Newsletter Stadtbibliothek Osnabrück
Nr.2 / 2017
Buchtipps für Teenies

Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn es um die Auswahl einer Lektüre geht, fällt die Entscheidung manchmal schwer, denn es gibt so viele ansprechende Buchcover, interessante Rückseitentexte und kluge Besprechungen, dass man gar nicht weiß, welches Buch man zuerst in die Hand nehmen und lesen soll.
Vielleicht erleichtern die Rezensionen in dieser Ausgabe der Buchtipps für Teenies die Wahl, denn hier finden Sie Bücher aus den unterschiedlichsten Genres, ganz gleich, ob es um die Freundschaft zu einem Fuchswelpen, eine Zeitreise mit Hamster, ein U-Boot auf einem Berg, ein chinesisches Sprichwort, das Erwachen eines Elfenprinzen oder ein weltberühmtes Plumpsklo mit Discokugel geht - die Buchtitel, die wir zusammengestellt haben, sind vielseitig, stimmen mal nachdenklich, mal heiter und glücklich, provozieren oder sind äußers
t spannend. Wir hoffen, dass Sie und/oder Ihre Kinder unter den 15 Titeln ein neues Lieblingsbuch finden und einen herrlichen Lesesommer erleben.

Mit den besten Grüßen aus der Stadtbibliothek


Kathrin Schmidt, Dipl.-Bibliothekarin, Bildungspartnerschaft Schule und Bibliothek
Laura Beerwerth, Bibliothekarin Kinder- und Jugendbereich
Daniela Tap, Dipl.-Bibliothekarin, Team Bücherbus

 

Erzählungen

 

Mein Freund Pax
Sara Pennypacker
Bibliotheksstandort: Erz 42 Penn blau
299 S., fest geb., € 16,99
Fischer Sauerländer, 2017
ISBN: 978-3-7373-5230-7
Thema: Abenteuer, Tiere, Krieg, Freundschaft
Ab 10 J.

Peter wächst mit einem Fuchswelpen namens Pax auf. Er ist sein bester Freund. Doch als Peters Vater in den Krieg zieht, besteht er darauf, dass Peter den Fuchs aussetzt und zu seinem Großvater zieht. Widerstrebend folgt Peter den Anweisungen seines Vaters. Dennoch verbindet die beiden Freunde ein so starkes Band, dass sie auch über viele Kilometer spüren, wie es dem anderen geht. Peter hält es nicht mehr aus, reißt aus und macht sich auf den Weg zu Pax. Er verletzt sich schwer, begegnet der Eremitin und Kriegsversehrten Vola und findet in ihr eine Freundin. Am Ende finden sich Peter und Pax und begreifen doch, dass die Zeit gekommen ist, in der jeder sein eigenes Leben führen muss. Ein von Sara Pennypacker in ansprechendem Sprachstil geschriebener, packender Freundschafts-, Tier- und Antikriegsroman, der von der ersten bis zur letzten Seite in den Bann zieht. Verbunden sind die Erzählstränge durch die Gefühlsebene, die beide Protagonisten verbindet. In den USA hochgelobt, wird das Buch mit den schönen Schwarz-Weiß-Illustrationen bei uns hoffentlich auch viele Leser finden.



Eine Insel für uns allein
Sally Nicholls
Bibliotheksstandort: Erz 64 Nich blau
217 S., fest geb., € 12,95
Hanser, 2017
ISBN: 978-3-4236-4028-2
Thema: Abenteuer, Familie
Ab 11 J.

Ich-Erzählerin Holly kommt aus ärmlichen Verhältnissen. Da ihre Eltern tot sind, hat ihr Bruder Jonathan das Sorgerecht für sie und den kleinen Davy. Obwohl Jonathan wie ein Verrückter arbeitet, ist das Geld immer knapp. Dann verstirbt allerdings ihre reiche Tante Irene und hinterlässt den Dreien eine Erbschaft. Wegen ihrer paranoiden Neigung und des Misstrauens ihrem Mann gegenüber ist diese jedoch versteckt. Der einzige Hinweis sind die Fotos, die Irene Holly vor ihrem Tod gab. Beseelt von dem Wunsch, Jonathan zu entlasten, beginnt Holly mit der Suche nach ihrem gemeinsamen Erbe. Aus ihrer noch recht kindlichen Perspektive schildert Holly ihr Leben mit ihren Brüdern. Auf berührende Art erzählt sie von den finanziellen Schwierigkeiten, der Scham, Fremden die chaotische Wohnung zu zeigen und von Jonathans Sorgen, die er nicht verbergen kann. Der Ausweg scheint die Suche nach dem Erbe, bei der sie viel lernt, aber auch Unterstützung bekommt, denn ihre Geschichte berührt viele. So entsteht ein kleines Abenteuer, das das Leben der Geschwister schließlich verändert. Emotional und fesselnd geschrieben, ist dieses Buch eine echte Empfehlung.




Zeitreise mit Hamster
Ross Welford
Bibliotheksstandort: Erz 64 Welf blau
Coppenrath, 2017
363 S., fest geb., € 14,95
ISBN: 978-3-6496-2237-6
Thema: Zeitreise, Familie
Ab 11 J.

"Zurück in die Zukunft"  lässt grüßen bei diesem abenteuerlichen Zeitreiseroman, in dem Al an seinem 12. Geburtstag einen Brief seines verstorbenen Vaters findet und erfährt, wie und mit welchen technischen Geräten er durch die Zeit reisen kann. Al soll, so der Brief, in das Jahr 1984 reisen, um seinem Vater das Leben zu retten, indem er den Unfall verhindert, der für seinen Vater tödlich endete. Al liebte seinen Vater sehr und kommt mit dem neuen Partner seiner Mutter nicht zurecht, also ist er bereit, sich auf diese aufregende Reise durch Raum und Zeit einzulassen. Wird der tollkühne Plan seines Vaters gelingen?
Ross Welfords Debütroman liest sich spannend, aber auch sehr berührend, denn die Gefühle des 12-jährigen und seine Freundschaft zu dem linkischen Kind, das einmal sein Vater sein wird, werden behutsam und gut nachvollziehbar geschildert. Auch die Beziehung zu seinem bewunderten Großvater mit dem enormen Gedächtnis wird Lesern ab 11 Jahren gefallen. Besonders gelungen ist die Darstellung der Tatsache, dass Erwachsene nicht immer Helden sind und in ihrer Kindheit aus Angst und Geltungsdrang auch manchmal ziemlich dumme Sachen angestellt haben. Neben der interessanten Familienkonstellation steht das spektakuläre Phänomen der Zeitreise mit all seinen widersprüchlichen Aspekten im Zentrum der hochdramatischen Handlung, die gespickt ist mit packenden Episoden. Ein anspruchsvolles und sehr spannendes Buch für Mädchen und Jungen ab 11 Jahren. Auch für Schulbibliotheken empfohlen.



Das U-Boot auf dem Berg

Ulrich Fassauer
Bibliotheksstandort: Erz 64 Fass blau
192 S., fest geb., € 13,00
Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-8642-9367-2
Thema: Familie, psychische Erkrankung, Humor
Ab 11 J.

Mauritius ist sehr schüchtern. Als eines Tages sein Onkel Christoph bei ihnen einzieht, bekommt sein Leben einen neuen Glanz. Der anscheinend durchgeknallte Onkel bringt Schwung in sein Leben. Onkel Christoph ändert alle Regeln und kann sogar den griesgrämigen Nachbarn beeindrucken. Doch als Christoph Mauritius an dessen 12. Geburtstag das heiß ersehnte U-Boot schenkt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Mit Mieke, Mauritius' großer Liebe, fährt das U-Boot in Nachbars Teich, und ein Aufgebot der Feuerwehr muss kommen. Da alle davon überzeugt sind, dass Christoph psychisch krank ist, wird er in die Psychiatrie eingewiesen. Das muss schnell wieder rückgängig gemacht werden, und Mieke und Mauritius ersinnen einen ausgezeichneten Plan. Der hier noch unbekannte Autor hat Erfahrungen mit psychisch Kranken gemacht und bringt seine Erkenntnisse auf äußerst witzige Art ein. Ein ansprechender Schreibstil und der angemessen humorvolle Umgang mit den beiden Themen psychische Erkrankung und Schüchternheit machen die Geschichte zu einer gelungenen und lohnenswerten Lektüre.



Pferd, Pferd, Tiger, Tiger
Mette Eike Neerlin
Bibliotheksstandort: Erz 64 Neer blau
155 S., fest geb., € 12,99
Dressler, 2017
ISBN: 978-3-7915-0034-8
Thema: Familie
Ab 12 J.

"Pferd, Pferd, Tiger, Tiger" - dieses Sprichwort lernt die 13-jährige Honey in ihrer ersten Stunde im Chinesischkurs. Es bedeutet, dass etwas nicht richtig gut ist, aber auch schlimmer kommen könnte. Und genauso fühlt sich Honeys Leben gerade an: Ihre ungewöhnliche Familie beispielsweise mit ihrer geistig behinderten Schwester und deren peinlichem Faible für hübsche Briefumschläge, ihrem Wochenend-Vater, der sein eigenes Leben überhaupt nicht auf die Reihe kriegt und Honeys überlasteter Mutter. Da ist es das Beste, wenn wenigstens Honey sich unauffällig und angepasst wie nur irgend möglich verhält - notfalls mithilfe einiger Lügen. Doch als sie sich im Hospiz mit dem todkranken Marcel anfreundet, beginnt sie erstmals darüber nachzudenken, was ihr ganz persönlich wichtig ist und nimmt die Dinge endlich selbst in die Hand. Das sensibel und mit lakonischem Humor erzählte Buch, dem es gelingt, schwierige Themen mit ermutigender Leichtigkeit zu begegnen, wurde für den deutschen Jugendliteraturpreis 2017 nominiert und ist bereits in Dänemark ausgezeichnet worden.



Der Sommer, in dem alle durchdrehten (außer mir!)
Endre Lund Eriksen
Bibliotheksstandort: Erz 64 Erik rot
220 S., fest geb., € 12,99
Kosmos, 2017
ISBN: 978-3-4401-4904-1
Thema: Familie, Pubertät, Ferien, Freundschaft
Ab 13 J.

Camping mit seinem Vater in der norwegischen Einöde; so stellt sich Arvid seinen Sommerurlaub eigentlich nicht vor. Nach der Trennung seiner Eltern ist sein Vater knapp bei Kasse, und dementsprechend spartanisch fällt der Urlaub aus. Die Höhepunkte der Ferien: ein weltberühmtes Plumpsklo mit Discokugel und Musik, die Urlaubsbekanntschaft Indiane und sein Papa, der scheinbar schwul wird. Eriksen schreibt aus der Perspektive von Arvid, und die ist noch ziemlich naiv. Mitten in der Pubertät steckend, hat Arvid allerlei Probleme, die Teenagern gut bekannt sein dürften. Indiane und Arvid denken sich diverse Maßnahmen aus, die Arvids Vater davon abhalten sollen, auf die Avancen von Indianes Papa einzugehen. Die Kinder beweisen dabei scheinbar unerschöpfliche Fantasie. Arvid hält zudem all seine Pläne und Gedanken in einem Heft fest. Um dieses zu füllen, zieht er sich immer wieder zum Schreiben auf das legendäre Plumpsklo zurück. Vor allem Jungs ab 12/13 Jahren dürften sich gut in Arvid hineinversetzen können und werden das Buch gerne lesen, da es überwiegend witzig geschrieben ist.



Mein Leben mal eben
Nikola Huppertz
Bibliotheksstandort: Erz 54 Hupp rot
243 S., fest geb., € 12,99
Coppenrath, 2017
ISBN: 978-3-6496-6990-6
Thema: Freundschaft
Ab 13 J.

Die 13-jährige Anouk hat es nicht leicht: Sie ist gleich mit zwei Müttern gesegnet, hat keinen Vater, sondern nur einen Samenspender, und der hat auch noch das "Unnormal-Gen" an sie vererbt. Das bedeutet, dass sie lieber Heavy Metal hört als Popmusik, lieber Bücher liest als Computerspiele zu spielen und lieber in ihrem Zimmer hockt als shoppen zu gehen. Sie ist also ein vollkommen unangepasster Teenager, daher auch eher die Außenseiterin der Klasse. In Listen fasst sie zusammen, was sie tun muss, um "Mainstream" zu werden. Aber die beiden neuen Mitschüler in ihrer Klasse ändern einiges an ihren Plänen. Der Leser liest Anouks Tagebuch, unterbrochen von ihren Listen. Die Sprache ist emotional und jugendlich. Das Cover mit vielen grauen, einigen bunten Vögeln und einem Paradiesvogel auf schwarzem Hintergrund passt gut zum Buchinhalt. Empfehlenswert für geübte Leserinnen ab 13 Jahren.



Auf Kaperfahrt mit Störtebeker

Till Lenecke
Bibliotheksstandort: Com
109 S., Klappenbroschur, € 14,99
Hinstorff, 2016
ISBN: 978-3-3560-2040-3
Thema: Graphic Novel, Seeabenteuer
Ab 13/14 J.

In seiner Graphic Novel beschreibt der Autor und Zeichner das Leben des jungen Waisen Jakob. Im Alter von etwa zehn Jahren wird er von Seeräubern entführt und muss sich nun selbst als Pirat durchschlagen. Die rauen Sitten und die harte Arbeit an Bord verlangen ihm viel ab, und häufig muss er sich zur Wehr setzen, um nicht unterzugehen. Doch sein eiserner Wille lässt ihn schnell das Matrosen- und anschließend das Piratenhandwerk erlernen. Seine Intelligenz und rasche Auffassungsgabe lassen ihn sogar zur rechten Hand Störtebekers werden. Lenecke skizziert mit hartem Bleistiftstrich gekonnt das raue Leben auf den Schiffen zum Ende des Mittelalters. Stürme, Wellen und Kämpfe wirken trotz des reduzierten Stils dynamisch und lebendig. Diese Graphic Novel erzählt unterhaltsam und informativ zugleich von der Zeit der Likedeeler.



Stumme Helden lügen nicht

Simon Packham
Bibliotheksstandort: Erz 65 Pack rot
208 S., kartoniert, € 9,95
dtv junior, 2017
ISBN: 978-3-4237-1724-3
Thema: Trauer, Schuld, Freundschaft, Verlust
Ab 13 J.

Declan und Chris, beide 15 Jahre alt, sind beste Freunde und denken sich jeden Sonntagnachmittag Witze für ihre eigene Comedy-Show aus. Für die Beiden ist klar, dass sie als Comedy-Duo "Norris und Hughes" berühmt und in die Geschichte eingehen werden. Ein schrecklicher Unfall, bei dem Declan ums Leben kommt, beendet ihre Lebensträume jäh. Chris bleibt zurück und verstummt. Über fünf Monate bekommt er keinen Ton heraus, besucht eine Therapeutin, die ihm helfen soll, mit dem Tod seines Freundes umzugehen, aber der Erfolg bleibt aus. Auch als der neue Mitschüler Will ihn zu fragwürdigen und riskanten Aktionen anstiftet, damit Chris sich wieder lebendig fühlen kann, scheitern. Erst Ariel, Declans Freundin, findet Zugang zu Chris. Es vergeht jedoch viel Zeit, ehe Chris, den starke Schuldgefühle quälen, sich ihr offenbart und seine Stimme wiederfindet.
Simon Packham lässt Chris die Geschichte vom Tag des Unfalls bis acht Monate danach erzählen. Adressat seiner Ausführungen ist Declan, dem er seine Sicht der Vorkommnisse schildert. Chris´ Schweigen hat mit den Selbstvorwürfen zu tun, die ihn umtreiben, denn er und Declan hatten am Abend des Unfalls einen heftigen Streit. Chris fragt sich, ob er den Tod seines besten Freundes hätte verhindern können, wenn er gelassener auf Declan eingegangen wäre. Die flüssig und unterhaltsam geschriebene Erzählung, die den Leser von der ersten bis zur letzten Seite mitreißt, regt zum Nachdenken an und bietet Anlässe für Diskussionen. Daher auch als Klassenlektüre ab Kl. 8 empfohlen.



Camp 21
Rainer Wekwerth
Bibliotheksstandort: Erz 24 Wekw rot
346 S., fest geb., € 16,99
Arena, 2017
ISBN: 978-3-4016-0177-9
Thema: Thriller
Ab 14 J.

Nachdem Mike zusammen mit seinem Bruder bei einer rasanten Autofahrt von der Polizei erwischt wird, schickt ihr Vater beide in ein Erziehungscamp. Kayla landet ebenfalls dort, da ihre Eltern den Kontakt mit einem drogenabhängigen Kumpel nicht gutheißen. Kayla und Mike begegnen sich distanziert und werden nach einer Auseinandersetzung ins berüchtigte Camp 21 versetzt. Hier erleben die Jugendlichen härtere Regeln und werden mit elektronischen Handfesseln aneinander gekettet. Entfernt sich einer der beiden zu weit, erzeugt das Armband qualvolle Schmerzen. Mike und Kayla ahnen, dass etwas in diesem grausamen Camp nicht stimmt. Fortan müssen sie als Team zusammenarbeiten und planen gemeinsam die Flucht, auf der sie sich auch näher kommen. R. Wekwerth schreibt schnörkellos und flüssig und erzählt im Wechsel aus Mikes und Kaylas Perspektive. Dadurch entwickelt sich eine rasante Geschichte, die für kurzweiliges Lesevergnügen sorgt. Nicht nur den Fans der Labyrinth-Trilogie des Autors und der Maze-Runner-Romane von James Dashner empfohlen.



Den Mund voll ungesagter Dinge
Anne Freytag
Bibliotheksstandort: Erz 63 Frey rot
400 S., kartoniert, € 14,99
Heyne fliegt, 2017
ISBN: 978-3-4532-7103-6
Thema: Erwachsen werden, Freundschaft, Liebe
Ab 14 J.

Sophies Leben war nie einfach. Ihre Mutter hat sie und ihren Vater direkt nach der Geburt verlassen. Nun, mit 17 Jahren, scheint die Welt für Sophie erneut zusammenzubrechen, als ihr Vater beschließt, mit ihr zu seiner Freundin und deren zwei Söhnen nach München zu ziehen. Anfangs ist alles schwierig, und Sophie will unbedingt zurück. Doch dann lernt sie das Nachbarsmädchen Alex kennen und lieben. Bis sie sich ihre Gefühle gegenseitig eingestehen können, läuft jedoch einiges verkehrt, denn Alex hat eigentlich einen Freund und weiß noch nicht, wie sie mit der emotionalen Achterbahnfahrt umgehen soll. Am Ende stehen aber beide Mädchen zu ihren Gefühlen.
Die Charaktere sind liebevoll gestaltet; jeder mit seinen eigenen Problemen und Fehlern, sodass sie nachvollziehbar handeln und menschlich wirken. Leserinnen ab 14 Jahre werden sich mit Sophie identifizieren und ihr Gefühlschaos ggf. nachempfinden können.
Als Leser folgt man der spannenden und interessanten Handlung gern, die in einem Happyend gipfelt, das weder aufgesetzt noch unpassend erscheint. Ein Buch, das es wert ist, mehrfach gelesen zu werden.



Echo Boy
Matt Haig
Bibliotheksstandort: Erz 27 Haig rot
398 S., fest geb., € 11,95
dtv, 2016
ISBN: 978-3-4237-1712-0
Thema: Dystopie, Philosophie
Ab 14 J.

Die von Klimawandel und anderen Katastrophen gezeichnete Welt im Jahr 2115 wird von moderner Technik dominiert. Dazu gehören auch die sogenannten Echos - künstliche, auf Gehorsam programmierte Menschen, die einen großen Teil der Erdbevölkerung ausmachen. Als ein scheinbar fehlerhafter Echo die Eltern der 15-jährigen Audrey tötet, kann sie selbst nur knapp entkommen. Auf ihrer Flucht, die sie zunächst zu ihrem Onkel führt, trifft sie Daniel, einen besonderen Echo, der menschliche Gefühle entwickelt. Daniel erkennt, in welcher Gefahr Audrey schwebt, und beide fliehen in eine ungewisse Zukunft.
Matt Haig liefert mit seinem ersten Jugendroman ein überzeugendes und detailreich beschriebenes Zukunftsszenario mit dem philosophischen Ansatz: Was heißt es, ein Mensch zu sein? Der Wechsel zwischen Audreys und Daniels Sicht sowie viele unerwartete Wendungen in der Handlung sorgen für Spannung. Das offene Ende und die gesamte Thematik stimmen nachdenklich und bieten Raum für Diskussionen.




Ana und Zak
Brian Katcher
Bibliotheksstandort: Erz 62 Katc rot
320 S., kartoniert, € 14,95
dtv, 2017
ISBN: 978-3-4236-5025-0
Thema: Freundschaft, Liebe, Computerspiele
Ab 14 J.

Ana ist ein Kontrollfreak. Zak dagegen ist ein sorglos in den Tag lebender Teenager, der begeistert Computerspiele organisiert und traditionell jedes Jahr die Washingcon - eine Messe für Spieler, Science-Fiction-Fans und andere - besucht. Aber ausgerechnet dieses Jahr ist dieser Besuch nicht möglich, da er, um seine Abschlussnoten zu retten, ein Quiz-Bowl-Team als Ersatzmann begleiten muss. Teamführerin Ana ist ihm schon vorher positiv aufgefallen, nur sieht sie hochnäsig über ihn hinweg. Als Zak entgegen Anas Befürchtungen dem Quiz-Team helfen kann, bröckeln ihre Vorurteile, um gleich wieder neu aufzublühen: Ihr jüngerer Bruder Clayton hat nach Zaks Erzählungen über die Washingcon die Gelegenheit genutzt und ist heimlich dorthin abgehauen. Ana und Zak müssen sich zusammenraufen, um Clayton unter tausenden Menschen zu finden und kommen sich näher. Die Liebesgeschichte wird jeweils aus der Sicht von Ana und Zak geschildert. Die Kombination aus slapstickartigen, filmreifen Szenen, pointiertem und witzigem Erzählstil, originellen Protagonisten und schräge Figuren aus der Comic-/Gamer-Szene sorgen dafür, dass sich dieser Titel aus der breiten Masse abhebt.



Deadwater. Das Logbuch
Tobias Rafael Junge u. Nils Andersen (Ill.)
Bibliotheksstandort: Erz 24 Jung rot
224 S., kartoniert, € 9,99
Dressler, 2017
ISBN: 978-3-7915-0049-2
Thema: Abenteuer, Krimi, Freundschaft, Umweltverschmutzung, Ausbeutung, globale Missstände, Mensch, Natur, Technik
Ab 14 J.

Sie kommen aus reichen Familien, in denen sich die Eltern wenig Zeit für die Erziehung ihrer Kinder nehmen. Entsprechend verwöhnt erscheinen die vierzehn Jugendlichen, als sie aufgrund diverser Verfehlungen bzw. familiärer Schwierigkeiten auf ein Segelschulschiff und eine sechsmonatige Reise auf dem Indischen Ozean geschickt werden. Kaum haben sie erste Grundlagen der Navigation erlernt, verschwinden nach und nach ihre erwachsenen Begleiter auf mysteriöse Weise, und die Jugendlichen sind auf sich allein gestellt. Doch hinter diesen und weiteren rätselhaften sowie wahrhaft tödlichen Vorkommnissen scheint ein perfider Plan ungeahnter Dimension zu stecken, denn über Funk erhalten sie geheimnisvolle Aufträge, die bei Nichterfüllung den Tod anderer nach sich ziehen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, als zwei der Jugendlichen schwer erkranken.
Der Logbuch-Roman überzeugt vor allem durch die Kombination von multiperspektivischer Erzählhandlung, zeitgeistigem Abenteuer und originellen Randnotizen. Letztere stammen von den Protagonisten selbst: gekritzelte Karikaturen, flapsige bzw. besserwisserische Kommentare, kurze Dialoge, Fakten und Daten. Das macht auf jeden Fall neugierig und bietet bestes, hochspannendes Lesefutter. Ausgezeichnet mit dem Leipziger Lesekompass 2017.




Der Prinz der Elfen
Holly Black
Bibliotheksstandort: Erz 94 Blac rot
411 S., fest geb., € 16,99
cbt, 2017
ISBN: 978-3-5701-6409-9
Thema: Fantasy
Ab 14 J.

Schon seit ewigen Zeiten schläft der Elfenprinz in einem gläsernen Sarg im Wald. Keinem Menschen ist es bisher gelungen, ihn aufzuwecken oder den Sarg aufzubrechen. Doch eines Tages ist der Sarg offen und der Prinz verschwunden. Und alles scheint mit Hazel, ihrem Bruder Ben und seinem besten Freund Jack zusammenzuhängen. Wie kann Hazel das Monster, das zeitgleich mit dem Prinzen erwacht ist, bekämpfen und ihr Dorf damit retten? Holly Black schafft mit ihrem neuesten Werk eine fantastisch anmutende Märchenatmosphäre, die in der heutigen Zeit spielt. Bekannte Märchenelemente (gläserner Sarg, Elfen, Wechselbalg etc.) werden in die Gegenwart projiziert. Hauptfiguren sind Hazel, ihre Familie und Freunde, Elfen, Monster und der Erlkönig. Die Spannung wird dabei langsam aufgebaut und der Leser tappt lange im Ungewissen und will die Lösung aller Rätsel am liebsten sofort wissen. Geschickte Andeutungen, zufällige oder absichtliche Hinweise bringen sowohl den Leser als auch die Protagonistin zur Aufklärung.

 

 

Impressum

Stadtbibliothek Osnabrück

Kinder- und Jugendbereich

Markt 1, 49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 323 - 22 99
Fax: 0541 / 323 - 43 55
E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 10 bis 18 Uhr
Samstag: 10 bis 15 Uhr