen kann. Die aufregende Abenteuergeschichte mit Fantasy-Elementen eröffnen dem Leser nebenbei interessante Einblicke in Volkskunde und Kunstgeschichte. Ein packendes Buch, das hervorragender Schmökerstoff für junge Leser und Leserinnen ab 10 Jahren ist.

 

Wir werden nicht von Yaks gefressen (hoffentlich)
von C. Alexander London
Bibliotheksstandort: Erz 21 Lond blau
Arena, 2011
278 S., gebunden, € 14,99
ISBN: 978-3-4010-6670-7
Thema: Abenteuer, Lustiges, Tibet, Medien

Die Eltern der Zwillinge Oliver und Celia gehören zum Club der Forschungsreisenden. Doch die beiden Kinder verabscheuen echte Abenteuer und sitzen tagelang vor dem Fernseher und kennen alle Serien. Auf einer ihrer Reisen im Tibet verschwindet die Mutter der beiden bei der Suche nach Schrifttafeln der verlorenen Bibliothek von Alexandria und gilt als verschollen. Gemeinsam mit ihrem Vater machen sich die Zwillinge auf die Suche nach ihr. Dabei gilt es auch, eine Wette gegen hinterhältige Widersacher zu gewinnen. Wenn es gelingt, bekommen die Kinder zum Lohn Kabelfernsehen. Das ist der Beginn eines haarsträubenden Abenteuers, bei dem sie lernen müssen, Feind und Freund zu unterscheiden. Die werden aus dem Flugzeug geworfen, stürzen über einer Schlucht vom Drahtseil, geraten in Höhlen, dunkle Gänge, vereiste Berggipfel. Sie treffen schurkische Lamas, Hexen, die den Vater fangen, müssen eine Yetifrau abwehren, einem Yak vertrauen, treffen nur kurz ihre Mutter. Was würden in alledem Serienhelden tun? Ein wahrhaft spannender, bilder- und motivreicher Schmöker, der mit einem Zwinkern, die Begeisterung für TV-Serien auf die Schippe nimmt. Für Jungen und Mädchen ab 10/11 Jahren.

 

Fat Cat
von Robin Brande
Bibliotheksstandort: Erz 62 Bran rot
dtv pocket, 2011
367 S., kartoniert, € 7,95
ISBN: 978-3-4237-8256-2
Thema: Selbstvertrauen, Freundschaft, Humor, Experiment, Schule, Liebe

Catherine ist witzig, schlau und hat ein großes Herz – dünn ist sie allerdings nicht. Schokoriegel sind ihre Seelentröster und Chips die beste Gesellschaft beim Fernsehen. Das ändert sich schlagartig, als sie im Rahmen eines Schulwettbewerbs ein wissenschaftliches Experiment an sich selbst vornimmt: Sieben Monate lang will sie das Leben eines frühzeitlichen Homo erectus führen. Das heißt: keine industriell vorgefertigten Lebensmittel, kein Fernsehen, Kino oder Telefon. Doch Cat will nicht nur sich selbst beweisen, dass sie es schafft, sondern auch Matt, ihrem besten Freund aus der Grundschulzeit, mit dem sie wegen eines Verrats, dessen er sich nicht bewusst ist, zerstritten ist. Der Leser begleitet Cat auf ihrer Reise zu sich selbst, leidet mit, wenn sie an sich zweifelt und freut sich mit ihr über jeden Erfolg, den sie in diesen sieben Monaten erreicht. Die lebendige, berührende und zugleich humorvolle Geschichte lässt den Leser erst wieder los, wenn die letzte Seite gelesen ist und wirkt noch lange nach. Insbesondere Mädchen ab 12 Jahren werden ihre Freude beim Lesen dieses Buches haben.

 

Die Zeit der Wunder
von Anne-Laure Bondoux
Bibliotheksstandort: Erz 54 Bond rot
Carlsen, 2011
188 S., gebunden, € 12,90
ISBN: 978-3-5515-8241-6
Thema: Kaukasus, Vertrautheit, Fremdheit

Der etwa 11-jährige Junge Koumail und die kranke Gloria, die seine Mutter sein könnte, sind auf der Flucht vor den Kriegswirren im Kaukasus. Das Ziel ist Frankreich, das Land der Menschenrechte. Gloria versteht es mit ihrem Humor und dem positiven Denken Koumail Sicherheit und Mut zu geben. Mit einem Lastwagen gelangen sie zuerst nach Deutschland. Dort verlieren sie sich und Koumail erreicht alleine die französische Grenze. Die Papiere, die Monsieur Hu für ihn angefertigt hatte, werden sofort als Fälschung erkannt. Koumail kann aber in Frankreich bleiben, besucht dort die Schule und studiert. Nie hat er aufgehört, Gloria zu suchen. Endlich bekommt er einen Brief aus dem Kaukasus. Er macht sich sofort auf die Reise, findet Gloria und erfährt von ihr seine ganze Geschichte. Ein poetisches Buch in einer unkomplizierten Sprache erzählt, das trotz der Problematik sehr positiv wirkt und Mut macht, immer weiterzugehen. Ein Buch, das Jugendliche ab 13 Jahren genauso bewegt, wie Erwachsene.

 

Vango: Zwischen Himmel und Erde
von Timothée de Fombelle
Bibliotheksstandort: Erz 21 Fomb rot
Hildesheim: Gerstenberg, 2011
fest geb., 390 S., € 16,95
ISBN-13: 978-3-8369-5365-8
Thema: Abenteuer, beste Unterhalten

Dieses Buch ist ein reiner Lesegenuss. Es überzeugt sowohl inhaltlich wie sprachlich.
Von der ersten bis zur letzten Seite fiebert der Leser mit der Hauptfigur mit; mit Vango, einem Jungen, der ähnlich wie Robinson Crusoe nach einem Unglück auf einer Insel strandet, der wie Spiderman extrem gut klettern lernt und der wie d’Artagnan ungewöhnliche Freunde findet. Vango kennt seine Identität nicht. Er weiß nur, dass er sein Leben lang schon verfolgt wird. Wer ihm nach dem Leben trachtet, weiß er nicht.
Die Ärzte diagnostizieren PARANOIA, Verfolgungswahn. Vango und die Leserinnen und Leser ab 13 Jahren wissen es besser.
Lesegeübte werden den Schmöker in kurzer Zeit verschlingen und sehnsüchtig auf den zweiten Band warten. Meine Empfehlung: unbedingt lesen!

 

iBoy
von Kevin Brooks
Bibliotheksstandort: Erz 24 Broo rot
Dtv premium, 2011
296 S., kartoniert, € 13,90
Thema: Technik, Thriller, Werte, Rache

Tom lebt in einer der übelsten Hochhaussiedlungen von London. Er ist ein ganz normaler 16-jähriger Junge bis zu dem Tag, an dem ihm ein, aus dem 30. Stock eines Hochhauses geworfenes, iPhone den Schädel zertrümmert und sich kleinste Partikel mit seinem Gehirn verbinden. Diese ermöglichen es ihm, permanent im Internet zu surfen, SMS und andere Nachrichten zu verschicken und so gegen das organisierte Verbrechen vorzugehen. Er mutiert zum Superhelden und hetzt die Kriminellen gegeneinander auf, indem er Lügen und Gerüchte über sie im Internet verbreitet. So räumt er in seinem Viertel auf und rächt die Vergewaltigung seiner Freundin Lucy. Wie schon „Marty Pig“ steht auch Tom vor komplexen moralischen Problemen. Brooks gelingt es meisterlich, aktuelle Entwicklungen und ethische Fragen zu reflektieren und zugleich spannend zu erzählen. Empfohlen allen Jugendlichen ab 14 Jahren, die spannend und intelligent unterhalten werden möchten.

 

Allein in der Stille
von Susanne Clay
Bibliotheksstandort: Erz 65 Clay rot
Arena, 2012
259 S., kartoniert, € 6,99
ISBN: 978-3-4010-2763-0
Thema: Trauer, Tod, Junge, Familie

Die Geschichte einer Trauerbewältigung: Mickey ist 15 Jahre alt, als seine Mutter bei einem Autounfall ums Leben kommt. Zwei Jahre später schweigt sein Vater immer noch darüber. Also schweigt auch Mickey.
Als er jedoch in diesen Sommerferien aus dem Klosterinternat nach Hause kommt, ist sein Vater wie ausgewechselt. Er ist unternehmungslustig und aufgeräumt, fast fröhlich. Nur über den Tod seiner Frau schweigt er beharrlich. Mickey, der im Internat mit Pater Anders einen Klostergarten angelegt und in dem Geistlichen eine Vertrauensperson gefunden hat, kann mit der neuen Situation schlecht umgehen, ahnt er doch, dass eine andere Frau dahinter stecken könnte. Die Beschäftigung mit dem Familiengarten, der auch seiner Mutter viel bedeutet hat, hilft ihm dabei, einen Zugang zu seinem Vater aufzubauen, und die beiden kommen über den Garten und die Erinnerungen an Mickeys Mutter endlich ins Gespräch und einander wieder näher. Mickey lernt, die Veränderungen in dem Leben seines Vaters, und damit auch in seinem, zuzulassen und verliert die Angst, seiner Mutter damit Unrecht zu tun, wohlwissend, dass er sie nie vergessen wird. Behutsam und sensibel lässt Susann Clay den Leser an Mickeys Gedanken, Gefühlen und Ängsten teilhaben und führt ihren Protagonisten, und damit auch den Leser, aus einer Situation der Trauer und Hilflosigkeit heraus, in jene der Hoffnung und Zuversicht.
Da die Geschichte in der Ich-Form, also aus Mickeys Sicht erzählt wird, können sich besonders Jungen ab 14 J. mit der männlichen Hauptfigur identifizieren. Das halte ich im Hinblick auf das Thema Trauerbewältigung für sehr wichtig und möchte das Buch daher auch für Schulbibliotheken empfehlen.

 

Billy sein
von Phil Earle
Bibliotheksstandort: Erz 65 Earl rot
Carlsen, 2011
330 S, kartoniert, € 14,90
ISBN 978-3-5515-8255-3
Thema: Heimerziehung, Freundschaft

Der 15-jährige Billy muss im Heim leben und fühlt sich von allen schlecht behandelt und vergessen: von seiner Mutter, die ihn zur Adoption freigab, von seinem Stiefvater, den er abgrundtief hasst und auch von allen Erziehern und Lehrern, die er geringschätzig „Penner“ nennt. Oft kommt es zu Gewaltausbrüchen des renitenten Jungen. All seine Liebe und sein Lebenssinn gelten jedoch seinen Halbgeschwistern, Louis und Lizzie, zwei 10-jährige Zwillinge, die ebenfalls im Heim erzogen werden. Als diese an die Mutter zurückgegeben werden sollen und als Billy sich von seiner Freundin Daisy hintergangen fühlt, sieht es fast so aus, als würde der Junge gänzlich seinen Halt verlieren. Doch dann kommen er und ein Erzieher sich menschlich näher und es öffnen sich für ihn neue Perspektiven, weil er erkennt, dass seine einzige Chance darin besteht, die Hilfe, die man ihm anbietet, auch anzunehmen.
Dem englischen Autor Phil Earle, der selber beruflich mit Heimkindern zu tun hatte, gelingt ein außerordentlich beeindruckendes Romandebüt. Einfühlsam und spannend zeichnet er das Gefühlsleben von Kindern und Jugendlichen, die im Heim aufwachsen müssen. Obwohl der Verfasser dabei die Perspektive des Heimkindes Billy wählt, ist der Roman nicht einseitig anklagend, denn in starken Dialogen kommt auch immer die Gegenseite zu Wort, und es entsteht ein ausgewogenes Bild der Problematik. Das Buch ist daneben sehr flüssig zu lesen und lässt den Leser schließlich tief bewegt zurück. Es ist für Jugendliche ab 14 Jahren zu empfehlen und scheint auch als Klassenlektüre sehr geeignet.

 

Ein Kuss ist ein ferner Stern
von Alexander Rösler
Bibliotheksstandort: Erz 63 Rösl rot
Arena, 2011
215 S, gebunden, € 12,99
ISBN 978-4010-6537-3
Thema: Autismus, Freundschaft

Dies ist die Geschichte einer besonderen Begegnung zweier sehr unterschiedlicher Jugendlicher. Ein Zufall führt den rätselhaft wirkenden August und die Schülerin Freya zusammen, und beide geraten dadurch in Unruhe. Vor allem aber der autistische August, der wenig von Liebe weiß und große Probleme mit der Nähe zu Menschen hat. Sein Freund Rudi – ein lustiger und unkomplizierter Germanistikstudent – versucht daraufhin, August, der ein Mathecrack und Schachexperte ist, ein wenig Nachhilfe im Flirten und im Umgang mit Menschen zu geben. Auf der anderen Seite ist die aus sehr wohlhabenden Verhältnissen stammende Freya von diesem kauzigen Typen auf seltsame Weise fasziniert, und es kommt - durch ihre Initiative - gleich beim ersten Treffen zu einem Kuss. Durch einen weiteren Zufall wird August später der Mathe-Nachhilfelehrer von Freyas Schwester und er und Freya begegnen sich dadurch erneut. Aber werden die beiden auch ein Paar?
Das Thema Autismus, vor allem das so genannte Asperger Syndrom, ist in letzter Zeit häufiger erzählerisch aufgegriffen worden. Der Neurologe Alexander Rösler tut dies hier höchst originell und damit authentisch, indem er unsystematisch Notizen und Tagebucheintragungen der verschiedenen Personen – August, Rudi, Freya – aneinanderreiht und so eine sehr ungewöhnliche Erzählstruktur schafft. Das interessante Thema ist dabei spannend, stellenweise humorvoll und in einem sehr ansprechenden Stil umgesetzt. Bemerkenswert ist ebenso, dass der Autor den Terminus Autismus nicht einmal gebraucht, der Leser trotzdem genau weiß, wovon die Rede ist. Dieser wertvolle, fesselnde Jugendroman ist sehr gut recherchiert und eignet sich für Mädchen und Jungen ab 14 Jahren.

 

Wake up
von Manfred Theisen
Bibliotheksstandort: Erz 31 Thei rot
Boje Verlag, 2012
188 S., gebunden, € 12,99
ISBN: 978-3-4148-2330-4
Thema: Umweltschutz, Atomenergie, Alternative Energien, Krimi

Spannender Umweltkrimi. Die Akteure: Vier radikale, jugendliche Umweltschützer. Das Ziel: Abschalten der AKWs in Europa. Der Plan: Erpressung der Regierung. Die Gefahr: Der Plan gerät außer Kontrolle …
Frederike, Josh und Sybille wollen, angetrieben von dem charismatischen Filinto, dafür sorgen, dass die deutsche Regierung auf erneuerbare Energien setzt und die Atomkraftwerke umgehend abschaltet. Sie opponieren damit auch gegen ihre konservativ-grünen Eltern, die sich im politischen Alltag eingerichtet haben. Filinto, der sich mit der Philosophie Neos aus dem Film „Matrix“ identifiziert, plant, sich in das Netz eines AKWs einzuhacken und die Regierung so zum Abschalten der deutschen, aber auch sämtlicher europäischer AKWs zu zwingen. Während Filinto jegliches Gespür für die Realität und die Gefahren, die sein Plan birgt, verliert, stehen seine Mitstreiter seinem Aktionismus hilflos gegenüber. Der Super-GAU kann letztendlich verhindert werden, aber die Andeutung zum Schluss, in der deutlich wird, dass Filinto an seiner „Mission“ festhält, lässt den Leser mit einem nachdenklichen und beunruhigenden Gefühl zurück.
Vor dem Hintergrund von Fukushima und dem Wissen über den fortschreitenden Klimawandel, ist „Wake up“ ein wichtiges Buch, das aufrüttelt, zum Nachdenken über die umweltpolitische Situation anregt und ein Bewusstsein für die Angreifbarkeit technischer Netzwerke durch Kriminelle schafft. Manfred Theisen verpackt die brisante Thematik in eine spannende Erzählung, die Jugendliche ab 14 Jahren mitreißen dürfte und für den Einsatz im Unterricht bestens geeignet ist.

Sachbücher

Römer selbst erleben!
von Juliane Schwartz und Ermelinde Wudy
Bibliotheksstandort: Römer grün
Theiss, 2010
96 S., gebunden, € 14,95
ISBN: 978-3-8062-2323-1
Thema: Kleidung, Spiel und Speisen der alten Römer selbst gemacht und ausprobiert

Wie lebten die Römer in unseren Breiten? Wovon ernährten sie sich und wie vertrieben sie sich ihre Zeit? Dieses Buch zeigt es nicht nur, es lässt es den Leser sogar selber erleben. Von der einfachen Tunika bis hin zum kompletten römischen Hausstand: Anhand archäologischer Funde zeigen die Autorinnen, beide erfahrene Museumspädagoginnen, welche Utensilien die Römer kannten und wie sie sie angefertigt und genutzt haben. Darüber hinaus erklären sie Schritt für Schritt, wie noch heute jedermann leicht die Originale nachbauen kann. Mit den zahlreichen Rezepten, Spielanleitungen, Tipps und Tricks steht dem echten Römer-Erlebnis nichts mehr im Wege. Aufgegriffen werden die folgenden Themen. Kleidung in der römischen Provinz, römisches Leben, Schönheit und Schmuck, Götter und Riten, Spielen und Schriftkultur.
Für die Unterrichtsvorbereitung sehr gut geeignet, aber auch sonst ab 12 Jahre empfohlen.

Abenteuer Jerusalem
von Dieter Vieweger, Ina Beyer und Hans D. Beyer
Bibliotheksstandort: Religion grün
Gütersloher Verlagshaus, 2011
79 S., gebunden, € 17,99
ISBN: 978-3-5790-6736-0
Thema: Jerusalem, die Stadt dreier Weltregionen

Wie alt ist Jerusalem? Weshalb belagerte Nebukadnezar die Stadt? Wo geht es zur Grabeskirche? Ließ der deutsche Kaiser tatsächlich die Stadtmauer niederreißen? Seit wann leben Juden und Araber in Jerusalem?
Der 12-jährige Aaron besucht seine Großeltern in Jerusalem, der Stadt, in der drei große Weltreligionen zu Hause sind. Was er dort erlebt, stellt er in seinen Weblog: Er watet durch die alten Wassertunnel unter der Stadt, erklimmt die Zinnen der Stadtmauer oder glaubt sich mitten in einem Schlachtengetümmel, als Jerusalem in die Hände seiner Eroberer fällt. Nur eines kann noch schöner sein: selber durch die Gassen der Stadt zu schlendern …
Übersichtlich und spannend führt das reich bebilderte Buch durch die 4000-jährige Geschichte Jerusalems und enthüllt die abenteuerlichen Ereignisse dieser geheimnisvollen Stadt.
Ab 12 Jahre

Holz. Was unsere Welt zusammenhält
von Reinhard Osteroth
Bibliotheksstandort: Wald grün
Bloomsbury, 2011
149 S., gebunden, € 16,90
ISBN: 978-3-8270-5449-4
Thema: Holz, nachwachsender Rohstoff, Energielieferant, Kohlenstoffspeicher, Baustoff

Dieses Buch erkundet den Stoff Holz, der auf den Menschen zugeschnitten ist und ihn immer wieder auf neue Ideen brachte. Es erzählt von der Nutzung des Waldes bis hin zum weltweiten Holzhandel und seinen Auswüchsen, von den Entwaldungen einst und jetzt. Es erzählt vom Sägen, Beizen und Lackieren, es besichtigt Möbelträume, es bringt eine alte Kommode zu neuem Glanz, es schaut einem Baum beim Wachsen zu, es verfolgt die Entstehung einer Spanplatte, und liest in den Jahresringen.
Von Aalräucherei bis Zirbelkiefer, vom Wald bis ins Wohnzimmer, vom urzeitlichen Werkzeugbau bis zur modernen Holzforschung – dieses Buch geht auf eine spannende Entdeckungsreise. Holz ist der vielfältigste Werkstoff des Menschen, warm und lebendig, hart und stabil, leicht und elastisch. Holz ist Natur, Technik und Schönheit. Und als nachwachsender Rohstoff ein Material mit Zukunft.
Der Autor wurde für dieses Buch im März 2012 mit dem LUCHS-Preis für Kinder- und Jugendliteratur von der ZEIT und Radio Bremen ausgezeichnet. Weiterhin ist das Buch verdient für den Jugendliteraturpreis 2012 nominiert.
Ab 12 Jahre

Wenn Gott gut ist, warum gibt es dann das Böse in der Welt?
von Gerhard Staguhn
Bibliotheksstandort: Religion grün
Hanser, 2006
288 S., kartoniert, € 7,95
ISBN: 978-3-4236-2470-1
Thema: Fragen an die Religion

Was ist das eigentlich, Religion? Warum sind die Religionen alle so ernst? Woher kommt ihr Problem mit der Sexualität? Und warum liegen sie miteinander im Streit? Ist die Naturwissenschaft ein Feind der Religion? Kann uns die Religion sagen, wozu wir auf der Welt sind? Braucht man sie überhaupt (und einen Gott), um religiös zu sein? – Die Frage nach dem Bösen in der Welt ist nur eine von vielen Fragen an die Religion. Um die wichtigsten geht es in diesem Buch.
Ab 14 Jahre

Cartoons & Comics. Entwerfen, Zeichnen, Kolorieren
von Tim Pilcher und Brad! Brooks
Bibliotheksstandort: Rd 00 Pil
Bechtermünz, 2002
160 S., kartoniert, € 29,95
ISBN: 978-3-8289-2403-1
Thema: Cartoons und Comics zeichnen

Cartoons und Comics sind der einfachste, schnellste und effektivste Weg, um eine Idee oder einen Gedanken zu vermitteln. Dieser Ratgeber wendet sich an Anfänger und Profis, die neue Anregungen und Ideen suchen und zeigt in verständlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie einfache Zeichnungen, aber auch Spezialeffekte zu erzeugen sind. Vom traditionellen Zeichnen auf Papier bis hin zum Zeichnen mit Computer-Grafik-Programmen, werden hier die verschiedenen Arbeitstechniken vorgestellt. Die Autoren geben darüber hinaus Tipps zur Gestaltung des idealen Arbeitsplatzes sowie zur richtigen Ausrüstung. Klar und gut strukturiert erläutern Pilcher und Brooks die Vorgehensweisen beim Zeichnen, liefern anschauliche Beispiele und fordern den Leser in „Und nun Sie“-Kästen auf, das Gelesene gleich selber praktisch umzusetzen. Ein Buch für alle, die Spaß am Zeichnen und neuen Ideen haben.
Ab 15 Jahre

Ökonomie. Ein Sachcomic
von David Orrell und Borin van Loon
Bibliotheksstandort: Hbk 00 Orr
TibiaPress Verlag, 2011
176 S., kartoniert, € 10,00
ISBN: 978-3-9352-5431-1
Thema: Wirtschaft, Wirtschaftswissenschaft,

Der Sachcomic „Ökonomie“ gehört zu der Reihe der INFOcomics. Das sind Einführungen in verschiedene wissenschaftliche Disziplinen (Philosophie, Soziologie, Kulturwissenschaft, Statistik etc.), in viel diskutierte Themengebiete (Frauenemanzipation, Evolution, Buddhismus etc.) und das Leben und Werk großer Denker und Beweger (Hawking, Freud, Nietzsche etc.). Die Bücher folgen dem Prinzip, dass Texte nur einen Teil des Gehirns ansprechen, Bilder aber einen Schritt weitergehen und der notwendige Spaß beim Lesen erst durch die Form des Comics erzielt werden kann. Denn, wer Spaß am Lesen hat, dem fällt auch das Lernen komplizierter Sachverhalte leichter. Die Aufbereitung des Sachgebietes „Ökonomie“ gelingen Autor und Illustrator hervorragend, sodass sich nicht nur Schüler und Schülerinnen, sondern auch Erwachsene gerne auf das Thema einlassen werden und dabei kompetent und klug informiert werden.
Ab 16 Jahre

Der Schreibcoach
von Ingrid Glomp
Bibliotheksstandort: Ogn 00 Glo
Beck kompakt, 2011
128 S., kartoniert, € 6,80
ISBN: 978-3-4066-2585-5
Thema: Besser texten, schneller verstanden werden

Gut schreiben und texten kann nicht jeder – aber jeder sollte es lernen. Präzise Texte sind gefragt, wenn man mit wenigen Worten genau das Richtige vermitteln möchte. Egal, ob Anleitungen, Rundmails oder Zeitschriftenartikel: Dieser Ratgeber zeigt anhand zahlreicher Beispiele, wie man besser texten und schneller verstanden werden kann. Beispiele stellen gelungene und weniger gute Texte gegenüber und in Merkkästen findet der Leser Empfehlungen und hilfreiche Tipps. Am Ende jedes Kapitels gibt es eine Zusammenfassung des behandelten Themas.
Ab 16 Jahre

Tatort Schule
von Martin Kohn
Bibliotheksstandort: Nfg 00 Koh
Humboldt, 2012
184 S., kartoniert, € 16,95
ISBN: 978-3-8691-0622-9
Thema: Gewalt in der Schule

Was tun bei Mobbing, Erpressung, Körperverletzung, Beleidigung oder sexuellen Angriffen? Schulkinder sind ganz unterschiedlichen Gefahren ausgesetzt. Auch Handys und Internet werden immer häufiger missbraucht, um Gewalt und Beleidigungen zu verbreiten. Dieses Buch hilft Eltern, Probleme ihres Kindes frühzeitig zu erkennen und richtig zu reagieren, wenn das Kind bereits zum Opfer geworden ist.
Für Eltern

Impressum

Stadtbibliothek Osnabrück

Kinder- und Jugendbereich

Markt 1, 49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 323 – 22 99
Fax: 0541 / 323 – 43 55
E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag: 10.00 bis 18 Uhr
Samstag: 10 bis 15 Uhr