Newsletter Stadtbibliothek Osnabrück
Nr.2/2020
Buchtipps für Teenies

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ästhetisch & philosophisch, abenteuerlich & seeräuberisch, nachdenklich & berührend, literarisch & freundschaftlich, humorvoll & emotional, fantasievoll & temporeich, spannend & kriminalistisch, aktuell & historisch, waghalsig & rätselhaft, aufklärend & authentisch, politisch & brutal, cyberspacig & bedrohlich, aber dabei immer hoffnungsvoll - so könnte man die Buchtitel, die wir in diesen Buchtipps zusammengestellt haben, umreißen.

Wir wünschen Ihnen mit der Vielfalt unserer (und vieler weiterer) Lese-Inspirationen einen wundervollen Sommer und freuen uns, wenn Sie in der Stadtbibliothek vorbeischauen
und sich mit entsprechender Lektüre versorgen.
 

Es grüßen Sie herzlich

Kathrin Schmidt, Dipl. Bibliothekarin, Bildungspartnerschaft Schule und Bibliothek
Laura Konrad, Bibliothekarin B.A., Kinder- und Jugendbereich
Daniela Tap, Bibliothekarin 

 




Erzählungen

 

Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd
Charlie Mackesy
Bibliotheksstandort: Erz 94 Mack blau
128 S., fest geb., € 20,00
List, 2020
ISBN: 978-3-4713-6021-7
Thema: Philosophie, Freundschaft, Mut, Selbstwertgefühl
Ab 10 J.

Zitat aus dem Buch:"'Was ist das Tapferste, das du je gesagt hast?', fragte der Junge. 'Hilfe', sagte das Pferd." Die vier ungleichen Hauptfiguren aus dem Titel des Buches begegnen sich und tauschen ihre Gedanken aus. Dabei geht es um das Leben und die Freundschaft, um die eigenen Ängste und Wünsche, um die Vergeblichkeit des Gefallenwollens oder um den Mut, so zu sein wie man ist. Die Fragen, die sich die Protagonisten gegenseitig stellen, fordern Kinder und Erwachsene dazu auf, eigene Antworten zu finden, über das Leben zu philosophieren und sich auszutauschen. Es entsteht eine poetische Sicht auf die Welt, die der Künstler mit Herzenswärme und Wohlwollen in Worte kleidet und durch wunderschöne Tusche- und Aquarellzeichnungen und - skizzen gestaltet. Die Lebensweisheiten, die die Tiere aufgrund ihrer Erfahrungen an den Jungen weitergeben, schenken ihm Mut und Zuversicht und die Gewissheit, sich so annehmen zu können wie er ist und bedingungslos geliebt zu werden.
Eine Botschaft, die man Kindern nur zu gern auf den Lebensweg gibt und die Erwachsene ermuntert, sich auf die Freundlichkeit und Achtsamkeit im Umgang mit anderen und sich selbst zu besinnen. Das Buch lädt ein, es gemeinsam in der Familie anzuschauen und ins Gespräch zu kommen. Sehr gerne empfohlen.

 
 

Der Schatz des Arabers
Julie Bender
Bibliotheksstandort: Erz 22 Bend blau
295 S., fest geb., € 16,90
Monika Fuchs, 2020
ISBN: 978-3-9470-6627-8
Thema: Piraten, Störtebeker, Zeitreise
Ab 10 J.

Henriks Eltern haben ihn wieder einmal bei seinem Opa in Hamburg abgeladen. Doch die Ferien werden spannend wie nie, denn Opa Fridjof gibt ihm eine magische Schatzkarte, mit der Henrik ins 14. Jahrhundert reisen kann. Dort landet er direkt auf einem Piratenschiff. Zwei Geheimnisse will er aufklären: Wo ist der »Schatz des Arabers«, von dem ihm sein Großvater erzählt hat? Und gehört der mysteriöse Schädel, der in einem Hamburger Museum gezeigt wird, wirklich dem Seeräuber Störtebeker? Bevor die Schatzjagd beginnen kann, muss sich Henrik im Piratenbund durch eine Mutprobe bewähren. Ohne es zu wollen, macht er sich dabei den mächtigen Navigator Edo zum Feind. Wird es Henrik mithilfe seiner neuen Freunde - dem Schiffsjungen Simon und der Piratentochter Alina - gelingen, sich gegen seinen rücksichtslosen Gegner durchzusetzen, den Schatz zu bergen und das Geheimnis des Schädels zu lüften? Die abenteuerliche Jagd führt kreuz und quer über die Nordsee. Die historischen Passagen in der Geschichte sind gut recherchiert und die Fachbegriffe im Anhang kindgerecht erklärt. Allen Fans von Abenteuer- und Seeräubergeschichten sehr gerne empfohlen. 




Mit Kindern redet ja keiner
Kirsten Boie
Bibliotheksstandort: Erz 65 Boie blau
140 S., fest geb., € 12,00
Fischer Sauerländer, 2020
ISBN: 978-3-7373-5718-0
Thema: Krankheit, Depressionen, Familie
Ab 10 J.

Charlottes Mutter leidet unter Depressionen, doch Charlotte, die 9-jährige Ich-Erzählerin weiß davon nichts. Sie bemerkt jedoch, dass ihre Mutter sich verändert. Früher war sie eine fröhliche junge Frau, die gerne mit ihr etwas unternommen hat. Jetzt wird ihr alles zu viel, sie schafft den Haushalt nicht mehr, liegt häufig auf dem Sofa und starrt die Zimmerdecke an, schimpft mit Charlotte und streitet sich mit deren Vater. Die Mutter ihrer besten Freundin erklärt Charlotte, dass alle Menschen mal eine schlechte Phase haben, in der alles wie ein Berg, groß und grau, auf ihnen lastet, aber die Phase gehe vorüber. Doch bei Charlottes Mutter geht die Phase nicht vorüber. Kirsten Boie nimmt die Kinderängste und - sorgen ernst. Authentisch und einfühlsam schildert sie Charlottes Gefühlswelt, die versucht, mit dieser Situation zurechtzukommen.



Tru & Nelle
Eine Geschichte über die Freundschaft von Truman Capote und Nelle Harper Lee
G. Neri
Bibliotheksstandort: Erz 62 Neri blau
281 S., fest geb., € 18,00
Freies Geistesleben, 2020
ISBN: 978-3-7725-2927-6
Thema: Freundschaft, USA 1930er-Jahre, Rassentrennung,
Ab 10 J.

Alabama in den 1930er-Jahren: Der sehr eigene Truman aus New Orleans wird von seinen Eltern bei Verwandten "geparkt", wo er das ebenfalls unangepasste Nachbarmädchen Nelle trifft. In ihrer Eigenheit und Liebe zu Detektivgeschichten passen sie nirgendwo dazu, dafür umso besser zueinander. Um auch in der Kleinstadt endlich etwas zu erleben, decken sie als Sherlock Holmes und Watson den Einbruch in einem Drugstore und der Highschool auf.
Ausdrücklich Fiktion, stecken doch wahre Begebenheiten dazwischen; laut Autor: "Je unerhörter und unglaublicher eine Szene erscheint, desto näher kommt sie dem wahren Leben." Das dürfte auch für die Szene mit dem Ku-Klux-Klan gelten, denn Nelle Harper Lees "Wer die Nachtigall stört" enthält z.B. explizite Bezüge zu Erlebnissen aus ihrer Kindheit. Neben ausführlichen Anmerkungen des Autors sind auch Kurzgeschichten im Stil Capotes angehängt, die humorvoll Begebenheiten aus der Haupterzählung aufgreifen. Ein großartiges Buch, das mit viel Humor auch ernste Themen wie Rassentrennung nicht aus dem Blick verliert. Nicht nur wegen seiner augenblicklichen Aktualität sehr empfohlen.




Freischwimmen

Adam Baron
Bibliotheksstandort: Erz 64 Baro blau
222 S., fest geb., € 15,00
Hanser, 2020
ISBN: 978-3-4462-6607-0
Thema: Familie, Geheimnis, Freundschaft, Schule
Ab 10/11 J.


Cymbeline hat nie verstanden, warum seine Mutter nie wollte, dass er schwimmen lernt, und so wird der Tag, an dem er mit seiner Klasse zum Schwimmunterricht muss, der schlimmste seines bisherigen Lebens. Nachdem er fast ertrinkt und seine labile Mutter deshalb in der Psychiatrie landet, kommt er nach und nach einer Familientragödie auf die Spur. Er findet heraus, dass sein Vater nicht derjenige war, der an Cyms erstem Geburtstag gestorben ist.
Adam Baron erzählt die berührende Geschichte temporeich und mit leichtem Humor aus der Sicht des neunjährigen Cyms, der nebenbei auch noch mit Mitschülern, seinem vermeintlich besten Freund, der reichen Tante und eigenen Unzulänglichkeiten zu kämpfen hat. Ihm wird klar, dass es sich lohnt, hinter die Fassade eines Menschen zu blicken und "unter die Oberfläche zu tauchen", was echte Freundschaft ausmacht, und dass Erwachsene sich manchmal in Lügen und Streit verlieren, weil sie Angst haben, die Wahrheit auszusprechen.



Mitternachtsstunde. Emily und die geheime Nachtpost
Benjamin Read u. Laura Trinder
Bibliotheksstandort: Erz 94 Read/1 blau
320 S., fest geb., € 15,00
Carlsen, 2020
ISBN: 978-3-5515-2117-0
Thema: Fantasy, Spannung, Familiengeheimnis, London, Zeitreise
Ab 11 J.

London heute: Die 12-jährige Emily ist auf sich allein gestellt, als ihre Eltern nach der Ankunft eines mysteriösen Briefes mitten in der Nacht verschwinden. Zusammen mit dem Igel Hoggins begibt sie sich auf die Suche nach ihnen und erlebt das Abenteuer ihres Lebens. Um Mitternacht gelangt sie über das rätselhafte Postamt, in dem ihr Vater als Nacht-Briefträger arbeitet, in das Jahr 1912. Zu dieser Zeit wimmelt es in der Stadt von Vampiren, Hexen und Dämonen, die in der magischen Welt der Mitternachtsstunde, fernab von unserer, existieren. Auf der Flucht vor einem riesigen Bären, bekommt Emily unerwartet Hilfe von Tarquin (Tarkus), einem jungen Nachtwächter. Gemeinsam kommen sie dem Geheimnis um das Verschwinden von Emilys Eltern auf die Spur und begeben sich dabei in große Gefahr. Nokturne, die dunkle Schwester der Bibliothek (in Persona), will die Mitternachtsstunde und all ihre Bewohner um jeden Preis vernichten, alle Magie auf sich konzentrieren und mit ihren Kreaturen ins Tageslichtreich wechseln. Vor langer Zeit hatte Emilys Mutter als Assistentin der Bibliothek dies verhindern können und dafür will sich Nokturne rächen. Nun liegt es an Emily, die Welt der Mitternachtsstunde zu retten. Eine schaurige und fantastische Geschichte, die einen hohen Unterhaltungswert hat und allen begeisterten Fantasy-Fans empfohlen werden kann.

 


Wie ich Einstein das Leben rettete

Cornelia Franz u. Petra Baan (Ill.)
Bibliotheksstandort: Erz 22 Fran blau
189 S., fest geb., € 14,00
Gerstenberg, 2020
ISBN: 978-3-8369-6057-1
Thema: Seeabenteuer, Zeitreise, Emigration, Freundschaft
Ab 11 J.

28.Februar 2020, Atlantischer Ozean, kurz vor Mitternacht. Emily hat von ihrem Vater eine Schiffsreise zu ihrem 12. Geburtstag geschenkt bekommen. Auf der Queen Mary 2 reisen sie zusammen von Hamburg nach New York. Gleich werden sie feiern. Doch als Emily noch einmal an Deck geht, um frische Luft zu schnuppern, geschieht etwas Sonderbares: Während sie sich mit einem älteren Herrn unterhält, der eine Feuerrakete in den Himmel schickt, wird ihr schwindelig, und sie verliert das Bewusstsein. Als sie aufwacht, befindet sich Emily nicht mehr im Jahr 2020, sondern im Jahr 1913, auf einem Passagierschiff, das zahlreiche deutsche Auswanderer, aber auch Albert Einstein nach Amerika befördert. Noch bevor die Passagiere an Land gehen können, kommt es zu einem Feuer an Bord. Auf dem Schiff befinden sich auch Lorenzo und Malik, die Emilys Schicksal teilen. Sie haben diese Szenerie schon mehrmals wie in einer Endlosschleife erlebt und wissen nicht, wie sie sie beenden können. Gemeinsam sollen die Drei eine wichtige Aufgabe lösen. Und noch eine drängende Frage bewegt die Kinder: wie können sie es schaffen, wieder in die Gegenwart zurückzureisen? Ob Albert Einstein weiterhelfen kann? Der Autorin ist mit diesem Buch eine äußerst spannende und packende Kombination aus Erzählung und Sachbuch gelungen, denn die Ereignisse auf der Imperator 1913, den Brand und die damit verbundenen Folgen, hat es wirklich gegeben. Feinste Unterhaltung für alle Fans von Zeitreisen, physikalischen Phänomenen, Freundschafts- und Abenteuergeschichten.



Highrise Mystery: Ein tödlicher Sommer
Sharna Jackson
Bibliotheksstandort: Erz 24 Jack blau
281 S., fest geb., € 16,00
Knesebeck, 2020
ISBN: 978-3-9572-8368-9
Thema: Krimi, Familie, Detektive, Miteinander leben
Ab 12 J.

London: Die Schwestern Anika, Nik genannt, und Norva wohnen im Hochhaus-Komplex "The TRI". An einem der heißesten Tage des Sommers finden sie in einem der Müllcontainer die Leiche des beliebten Bewohners, Antiquitätenhändlers und Kunstlehrers Hugo. Die beiden 11- und 13-jährigen Mädchen wittern ihre Chance, als Detektivinnen aktiv zu werden und begeben sich auf Spurensuche. Anfangs als Zeitvertreib, aber als ihr Vater wegen Mordverdachts verhaftet wird, geht es darum, ihn zu entlasten und den wahren Mörder zu finden. Doch auch ihr Vater hat Geheimnisse.
Die beiden Mädchen scheinen der Polizei immer einen Schritt voraus zu sein, denn sie haben ihre ganz eigenen Methoden, um an Informationen zu gelangen. Durch die saloppe und selbstironische Erzählweise Niks, aus deren Perspektive die Ermittlungen der Mädchen geschildert werden, wirkt die Situation der Mädchen niemals bedrohlich oder tragisch. Die beiden Schwestern ergänzen sich ganz ausgezeichnet - während Nik analytisch und präzise vorgeht, bringt Norva ihre Ortskenntnis ein und lässt ihre Fantasie spielen - und können den Täter letztendlich überführen.
Eine temporeiche, spannende und vielschichtige Kriminalgeschichte, die sich als Lektüre perfekt für die Sommerferien eignet.



Um 180 Grad
Julia C. Werner
Bibliotheksstandort: Erz 15 Wern rot
303 S., fest geb., € 18,00
Urachhaus, 2020
ISBN: 978-3-8251-5237-6
Thema: Nationalsozialismus, Miteinander leben
Ab 13 J.

Lennard muss ein Jahr lang Sozialstunden ableisten, nachdem er mit Freunden beim Graffiti-Sprühen erwischt wurde. Im Pflegeheim soll er Frau Silberstein vorlesen. Anfangs ohne große Lust, gewinnen die Besuche und Gespräche mit Frau Silberstein für Lennard immer mehr an Bedeutung. Ihr Schicksal im Konzentrationslager Auschwitz bewegt ihn. Einzelne Episoden, z.B. wie die Schwester von Frau Silberstein im Konzentrationslager vergast wurde, gehen sehr nahe. Die Autorin greift in ihrem ersten Roman für Jugendliche auch das Thema auf, wie Generationen miteinander umgehen und sich begegnen. Bei seinen Besuchen lernt Lennard auch Lea kennen. Verliebtsein, Freunde und ein unüberlegter Diebstahl sind weitere Aspekte des Buchs. Lennards Meinung ändert sich durch die Besuche und das Vorlesen um 180 Grad. Julia C. Werner erzählt flüssig und lebendig. Der fiktive Roman beruht auf Berichten von Zeitzeugen. Am Ende des Buches befindet sich ein informatives Kapitel über den Holocaust.


WorldRunner - Die Jäger Bd. 1
Thomas Thiemeyer
Bibliotheksstandort: Erz 21 Thie/1 rot
466 S., fest geb., € 19,00
Arena, 2020
ISBN: 978-3-4016-0506-7
Thema: Abenteuer, Extrem-Geocaching, Köln
Ab 13/14 J.

In seinem neuesten Buch greift der Thriller- und Jugendbuchautor Thomas Thiemeyer das beliebte Thema des Geocachings in extremer Form auf. So befindet sich der erste Cache unter der Hohenzollernbrücke in Köln und ist nur durch eine waghalsige Kletteraktion zu erreichen. Als Tim ihn beim zweiten Versuch bergen kann, lernt er Annika kennen, die den Cache dort versteckt hat. Die beiden 15-Jährigen gehören zur Runner-Community, einer Gruppe von Jugendlichen, die Schätze an geheimen und schwer erreichbaren Orten verstecken, die durch das Lösen von Rätseln gefunden werden können. Die 100 besten Mitglieder werden ausgewählt, um an einer Schnitzeljagd quer durch Deutschland teilzunehmen. Die Aufgaben, die den Protagonisten gestellt werden, laden auch die Leser zum Mitraten ein. Thiemeyer versteht es, seine Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln, sodass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Ein Einblick in den zweiten Band am Ende des Buches macht Lust aufs Weiterlesen. Ein gelungener Auftakt einer neuen, spannungsgeladenen und temporeichen Abenteuerreihe.



Wörter an den Wänden
Julia Walton
Bibliotheksstandort: Erz 65 Walt rot
279 S., fest geb., € 18,00
Arctis, 2020
ISBN: 978-3-0388-0039-2
Thema: Schizophrenie, erste Liebe, Tagebuch
Ab 14 J.

Der 16-jährige Adam leidet an Schizophrenie. Er sieht Personen, die nicht existieren, hört Stimmen und neigt zu unkontrollierten Panikausbrüchen. Seit er als Teilnehmer einer Studie ein neues, noch in der Erprobung befindliches Medikament einnimmt, geht es ihm deutlich besser. Er wagt einen Neuanfang und wechselt auf eine Privatschule. Hier weiß keiner seiner Mitschüler von seiner Krankheit, auch nicht die hübsche und toughe Maya, die seine große Liebe wird. Eine Zeit lang führt er das Leben eines (fast) normalen Teenagers, doch dann treten stärker werdende Nebenwirkungen auf, und er muss seine Medikamente absetzen. Die Erscheinungen kehren allmählich zurück, und der Schutzschild, hinter dem er seine Erkrankung verstecken konnte, löst sich in nichts auf.
Julia Walton lässt ihren Erzähler in Form eines sehr persönlichen Tagebuchs berichten. Mit ironischem Humor, aber schonungslos offen und mit einem genauen Blick auf die Reaktionen seines Umfeldes, die von Mitgefühl bis zu panischen Angstreaktionen reichen. Aufklärend, authentisch, dabei leicht lesbar und fesselnd. Sehr empfehlenswert.

 

Wir sind die Wahrheit
Andreas Götz
Bibliotheksstandort: Erz 31 Götz rot
283 S., fest geb., € 17,00
Dressler, 2020
ISBN: 978-3-7915-0148-2
Thema: Demokratie, Rechtsruck, Populismus, Gewalt
Ab 14 J.

Als Leah ihren Bruder Noah im Krankenhaus besucht, fragt sie sich immer wieder, ob aus einem offenen, aufgeschlossenen, jungen Mann innerhalb kürzester Zeit ein rechtsradikaler, gewalttätiger Mensch werden kann, der voller Hass auf fremde, ausländische Menschen ist? Noah bleibt ihr die Antwort schuldig, denn er wurde brutal zusammengeschlagen und liegt im Koma. Durch mysteriöse Filmsequenzen, die Leah zugeschickt werden, hinterfragt sie die Begebenheiten. Bei ihren Nachforschungen lernt sie Sandra und Alexander kennen, und mit ihnen die "Advocatus Diaboli"-Verbindung.
Andreas Götz wagt sich an die sensiblen Themen Menschenhass, Rechtsradikalismus und Ausländerfeindlichkeit heran. Bis zur letzten Seite bleibt offen, wie der Roman ausgehen wird, enthüllt immer wieder neue Seiten der beteiligten Personen und zeigt, dass man sich in Menschen sehr täuschen kann. Das auffällige Cover macht neugierig. Sehr lesenswert, und auch für Schulbibliotheken bzw. als Klassenlektüre empfohlen.

 
 

Firewall
Erin Jade Lange
Bibliotheksstandort: Erz 31 Lang rot
351 S., kartoniert, € 16,00
Magellan, 2020
ISBN: 978-3-7348-5045-5
Thema: Mobbing, Programmieren /Hacken, Cyberspace, Freundschaft
Ab 14 J.

Vor den Augen seiner Mitschüler übergießt sich Jordan Springer mit Benzin und zündet sich selber an; er ist Opfer von Cybermobbing. Kurze Zeit später erhält der 16-jährige Eli die mysteriöse Einladung zu einem Treffen mit zwei Freunden des Toten. Als Team hatten sie mit Jordan für die Amerikanische Cybersicherheitsmeisterschaft (ACM) trainiert. Nun soll Eli für Jordan einspringen. Geplant ist die Programmierung einer Webseite, die Schwachstellen im Sicherheitssystem von Schulnetzwerken aufdecken soll. Zunächst ist Eli begeistert, doch die Webseite entwickelt sich in eine bedenkliche Richtung. Zu spät erkennt er die Wahrheit über freundevonspringer.com. Ich-Erzähler Eli ist der perfekte Nerd, mit dem man als Leser schnell in die Szene der Programmierer und Hacker eintaucht. Themen wie Cyberspace, erste Liebe und wahre Freundschaft sowie der lebendige, mitreißende Erzählstil nehmen die Leser von der ersten bis zur letzten Seite für die Geschichte ein. Auch als Schullektüre interessant.

 

Impressum

Die Europäische Datenschutzgrundverordnung, die am 25. Mai 2018 in Kraft trat, soll die Verarbeitung persönlicher Daten transparenter und sicherer machen.
Sie haben uns Ihre E-Mail-Adresse, ggf. auch Ihren Vor- und Nachnamen gegeben, um unseren Newsletter zu abonnieren. Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse.

Wir haben Ihre Kontaktdaten in unserem Adressverteiler gespeichert. Das Sicherheitssystem unseres Hosts, das ist die Firma Marcant, verhindert einen Zugriff Unbefugter auf die Daten. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet.

Sollten Sie keine Informationen mehr von uns bekommen wollen, so können Sie den Newsletter einfach abbestellen. Sie haben dafür drei Möglichkeiten:

1. Sie wählen den Button oben auf der Titelseite
2. Sie rufen uns einfach an: Tel. 0541 / 323-2007
3. Sie schreiben uns eine E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de
In allen drei Fällen löschen wir in der Folge Ihre Kontaktdaten.
Die Löschung können Sie jederzeit beantragen.

Hören wir nichts von Ihnen, so bleiben Ihre Daten weiterhin im Verteiler und Sie bekommen wie gewohnt unseren Newsletter.

Stadtbibliothek Osnabrück

Kinder- und Jugendbereich

Markt 1, 49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 323 - 22 99
Fax: 0541 / 323 - 43 55
E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 10 bis 18 Uhr
Samstag: 10 bis 15 Uhr