Newsletter Stadtbibliothek Osnabrück
Nr.1 / 2015
Buchtipps für Teenies

Sehr geehrte Damen und Herren,

Lesen bedeutet, in andere Welten einzutauchen, die Fantasie auf Reisen zu schicken und mit den Figuren aus den Geschichten mitzufiebern, sich auf eine waghalsige Besteigung des Matterhorns einzulassen, mit "Einsneunzig" in eine Lebenskrise zu geraten und wieder hinauszufinden, Dante und Aristoteles in ein und derselben Erzählung zu begegnen, einen unvergesslichen Sommer zu erleben, aber auch, sich Informationen zu erschließen, die Poesie der Primzahlen zu entdecken, sein Wissen zu ergänzen ... und vieles mehr.
Die Bücher, die wir Ihnen in dieser Ausgabe der Buchtipps vorstellen, machen dies und weitaus mehr möglich. Lassen Sie sich inspirieren.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern großes Lesevergnügen.

Ihre
Martina Dannert, Leiterin der Stadtbibliothek
und
Kathrin Schmidt, Dipl.-Bibliothekarin, Bildungspartnerschaft Schule und Bibliothek

 

Erzählungen

 
Südwand
Cornelie Kister
Bibliotheksstandort: Erz 21 Kist rot
Thienemann, 2014
256 S., kartoniert, € 12,99
ISBN: 978-3-5222-0175-9
Thema: Abenteuer, Spannung, Bergsteigen, Matterhorn, Familiengeheimnis, Verrat
Ab 13 J.

Jonas und sein Freund Finn, beide 14 Jahre alt, sind begeisterte Bergsteiger und Freeclimber. Als Jonas im Internet den Aufruf zu einer Besteigung des Matterhorns liest, setzt er alle Hebel in Bewegung, um daran teilzunehmen. Nachdem seine Eltern eingewilligt haben, macht er sich mit seiner 20-jährigen Cousine Paula und Finn auf den Weg nach Breuil Cervinia in Italien, wo die drei den Bergführer und Initiator der Tour, Eddy Lauber, treffen. Eddy hat seine eigenen Gründe, warum er die Bergtour unternehmen möchte, denn mit der Erstbesteigung des Matterhorns im Jahr 1865 ist seine Familiengeschichte eng verbunden.
Sein Ururgroßvater war damals mit seinem Freund Josef Furrer aufgestiegen, aber nie zurückgekehrt. Furrer hatte eine wenig glaubhafte Geschichte zum Besten gegeben, nach der Lauber abgestürzt sei. Einen Beweis dafür, dass Eduard Lauber den Gipfel als Erster erklommen hat, konnte also nie erbracht werden, sodass man diese Leistung dem Briten Edward Whymper zuschrieb, der einen Tag später den Aufstieg gewagt hatte.

Seit dieser Zeit sind die Männer der Familie Lauber auf der Suche nach den Überresten Eduard Laubers, um die tragische Geschichte, die sich damals abgespielt haben muss, zu rekonstruieren und Licht in das dunkle Geheimnis zu bringen. Eddy und seine Seilschaft geraten in große Gefahr, als Nachfahren Josef Furrers Wind von ihrer Suche bekommen und alles daran setzen, die Pläne der jungen Bergsteiger zu durchkreuzen. Cornelie Kister ist ein sehr spannender und mit vielen Sachinformationen über das Matterhorn und die Erstbesteigung im Jahr 1865 gespickter Roman gelungen. Obwohl ihre Erzählung fiktiv ist, hat sie ihre Geschichte sowie Vergangenheit und Gegenwart so glaubwürdig mit den Tatsachen verknüpft, dass man im Anschluss an das Buch unbedingt mehr über einen der höchsten Berge der Alpen und dessen Erstbesteigung vor 150 Jahren erfahren möchte.




Schneeriese

Susann Kreller
Bibliotheksstandort: Erz 62 Krel rot
Carlsen, 2014
208 S., fest geb., € 14,90
ISBN: 978-3-5515-8318-5
Thema: Freundschaft, Liebe, Erwachsen werden
Ab 13 J.


Adrian und Stella. Stella und Adrian. Seit ihrer Kindheit sind die beiden in inniger Freundschaft und durch die Terrasse zwischen den beiden Elternhäusern miteinander verbunden. Dort haben sie, auf der Hollywoodschaukel sitzend, Stellas Großmutter beim Vorlesen zugehört. Auch dann noch, als die Beiden schon aus dem Vorlesealter rausgewachsen waren. Inzwischen sind beide 14 Jahre alt und Adrian über 1,90 m groß, während sich Stella zu einem sehr hübschen Mädchen entwickelt hat. Adrian, aus dessen Sicht die Geschichte erzählt wird, empfindet für Stella mittlerweile mehr als nur Freundschaft, verschweigt dieses Stella gegenüber aber. Seine Welt gerät aus den Fugen, als in das benachbarte "Dreitotenhaus", das dem mysteriösen Sterben seiner Einwohner den Namen verdankt, eine Flüchtlingsfamilie aus Georgien einzieht und sich zwischen dem Sohn der Familie, Dato, und Stella eine zarte Liebesgeschichte entspinnt. Adrian weiß zunächst nicht wohin mit sich, zieht sich völlig von Stella zurück, hat zu nichts mehr Lust und gibt seiner Körpergröße die Schuld daran, dass Stella sich für Dato entschieden hat. In seinen Eltern und Stellas Großmutter findet Adrian die Menschen, die er braucht, um wieder ins Leben zurückzufinden und sich mit der Situation zu arrangieren. Das Buch erzählt eine tragische Liebesgeschichte und ist zugleich ein Entwicklungsroman, in dem ein Junge eine Krise zu bewältigen hat. Die Autorin, die mit ihrem ersten Roman "Elefanten sieht man nicht" für den Jugendliteraturpreis 2013 nominiert war, schreibt sehr einfühlsam und poetisch und zieht den Leser gleich zu Beginn in die Geschichte hinein, die ihn bis zum Ende nicht mehr loslässt. Für Jungen und Mädchen gleichermaßen geeignet.




Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums
Benjamin Alire Sáenz
Bibliotheksstandort: Erz 64 Saen rot
Thienemann, 2014
382 S., fest geb., € 16,99
ISBN: 978-3-5222-0192-6
Thema: Freundschaft, Homosexualität, Außenseiter
Ab 14 J.

Ein Sommer im texanischen El Paso an der Grenze zu Mexiko: Der 15-jährige Aristoteles Mendoza, genannt Ari, hat keine Freunde, dafür aber einen zweifachen Mörder als Bruder. Für ihn ist es ganz normal, innere Konflikte mit sich allein auszutragen.Doch dann lernt er den gleichaltrigen Dante kennen. Die beiden Jungen sind sich sofort sympathisch und sich ihrer Außenseiterrollen durchaus bewusst. Nachdem Ari Dante bei einem Verkehrsunfall das Leben rettet, dabei aber selbst schwer verletzt wird, ist nichts mehr, wie es vorher war. Dante gesteht sich als Erster seine Liebe zu Ari ein. Doch der möchte davon nichts wissen. Als Dante aufgrund seiner Homosexualität von anderen Jugendlichen krankenhausreif geschlagen wird, rächt sich Ari an einem der Täter. Um nicht noch einen Sohn zu verlieren und Aris innere Zerrissenheit hinsichtlich seiner Identitätsfindung zu lindern, vermitteln ihm seine Eltern behutsam, dass sich Ari endlich seine Liebe zu Dante eingestehen soll.
Der herausragende Roman von Benjamin Alire Sáenz besteht vor allem aus Dialogen. Die haben es in sich und kommen zugleich wunderbar natürlich daher, was auch Brigitte Jakobeits Übersetzung zu verdanken ist. Unbedingt lesenswert, denn der Autor "hat ein brillantes Gespür dafür, was Jugendliche bewegt und in welchem Ton man am besten darüber schreibt: über den täglichen Kampf mit den Eltern; das Nachdenken über den ersten Kuss; den eigenen Körper, der sich rasant verändert und in dem sich oft Aggression anstaut, bis sie sich in Gewalt entlädt." (Tobias Wenzel, NDR Kultur)



 

Mein Sommer nebenan
Huntley Fitzpatrick
Bibliotheksstandort: Erz 63 Fitz rot
cbj, 2013
509 S., fest geb., € 16,99
ISBN: 978-3-5701-5572-1
Thema: Liebe, USA, Pubertät
Ab 14 J.

Der 17-jähringen Ich-Erzählerin Samantha ist es von ihrer Mutter streng verboten, sich mit den Garretts einzulassen, einer vielköpfigen, chaotischen Großfamilie, die das Nachbarhaus in einer Vorstadtsiedlung von Connecticut bewohnt. Die Mutter vertritt sogar die Ansicht, dass solche Leute den Wert sämtlicher Immobilien im Umkreis erheblich herabsenken. Das hält das junge Mädchen allerdings nicht davon ab, sich brennend für die Anarcho-Nachbarn zu interessieren, und bald verliebt sie sich in Jason, einen der Garrett-Jungen, der so ganz anders ist als alle Freunde, die sie bisher hatte. Vor ihrer Mutter, die nichts anderes im Kopf hat, als wieder Senatorin zu werden, hält sie diese Liebschaft geheim, und auch sehr zaghaft erzählt sie ihrer besten Freundin davon. Es bedarf eines einschneidenden Schicksalsschlags, der die beiden unterschiedlichen Familien zueinander finden lässt.
Dieses lebendige Jugendbuch bereitet vor allem Teenagern, die sich das erste Mal richtig verliebt haben, großes Lesevergnügen. Witzig, lebensnah und dabei außerordentlich packend schildert die Autorin eine mitreißende Liebesgeschichte, die zum Ende hin überraschende Wendungen nimmt. Nebenbei erfährt man viel über die Kultur des typischen US-amerikanischen Mittelstands. Ein Lesespaß nicht nur für Mädchen ab der 8. Schulklasse.





Schattenzwilling
Katrin Bongard
Bibliotheksstandort: Erz 24 Bong rot
Oetinger, 2014
272 S., kartoniert, € 12,99
ISBN: 978-3-8415-0279-7
Thema: Thriller, Geschwister, Rivalität, Liebe, Tierschutz
Ab 14 J.


Der Beginn der Sommerferien. Eigentlich ein Grund zur Freude, doch für Teresa drohen die sechs Wochen äußerst langweilig zu werden. Ihr Bruder Jasper reist nach Australien, ihr Freund Pablo verbringt einige Wochen in Spanien und ihre beste Freundin Hannah fliegt nach Griechenland.
Die Aussichten sind also alles andere als rosig, doch das ändert sich, als ein Freund ihres Vaters und dessen Zwillingssöhne auf dem Hof von Teresas Eltern eintreffen. Teresa beschleicht ein mulmiges Gefühl. Vor zwei Jahren hatte sie sich heftig in Adrian verliebt, der aber in der Zwischenzeit einen Unfall hatte und nun im Rollstuhl sitzt, während Teresa in Pablo einen neuen Freund gefunden hat. Tatsächlich scheinen sich die Zwillinge sehr verändert zu haben, es wirkt fast, als hätten sie die Persönlichkeiten getauscht. Obwohl Teresa mit Pablo glücklich ist, fühlt sie sich zunehmend auch von Kai angezogen. Zwischen Kai und Adrian entbrennt ein Machtkampf, in dem sie versuchen, Hanna jeweils für sich zu gewinnen. Damit nicht genug: beginnend mit der Ankunft der beiden ereignen sich zunehmend seltsame, verstörende Vorfälle: Teresas Beziehung zu Pablo wird sabotiert, Pablos Autofenster eingeschlagen, Tiere der Familie werden getötet aufgefunden. Bei Teresa erhärtet sich der Verdacht, dass die Zwillinge ihre Identitäten getauscht haben könnten. Doch weshalb? Sie versucht, das Spiel der Brüder zu durchschauen und herauszufinden, wer die psychopathischen Taten begangen hat. Ein Vorhaben, das sie in Lebensgefahr bringt. Geschickt baut Katrin Bongard die Spannung in diesem Thriller auf und hält den Leser bis zum Schluss in Atem. Die Charaktere der Protagonisten sind gut herausgearbeitet; sie sind realistisch und authentisch gezeichnet, sodass ihr emotionales Handeln die Spannung erhöht. Katrin Bongard hat einen Jugendthriller geschaffen, der Jungen und Mädchen gleichermaßen ansprechen dürfte.




My year with girls
Stephan Borchers
Bibliotheksstandort: Erz 63 Borc rot
Schwarzkopf & Schwarzkopf, 2013
251 S., kartoniert, € 14,95
ISBN: 978-3-8626-5292-1
Thema: Liebe, Freundschaft, Lustiges
Ab 14 Jahren

Ein pubertierender Schüler beschließt, Tagebuch zu schreiben, obwohl das total uncool ist, denn Tagebuch führen schließlich nur Mädchen. Da er aber frisch in Birte, die Schönste der Klasse, verliebt ist, gibt es einiges, das er seinem Tagebuch anzuvertrauen hat. Bald merkt er, dass er im Tagebuch einen sehr guten und verschwiegenen Freund hat, denn seine Liebeleien sind nicht nur glücklich, und seinen Kumpels, die alle auch nach Mädchen Ausschau halten, mag er längst nicht alles erzählen. Als die Schwärmerei für Birte zu Ende geht, entdeckt er, dass es noch viele andere hübsche Mädchen gibt, und damit viel Stoff zum Schreiben. Schließlich bleibt er ein ganzes Jahr dabei, seine Gedanken, Wünsche und Erlebnisse schriftlich zu formulieren.
Stephan Borchers schreibt gewissermaßen einen Liebesroman für Jungen, der allerdings sehr unterhaltsam und stellenweise so komisch ist, dass man ihn kaum aus der Hand legen mag. Die Tagebuchform gibt ihm etwas sehr Authentisches, und die flapsige Sprache wirkt frisch und aktuell. Jeder, der schon mal unglücklich in die Schönste der Klasse verliebt war, wird sich hier wieder erkennen. Ein freches, heiteres und sehr fesselndes Buch!


Sachbücher

 

Shakespeare! Seine Werke, seine Welt
Katharina Mahrenholtz / Dawn Parisi
Bibliotheksstandort: Py 00 Sha
Hoffmann und Campe, 2014
80 S., fest geb., € 14,99
ISBN: 978-3-4554-0482-1
Thema: Shakespeare, Theaterwelt, Leben im England des 16./17. Jahrhunderts
Ab 14 J.

Jeder kennt William Shakespeare, aber wer kennt wirklich jedes seiner Stücke? Von den Komödien über die Tragödien und Historiendramen bis hin zu den Sonetten stellen Autorin und Gestalterin kompakt und mit viel Humor alle Werke in Wort und Bild vor und erzählen vom Leben und dem Elisabethanischen Zeitalter, der Zeit jenes Autors, der wie kein anderer seit über vierhundert Jahren mit seinen Stücken die Welt bewegt. William Shakespeare lebte in einer spannenden Zeit. Neue Länder wurden entdeckt und erobert, es gibt Verschwörungen und Kriege. Es tat sich einiges in der Wissenschaft, Malerei und Musik - und in England etablierte sich das Theater als erstes Massenmedium. Wie alles miteinander zusammenhängt, zeigt eine Zeitleiste, die durch das gesamte Buch läuft.



Gauguin
George Roddam / Slawa Harasymowicz (Ill.)
Bibliotheksstandort: Ry 00 Gau
Hoffmann und Campe, 2014
77 S., fest geb., € 16,99
ISBN: 978-3-4553-8148-1
Thema: Leben und Werk Paul Gaugins
Ab 14 J.

Alles über den unsteten Maler der frühen Pariser Kunstszene: sorgfältig recherchiert und eindrucksvoll illustriert. Paul Gauguin, der sich nicht nur in Paris und Rouen, sondern auch auf den Südseeinseln heimisch fühlte, ist eine der schillerndsten Figuren der Postimpressionisten und Wegbereiter der Expressionisten. Wie eine Collage aus Informationen und eigens für diesen Band angefertigten Illustrationen werden die Stationen seines Lebens gezeigt und durch viele seiner Werke ergänzt. So erfährt der Leser nicht nur von seiner Tätigkeit als Maler, sondern auch von seinem bürgerlichen Schaffen als Banker und Seemann; in beiden Berufszweigen scheiterte er und widmete sich schließlich allein der Malerei. Das Buch eignet sich gut als Ergänzung zum theoretischen Kunstunterricht und dient mit seiner Werkschau und den ansprechend aufbereiteten Informationen als geeignete Quelle für Facharbeiten.



Die Mathe-Merk-Mappe Klasse 10
Mathe zum Nachschlagen, Üben und Wiederholen
Hans J. Schmidt
Bibliotheksstandort: Tak 00 Sch
Verlag an der Ruhr, 2014
112 S., kartoniert, € 19,95
ISBN: 978-3-8346-2518-2
Thema: Mathearbeitsbuch zu Lernplanthemen der Klasse 10
Ab 16 J.

Egal ob Algebra, Funktionen, Geometrie oder Stochastik, mit diesem Übungsmaterial können Jugendliche in Freiarbeit oder zu Hause den Stoff der 10. Jahrgangsstufe eigenständig wiederholen, um kleinere oder größere Lücken zu schließen und sich auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten.
Anhand klar formulierter Regelkästen mit Beispielen können Schüler gezielt Themen wiederholen. Die abwechslungsreichen Aufgaben und Tests zum Abschluss jedes Kapitels ermöglichen das selbstständige Üben und Festigen, da die Lösungen zur Selbstkontrolle vorhanden sind. Auch Lehrer können die Kopiervorlagen zur gemeinsamen Vorbereitung auf Klassenarbeiten oder im Sinne der Differenzierung für die gezielte Förderung von einzelnen Schülern in verschiedenen Aufgabenbereichen einsetzen.




Die Poesie der Primzahlen
Daniel Tammet
Bibliotheksstandort: Tan 00 Tam
Hanser, 2014
318 S., fest geb., € 19,90
ISBN: 978-3-4464-3877-4
Thema: Inselbegabung, Mathematik, Poesie
Ab 16 J.

Daniel Tammets Kosmos besteht aus Zahlen, die Farben, Formen und Charaktereigenschaften haben. Für ihn ist Mathematik keine trockene Wissenschaft, sondern bunt und lebendig - eine eigene Welt, der ein poetischer Zauber innewohnt.
In diesem Buch nimmt Tammet, der aufgrund einer Inselbegabung neue Sprachen innerhalb einer Woche lernt und fast so schnell wie ein Computer rechnet, den Leser mit in seine mathematische Welt und beweist, dass Zahlen in Literatur und Leben eine weitaus größere Rolle spielen als bisher angenommen wurde. Er findet in der Mathematik eindrucksvolle Antworten auf die universellen Fragen des Lebens: nach Zeit, Tod oder Liebe. Ein ungewöhnliches, einfühlsames und beeindruckendes Buch.

 

 

Impressum

Stadtbibliothek Osnabrück

Kinder- und Jugendbereich

Markt 1, 49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 323 - 22 99
Fax: 0541 / 323 - 43 55
E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 10 bis 18 Uhr
Samstag: 10 bis 15 Uhr