Nr. 2 / 2012

Buchtipps für Teenies

Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn es draußen früher dunkel und zu Hause gemütlich wird, dann ist Lesezeit. Aus den zahlreichen Neuerscheinungen haben wir für Sie wieder eine Auswahl an Büchern zusammengestellt, die wir Ihnen empfehlen möchten. Bücher, die uns zum Lachen und zum Nachdenken gebracht, uns berührt und bewegt haben. 

Wir hoffen, dass Sie unter diesen Empfehlungen Anregungen für sich und Ihre Lieben finden und wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit, ein harmonisches Weihnachtsfest und einen fröhlichen (Lese-) Start ins neue Jahr!

Herzliche Grüße

Martina Dannert (Leiterin der Stadtbibliothek) und Kathrin Schmidt (Bibliothekarin im Kinder- und Jugendbereich)
 

 

 

 

Erzählungen


Leonardos Drachen
Alfred Bekker
Bibliotheksstandort: Erz 12 Bekk blau
Kerle, 2012
175 S., gebunden, € 9,95
ISBN: 978-3-4517-1089-6
Thema: Geschichte, Florenz, Technik
Empfohlen ab 10 Jahren








Florenz im Jahre 1465. Der 13-jährige Leonardo wird von seinem Vater, der am Hofe der Medici als Notar arbeitet, als Schüler in der berühmten Malerschule des Andrea del Verrocchio angemeldet, obwohl der wissensdurstige Junge lieber bei der Aufklärung eines missglückten Attentats auf den Stadtherrn Ser Pero d`Medici mithelfen würde. Wer steckt hinter diesem versuchten Anschlag auf den obersten Herrn der mächtigsten Kaufmannsfamilie der damaligen Kulturmetropole Florenz? Etwa eine der verfeindeten Sippen von Pazzi oder Vespucci?
Dieses Buch ist Historiengeschichte, Künstlerportrait und Krimi in einem. Die Kombination ist dem Verfasser, der hier seinen zweiten Band der Reihe „History & Crime“ vorlegt, sehr gut gelungen, denn das Resultat liest sich sehr spannend und hat den erfreulichen Nebeneffekt, dass der Leser wirklich etwas über Leonardo da Vinci, die Renaissance, Florenz und die Medici und schließlich über Natur und Technik lernt. Interessant ist hierbei die Perspektive des jungen, heranwachsenden Universalgenies. Ein sehr lehrreiches Buch, das für wissbegierige Leserinnen und Leser ab 10 Jahren empfehlenswert ist.

 

 

 

Wir 6 aus Neuseeland
Esther Glen
Bibliotheksstandort: Erz 64 Glen blau
Rieder, 2012
224 S., gebunden, € 14,90
ISBN: 978-3-9411-7286-9
Thema: Familie, Neuseeland, Leben um die Jahrhundertwende
Empfohlen ab 10 Jahren







Die Abenteuer von sechs Geschwistern stehen im Mittelpunkt dieses Buches, erzählt aus der Perspektive der 12-jährigen Ngaire. Für ein Jahr müssen sie auf die Schaffarm ihrer drei Onkel auf der Südinsel umziehen, während ihr Vater die schwerkranke Mutter nach England bringt, wo sie von einem Spezialisten behandelt werden soll. Der Kulturschock ist dabei ganz beiderseitig: Die wilde Geschwisterbande aus Auckland fremdelt genauso wie die drei kinderlosen Farmer. Während der ältesten Schwester die Aufgabe der Gouvernante und Lehrerin ihrer Geschwister übertragen wird, haben diese auf der Farm, die mit ihren Schafen, Schweinen und Pferden, den Hirten und den Maori-Arbeitern, dem Fluss und den Bergen so viel aufregend Neues bietet, nur Unfug im Kopf.
Das Buch - ein Klassiker der neuseeländischen Kinder- und Jugendliteratur - erschien erstmals 1917. Sein Erzählstil und die Sprache der jugendlichen Ich-Erzählerin sind jedoch zeitlos und vieles von dem, was die Geschwister erleben, könnte genauso in der heutigen Zeit passieren. Wer die "Fünf Freunde"-Abenteuer von Enid Blyton mag, wird von diesem Roman begeistert sein. Ganz nebenbei erfährt man in diesem Buch etwas über das Leben in Neuseeland vor 100 Jahren – und, dass Kinder damals sehr ähnliche Wünsche und Sorgen hatten wie heute.






Auf der anderen Seite des Meeres
Siobhan Dowd
Bibliotheksstandort: Erz 54 Dowd rot
Carlsen, 2011
320 S., gebunden, € 14,90
ISBN 978-3-5515-8189-1
Thema: Ausreißen, Heim
Empfohlen ab 14 Jahren


 



Als ihr Betreuer, dem sie viel Vertrauen schenkt, die Stelle wechselt und das 14-jährige Heimkind Holly in einer Pflegefamilie untergebracht wird, in der sie sich von Anfang an unwohl fühlt, macht sie sich mit einer von der Pflegemutter gestohlenen Perücke unkenntlich und beschließt auszureißen, London zu verlassen und irgendwie zu ihrer Mutter nach Irland zu kommen. Sie schlüpft dabei gewissermaßen in eine neue Identität, nennt sich fortan Solace und macht sich auf die lange, abenteuerliche Reise. Wird sie ihre Mutter, von der sie noch nicht einmal die genaue Adresse kennt, finden?
Das bewegende Buch der leider schon verstorbenen englischen Autorin ist sehr spannend und kurzweilig zu lesen, denn man erlebt eine grandios erzählte Episode nach der anderen und leidet und hofft mit dem jungen Mädchen Holly mit, das auf dem Weg ist, ihr Glück und ein besseres Leben zu finden. Nicht nur Mädchen werden sich mit der sympathischen Hauptfigur, die viele aufregende Abenteuer zu bestehen hat, identifizieren können. Fesselnde Lesestunden warten hier auf Leserinnen und Leser ab 14 Jahren.





Vielleicht sogar wir alle
Marie-Aude Murail
Bibliotheksstandort: Erz 64 rot
356 S., gebunden, € 12,99
S. Fischer, 2012
ISBN: 978-3-5968-5444-8
Thema: Familie, Liebe, Arbeitsleben
Empfohlen ab 14 Jahren




 

 

Die französische Autorin, die bereits mehrfach für ihre Bücher ausgezeichnet wurde, hat einen sehr humorvollen Roman geschrieben, in den sie leichtfüßig Kritik an einer Gesellschaft steckt, in der nur noch Platz für hochleistungsbereite und -fähige Menschen zu sein scheint. Sie erzählt von vielen liebenswerten Menschen, die mit großen Problemen zu kämpfen haben. Da ist zum Beispiel Marc, der Familienvater, eine Art moderner Cowboy, mutig, unkonventionell und warmherzig. Er ist Filialleiter eines familiengeführten Logistikunternehmens, das an einen international agierenden Konzern verkauft wird. Er handelt immer intuitiv. So fährt er zum Beispiel einen brennenden Lastwagen, der Gefahrgut geladen hat, besonnen aus der Gefahrenzone. Er umarmt die auf ihn leidend und leblos wirkende Psychologin seines hochintelligenten, aber einsamen Sohnes Esteban nach der ersten und einzigen Sitzung, die er bei ihr hat, und versichert ihr, dass sie wieder gesund werden kann.
Nadine, die eher ängstliche Mutter, ist Kindergärtnerin. Sie verzweifelt fast daran, dass sie die ihr anvertrauten Kinder ständig kontrollieren und gezielt fördern muss. Jeden Tag muss sie die Fortschritte, die die Kinder im sprachlichen, motorischen oder sozialen Bereich machen - oder eben nicht machen - dokumentieren und die Ergebnisse mit den Eltern besprechen.
Die Hauptperson im Buch ist jedoch die Tochter Charlie, die eigentlich Charline heißt und für japanische Mangas schwärmt. Sie erlebt ihre erste völlig unromantische Liebe mit Aubin, einem Klassenkameraden, der Konditor werden will. Beide wissen nicht immer viel miteinander zu reden, sie fühlen sich gleichzeitig einander nah und fremd.
Alle in der Familie erleben eine Zeit großer Unsicherheit und müssen sich neu orientieren. Dabei spielt für jeden von ihnen eine mongolische Jurte eine wichtige Rolle. Sie ist Symbol und Schicksal zugleich.





Edvard
Zoë Beck
Bibliotheksstandort: Erz 63 Beck rot
Baumhaus Medien, 2012
190 S., gebunden, € 12,99
ISBN: 978-3-8339-0053-2
Thema: Erwachsen werden, Freundschaft, Liebe, neue Medien
Empfohlen ab 14 Jahren






Edvard ist 15 Jahre alt und steckt mitten in der Pubertät. Während seine Schulkameraden in den Sommerferien die angesagtesten Reiseziele ansteuern, fahren seine Eltern mit ihm auf einen Bio-Bauernhof. Als Edvard sich bei der Rückfahrt am Straßenrand übergeben muss, kommt ausgerechnet Henk, der ihn in der Schule oft bloßstellt, mit seinen Eltern im Auto vorbei und schießt ein Foto, das dann noch am gleichen Tag auf Facebook gepostet wird. Edvard wird zur Lachnummer der ganzen Schule und auch seine heimliche Liebe Constanze straft ihn mit Nichtachtung. Bei Facebook richtet Edvard sich als Jason Miles aus den USA ein Profil ein, stellt das Foto eines attraktiven Jungen dazu und hat dort bald viele Freunde. Unter anderem auch Constanze. Sein reales Leben als „Loser“ erfährt eine Wende, als er sich mit dem Astrophysiker Prof. Tannenbaum aus der Nachbarschaft anfreundet und dieser ihm Nachhilfe in den Naturwissenschaften gibt und ihm einiges über Astrophysik beibringt; Edvards großes Hobby. In Karli, Arthur und Anselm findet er gute Freunde, allerdings sind sie, ebenso wie er, eher Außenseiter an der Schule. Gemeinsam machen sie sich aber für Prof. Tannenbaum stark, der aus seinem Haus ausziehen soll. Die Eigentümerin will es verkaufen und weiß nichts davon, dass ihr Vater Prof. Tannenbaum angeblich ein Wohnrecht auf Lebenszeit eingeräumt haben will. Edvard und seine Freunde besetzen das Haus. Ihr Plan funktioniert zunächst, ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass Tannenbaum ausziehen muss. Am Ende gibt es eine überraschende Wende, die Edvard herbeiführt und dabei als Jason seine Facebook-Fangemeinde an der Nase herum- und alles zu einem gute Ende führt. Eine unterhaltsame, im umgangssprachlichen Ton erzählte Geschichte, besonders für Jungs geeignet, die viel in sozialen Netzwerken unterwegs sind und mitten in der Pubertät stecken und damit mit den Themen Eltern, Schule, erste Liebe, Anerkennung und Freundschaft beschäftigt sind.

 


Der Mann, der barfuß lief
Die Geschichte von Abebe Bikila
Paul Rambali
Bibliotheksstandort: Erz 53 Ram rot
Carlsen, 2008
399 S., gebunden, € 16,90
ISBN-13: 978-3-5515-8172-3
Thema: Marathonlauf, Geschichte, Äthiopien
Empfohlen ab 14 Jahren


 

 

Der französische Autor schildert, wie aus dem Hirtenjungen Abebe Bikila ein berühmter Marathonläufer wird, und warum sein persönlicher Sieg politisch bedeutsam war.
Durch seinen Sieg wird Abebe Bikila zum Symbol für ein starkes Afrika, das sich seiner kolonialen Fesseln entledigt. Und natürlich wird dieser Erfolg auch machtpolitisch ausgenutzt.
Geschickt verwebt der Autor das Schicksal des Läufers mit der politischen Situation der 60-er Jahre in Äthiopien unter Haile Selassie und ermöglicht den Einblick in eine dem heutigen Westeuropäer sehr fremd anmutende Lebenswelt, in der arrangierte Ehen Normalität waren und der Wille des Regenten allein über das eigene Schicksal entschied.
Das Buch ist für sportbegeisterte, versierte Leserinnen und Leser geeignet, die gerne Biografisches lesen oder/und sich für die Geschichte Afrikas interessieren.

 

 

Das Schicksal ist ein mieser Verräter
John Green
Bibliotheksstandort: Erz 54 Gree rot
Carl Hanser, 2012
288 S., gebunden, € 16,90
ISBN 978-3-4462-4009-4
Thema: Krebs, Freundschaft, Liebe
Empfohlen ab 15 Jahren






Die 16-Jährige Hazel Grace lernt in einer Selbsthilfegruppe den etwas älteren Jungen Augustus kennen, befreundet sich mit ihm, fasst neuen Mut und erlebt eine schöne Zeit, die ihr aus der Depression der Diagnose Schilddrüsenkrebs heraushilft. Allerdings verliebt sie sich nicht auf Anhieb in ihn und geht, verunsichert von ihren Gefühlen, zunächst innerlich auf Distanz. Sie entdecken aber bei ihren häufigen Treffen die gemeinsame Vorliebe für ein Buch eines niederländischen Autors, und es ergibt sich, dass die beiden mit erheblichem medizinischen Aufwand eine Reise nach Amsterdam machen, um ihn zu besuchen. Dort kommen sie sich dann doch näher, obwohl das Treffen mit dem Schriftsteller ganz anders verläuft, als sie dachten. Beide wissen allerdings, dass sie wegen der unausweichlichen Schwere ihrer Krankheit wahrscheinlich ihr Glück nicht für lange Zeit werden genießen können.
John Green schreibt einen ganz herausragenden Jugendroman, der das Zeug zum Klassiker hat und zu Recht ein Bestseller ist. Mit großer Einfühlsamkeit schildert er die bewegende Geschichte des jungen, tapferen Mädchens, dem das Schicksal hohe Hürden in den Weg legt, was es aber nicht daran hindert, Beziehungen zu leben und Träume zu pflegen. Insofern ist dies auch ein sehr ermutigendes Buch über ein Thema, das man gerne verdrängt, nämlich Krankheit und die Endlichkeit des Daseins. Berührend ist daneben die zarte und zerbrechliche Liebesgeschichte, die hier gefühlvoll gezeichnet wird. Jugendliche ab 15 Jahren können sich auf  ein eindrucksvolles Leseerlebnis freuen.


 

 

Das also ist mein Leben
Stephen Chbosky
Bibliotheksstandort: Erz 54 Chbo rot
Heyne, 2011
288 S., kartoniert, € 12,99
ISBN: 978-3-4532-6751-0
Thema: Freundschaft, Liebe, Identität, Erwachsenwerden
Empfohlen ab 14/15 Jahren


 


 

"Das also ist mein Leben" ist eine Neuauflage des bereits im Jahr 2000 erschienenen, inhaltsgleichen Romans "Vielleicht lieber morgen". Inspiration zum Buch war für den Autor Stephen Chbosky "Der Fänger im Roggen" von J.D. Salinger. Für Charlie, den Erzähler der Geschichte und Schreiber der Briefe im Buch, spielen Bücher eine große Rolle.

Charlie ist sechzehn, er ist in seinem ersten Jahr in der Highschool und hat die Probleme, die man in diesem Alter so hat: mit Mädchen, mit der Schule, mit sich selbst. Zumindest scheint es so zu sein. Doch in den Briefen, die er an einen unbekannten Freund schreibt, wird deutlich, dass Charlie eine ganz besondere Sicht auf die Welt hat: Er beobachtet die Menschen um sich herum, fragt sich, ob sie ihr Leben so leben, wie sie es möchten, und versucht verzweifelt, seine eigene Rolle in all dem, was wir Leben nennen, zu begreifen. Wir wissen nicht, an wen Charlie seine Briefe schreibt. Aber wir wissen, warum er sie schreibt. Denn in seinem ersten Jahr an der Highschool wird er von einer geballten Ladung Leben erwischt: Veränderungen in der Familie, die erste Liebe, neue Freunde, Partys und Drogen, Gefühlszustände, wie er sie vorher nicht kannte, Bücher, von denen er noch nie gehört hatte. In Briefen an einen Freund, die so berührend wie erhellend, so komisch wie traurig sind, erzählt er von einem Jahr, das sein Leben für immer prägen wird. Und von einem Geheimnis, das ihn zu dem Menschen gemacht hat, der er ist … Ein tief berührendes Buch über Freundschaft, Liebe und die Frage, was das alles eigentlich zu bedeuten hat.
Die Verfilmung des Romans unter dem Titel „Vielleicht lieber morgen“ ist in diesem Herbst in den Kinos angelaufen.



 

Ich gegen dich
Jenny Downham
Bibliotheksstandort: Erz 63 Down rot / Lit 04 Down
Cbt, 2012
382 S., gebunden, € 14,99
ISBN: 978-3-5701-6138-8
Thema: Schicksalsschlag, Familie, Liebe
Empfohlen ab 15/16 Jahren







Als Mickey erfährt, dass Tom, Sohn reicher Eltern, seine fünfzehnjährige Schwester Kathryn vergewaltigt haben soll, will er sich rächen. Da kommt ihm der Flirt mit Toms Schwester Ellie mehr als gelegen. Als Liebe daraus wird, muss er sich entscheiden, auf wessen Seite er steht: Hält er zu Kathryn, dem Opfer, zu seiner Mutter, einer Alkoholikerin und seiner kleinen Schwester Holly, oder gibt er der Liebe eine Chance? Und auch Ellie stürzt die Beziehung zu Mickey in einen Gewissenskonflikt: Soll sie ihren Bruder weiter schützen oder auspacken? Und was wird dann aus ihrer Familie?
Jenny Downham schreibt berührend, aber niemals kitschig. Sie stellt viele treffende Vergleiche an, die nachdenklich stimmen und stellt die Annäherung der beiden Protagonisten sehr glaubwürdig dar, sodass man sofort in die Geschichte hineingezogen wird. Downham schafft keine perfekten, aber ans Herz wachsende Protagonisten und berichtet von den Schattenseiten des Lebens. Und das so gelungen, dass man beim Lesen alles um sich herum vergessen kann.
 



 

Date me if you can
Manfred Theisen
Bibliotheksstandort: Erz 63 Thei rot
Sauerländer, 2012
238 S., kartoniert, € 12,99
ISBN: 978-3-4118-1101-4
Thema: Liebe, Neue Medien, Freundschaft
Empfohlen ab 15/16 Jahren



 



Spliff ist eine Date-Expertin und unterstützt hilflose Leute bei der Partnersuche. Sie studiert Psychologie und betreibt nebenher eine Dating-Webseite. Nur mit der eigenen großen Liebe will es nicht so recht klappen. Das ändert sich, als sie Julian kennenlernt, der ihre Unterstützung bei der Eroberung einer hübschen Mitschülerin braucht. Spliff verliebt sich in Julian und er sich auch in sie, jedoch ist die Sache ziemlich kompliziert, da Julian eine Wette mit seinem besten Freund Benedikt abgeschlossen hat. Es entsteht ein extremes (Gefühls-) Chaos, und die Beteiligten verlieren den Überblick. Trotzdem gibt es ein positives Ende, und alle finden ihr Glück. Ein spritziges und witziges Buch über die Liebe und die damit verbundenen Missverständnisse. Die Charaktere überzeugen, und es entsteht eine höchst unterhaltsame Geschichte. Nebenbei erhält der aufmerksame Leser den einen oder anderen Tipp zum Thema Liebe und Flirten.

 

 

 


 

Sachbücher

    

Das Stadt-Buch
Hier lebt das Wissen der Welt
Stephanie Busch, Ulrich Noller
Bibliotheksstandort: Allgemeines grün
Bloomsbury, 2009
285 S., gebunden, € 19,90
ISBN: 978-3-8270-5358-9
Thema: Leben und Schauplätze in der Stadt
Empfohlen ab 10 Jahren

 




Städte sind Abenteuer: Abenteuer des Lebens, Abenteuer des Wissens. Unendlich viele Welten treffen aufeinander. Das Stadt-Buch lädt ein, diese Wissenswelten und Schauplätze zu entdecken: vom Bahnhof zum Marktplatz, vom Rathaus zum Fernsehturm, vom Friedhof über das Theater bis zum Hafen. Ein Buch nicht nur voller spannender und überraschender Informationen, sondern auch eine Einladung, die eigene Stadt mit offenen Augen zu erkunden.






Wenn ich einen Wunsch frei hätte …
Deborah Ellis
Bibliotheksstandort: Politik grün
Campus, 2008
191 S., gebunden, € 16,90
ISBN: 978-3-5933-8509-9
Thema: Nahostkonflikt, Kinder aus Israel und Palästina erzählen
Empfohlen ab 10 Jahren




 
 

„Ich weiß, dass Kinder in anderen Ländern es leichter haben, und ich wünsche mir, auch uns ginge es so, bloß mal für kurze Zeit.“
Seit Jahren kämpfen im Nahostkonflikt Israelis und Palästinenser gegeneinander. Die einen mit Soldaten und Panzern, die anderen mit Selbstmordattentätern und Bomben. Dieser Krieg trifft jeden im Land, ob Schuldige oder Unschuldige – und vor allem die Kinder. Deborah Ellis hat mit Kindern und Jugendlichen in Israel und Palästina gesprochen. Ihre Erlebnisse und Erfahrungen, Ängste und Wünsche erzählen vom Leben in einem zerrissenen Land. Mit einem Vorwort von Mirjam Pressler und einem Nachwort von Helga Dieter, Koordinatorin der Aktion „Ferien vom Krieg“ des „Komitees für Grundrechte und Demokratie“.




Smartphones, Games & Internet
So spannend ist die digitale Welt
Clive Gifford, James Carey
Bibliotheksstandort: Computer grün
Dorling Kindersley, 2012
143 S., gebunden, € 16,95
ISBN: 978-3-8310-2144-4
Thema: Wissen, Hightech
Empfohlen ab 10/11 Jahren



Ob SMS schreiben, Videos ansehen oder Onlinespiele spielen - wir sind ständig und überall mit der ganzen Welt vernetzt! Dieses Buch ist eine spannende Einführung in die Welt des Internets, der Computer, Videospiele, Hightech-Geräte und Roboter.
Wann wurden die ersten Computer entwickelt? Wie funktionieren E-Reader, Tablet-PC oder Smartphone? Wem gehört das Internet? Sind Roboter bald intelligenter als Menschen? Auf spannende Weise erfahren Kinder mehr über die Entwicklung, Vielfalt und technischen Details moderner Hightech-Geräte. Porträts bekannter Erfinder, interessante Grafiken und Teilansichten elektronischer Geräte vermitteln das Wissen einfach und leicht verständlich.

 

 

African Kids
Eine südafrikanische Township-Tour
Lutz van Dijk (Hrsg.)
Bibliotheksstandort. Afrika grün
Peter Hammer Verlag, 2012
104 S., gebunden, € 19,90
ISBN: 978-3-7795-0423-8
Thema: Afrika, Leben in den Townships
Empfohlen ab 11 Jahren

 

Der südafrikanische Junge Sive nimmt den Leser mit auf eine aufregende Tour durch sein Township Masiphumelele bei Kapstadt. In zahlreichen Fotografien und Geschichten werden der oft harte Alltag der Kinder und Jugendlichen lebendig, aber auch ihre Lebenslust, ihr Humor und ihre Zuversicht. Die Kinder, die bei Lutz van Dijk neben Sive zu Wort kommen, träumen von einem selbstbestimmten Leben, in dem Liebe, Freundschaft und Vertrauen die Hauptrolle spielen. Entstanden in Zusammenarbeit mit der KIBUM Oldenburg und mit einem Nachwort von Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu.





Friedrich der Große und die Mühlen der Gerechtigkeit
Günther Bentele
Bibliotheksstandort: Neuzeit grün
Arena, 2012
134 S. kartoniert, € 9,99
ISBN: 978-3-4010-6791-9
Thema: Biografie, Friedrich der Große
Empfohlen ab 12 Jahren





 

Friedrich der Große war der berühmteste Nachkomme der Hohenzollern und ein faszinierender Herrscher mit vielen Facetten: als Feldherr führte er drei Kriege, als Schöngeist verschrieb er sich der Philosophie und dem Flötenspiel und als „Kartoffelkönig“ besiegte er den Hunger der Preußen. In einer Geschichte rund um den tapferen und unbeugsamen Müller zeichnet Günther Bentele das Bild eines ungewöhnlichen Königs, der die Politik in den Dienst des Menschen stellte. Durch Sachteile mit vielen Hintergrundinformationen, zahlreiche Abbildungen und ein umfangreiches Glossar entsteht ein lebendiges Porträt des „Alten Fritz“.





Du bist kein Werwolf

Eine Gebrauchsanweisung für die Pubertät
Ralph Caspers, Christine Henning
Bibliotheksstandort: Sexualität grün
Rororo, 2011
271 S., kartoniert, € 11,99
ISBN: 978-3-4996-2634-0
Thema: Pubertät
Empfohlen ab 12/13 Jahre


 



Wie ein Werwolf fühlt man sich in Zeit der Pubertät: Das Denken verändert sich, der Körper verwandelt sich, es wachsen einem Haare an den unmöglichsten Stellen, und es ist nichts mehr so, wie es vorher war. Die Pubertät kann ein Fluch sein – und niemand bereitet einen so richtig darauf vor. Doch zum Glück gibt es dieses Buch zur gleichnamigen Sendung: Christine Henning und Ralph Caspers ist nichts peinlich, sie beantworten endlich jede Frage rund ums Thema Erwachsenwerden. Die beiden schlendern erhobenen Hauptes durch Gegenden, die andere nur mit hochrotem Kopf betreten, und geben konkrete Tipps und Informationen. Ein idealer „Fluch“begleiter durch die Pubertät.





Gute-Freunde-Böse-Freunde. Leben im Web
Elke Reichart
Bibliotheksstandort: Computer grün
Dtv, 2011
222 S., kartoniert, € 9,95
ISBN: 978-3-4236-2496-1
Thema: Digital geprägtes Leben
Empfohlen ab 13 Jahren




 
 

Blogs, iTunes, Apps, Social Networks … 89% der 14-29-jährigen gehören der Online-Community an. Für sie gibt es keinen Unterschied mehr zwischen on- und offline. Statt Zeitungen lesen sie Blogs, ihre Musik holen sie sich über iTunes und ihre Freunde aus Social Networks wie Facebook oder Lokalisten. Eine neue, digital geprägte Kultur ist entstanden und mit ihr die „Generation Internet“, die den Ängsten und Warnungen ihrer Eltern und Lehrer verständnislos gegenübersteht. Die Kluft zwischen „Digital Natives“ und Erwachsenen wächst. Dieses Buch beschäftigt sich u.a. damit, welche Bedeutung die digital geprägte Kultur auf Freundschaften hat. Was kann/soll man von sich preisgeben? Wie verändert das Internet unsere Beziehungen? Und welche Möglichkeiten bietet es für neue Berufe und Geschäftsideen? Zu Wort kommen Jugendliche und Internetexperten. Sie ermuntern zur Kreativität, zeigen auf, wo Gefahren lauern und diskutieren, wie unsere neue Welt zwischen on- und offline aussieht.

 

 

Tipp


 

Die Schatzinsel
Literaturcomics
Robert Louis Stevenson
Bibliotheksstandort: Com
Brockhaus, 2012
57 S., gebunden, € 12,95
ISBN: 978-3-5770-7438-4
Thema: Klassiker der Weltliteratur
Empfohlen ab 10 Jahren


 

Die Reihe „Brockhaus Literaturcomics“ bereitet Klassiker der Weltliteratur in mitreißenden Bildergeschichten auf. Sie führt Jugendliche ab 10 Jahren an das Lesen großer Meisterwerke heran und bietet mit ihren kompakten Plots einen Einstieg in das Original. Im Anhang des Comics finden sich Informationen zum Autor, zum Werk und zur Entstehungszeit.
Zum Inhalt des Buches: Durch einen Zufall gelangt der junge Jim Hawkins in den Besitz einer Schatzkarte des berüchtigten Piratenkapitäns Flint. Gemeinsam mit seinen Freunden segelt er zur legendären Schatzinsel. Doch auch einige Piraten aus Flints früherer Mannschaft, allen voran der einbeinige Schiffskoch Long John Silver, wollen den Schatz heben. Robert Louis Stevensons spannend-unterhaltsames Abenteuer verknüpft fantastische Elemente der Schatzgräberromantik mit realistischen Detailzeichnungen ferner Länder und hat schon Generationen von Lesern in seinen Bann gezogen.





Barnaby Grimes: Der Fluch des Werwolfs
Paul Stewart und Chris Riddell
Bibliotheksstandort: Kinder-CD
14,95 €, Audio-CD
Patmos, 2008
ISBN-13: 978-3-4912-4162-6
Thema: Gruselkrimi
Empfohlen ab 10 Jahren


Dieser Gruselkrimi auf CD ist nur etwas für Kinder mit sehr starken Nerven. Selbst Erwachsenen werden vor Grausen kalte Schauer den Rücken hinunterlaufen.
In einer Stadt, die stark an das London Charles Dickens' erinnert, ist Barnaby Grimes als Botenjunge unterwegs. Er ist schnell und zuverlässig, nicht zuletzt, weil er häufig die Abkürzung über die Dächer der Stadt nimmt. Einer seiner Stammkunden ist Professor Pinkerton-Barnes. Für ihn widerlegt Barnaby Grimes durch akribische Beobachtung manch’ verrückte Hypothese, z.B. die, dass Gimpel zunehmend aggressiver werden und die Katzen der Stadt angreifen. Gefährlich wird es für Barnaby, als er für Dr. Cadwallader tätig wird, der sich gezielt arme, kranke und einsame Menschen aussucht, um sie mit einem besonderen Elixier kostenlos zu heilen. Seine Erfolge sind erstaunlich. Seine kranken Patienten werden vital und aktiv, fühlen sich verjüngt und unglaublich wohl … bis der Vollmond scheint. Dann verwandeln sie sich in Bestien.
Mit Professor Pinkerton-Barnes’ Gegenmittel gelingt es Barnaby in einem abenteuerlichen, lebensgefährlichen Showdown, den falschen Doktor zu besiegen und ihm für immer das Handwerk zu legen. Ein Alptraum findet ein böses Ende.
Die von Simon Jäger stimmlich abwechslungsreich erzählte Geschichte ist nur etwas für stabile Kinder ab 10 Jahre, die gut zwischen einer Fantasiewelt und der Wirklichkeit unterscheiden können.



 


Wer sich gezielt mit Texten in Originalsprache auf sein Englisch-Abitur vorbereiten möchte, findet neben einem großen Titelsortiment im Fremdsprachenbereich auch kurze Texte zu Sachthemen unter dem Bibliotheksstandort Ofk 06.
Unter anderem gibt es hier auch Audio-CDs berühmter Originalreden des amerikanischen Präsidenten Barack Obama: „Yes We Can“ und „Change We Can Believe In“.

 

 


 

Impressum

Stadtbibliothek Osnabrück

Kinder- und Jugendbereich

Markt 1, 49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 323 – 22 99
Fax: 0541 / 323 – 43 55
E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 10 bis 18 Uhr
Samstag: 10 bis 15 Uhr