Nr.5 / 2013

Sehr geehrte Damen und Herren

nach einem schönen heißen Sommer lassen wir heiße Veranstaltungstipps
für Literaturinteressierte folgen.

Wir freuen uns darauf, Sie wieder zu sehen!
Ihr Literaturbüro Westniedersachsen
Beatrice le Coutre-Bick
Geschäftsführung und Projektleitung
Angelika Pues-Panagiotakis
Sekretariat

 

Veranstaltungshinweise

Samstag, den 7. September, 20 Uhr
Lagerhalle Osnabrück, Rolandsmauer, Spitzboden, Osnabrück

Auf der Suche nach Heimat – 1. Osnabrücker Geschichtennacht
Geschichten und Märchen vom Aufbruch und Ankommen aus aller Welt

Die Osnabrücker Erzählerin Sabine Meyer und der Erzähler Werner Deflorian führen durch ein vielfältiges Programm voller Geschichten, die gleich vor unserer Haustür geschehen oder aus fernen Ländern kommen. Beide haben sich Gäste eingeladen, die die erste Osnabrücker Geschichtennacht mit Interpretationen über Heimat, über Aufbruch und Ankommen, über Fremdsein und über Zuhause-Sein füllen. Sechs Erzählerinnen und Erzähler sowie vier Musikerinnen und Musiker wirken an diesem außergewöhnlichen Abend mit.
So gehen an diesem Abend Künstler und Gäste auf die Suche nach Heimat und finden Bilder von nah und fern, von dort und hier, von heute und gestern...
In Kooperation mit dem Literaturbüro Westniedersachsen
Im Rahmen der Interkult 13
Eintritt: 18 Euro
Kartenvorverkauf: Erzähltheater Osnabrück, Tel. 0541/ 580 43 85



Montag, den 9. September, 19 Uhr
Stadtbibliothek am Markt, Markt 1, Osnabrück


Die schönsten Bücher 2013

Die Stiftung Buchkunst kürt seit vielen Jahren "Die schönsten deutschen Bücher". 2013 wählten die Expertenjurys in einem aufwändigen Verfahren aus insgesamt 723 eingesandten Titeln die 25 schönsten Titel, vorbildlich in Gestaltung, Konzeption und Verarbeitung. Die prämierten Bücher zeigen eine große Bandbreite gestalterischer und herstellerischer Möglichkeiten: von solider Handwerkskunst über experimentelle Techniken, von klassischer Buchgestaltung in Bestform bis hin zu innovativen Buchkonzepten.
Vom 9. September bis zum 5. Oktober präsentieren die Altstädter Bücherstuben, die Dom Buchhandlung, die Buchhandlung Eicholt sowie die Buchhandlung zur Heide abwechselnd jeweils eine Woche die Ausstellung in Osnabrück.
Bei der Ausstellungseröffnung in der Stadtbibliothek am Markt führt Cosima Schneider, Herstellungsleiterin bei der Büchergilde Gutenberg in die Ausstellung ein.
Eintritt: frei.

Ausstellungstermine:
10. bis 14. September: Altstädter Bücherstuben
16. bis 21. September: Dom Buchhandlung
23. bis 28. September: Buchhandlung Heinrich Eicholt
30. September bis 5. Oktober: Buchhandlung zur Heide




Freitag, den 13. September, 20 Uhr
Gesmoldsberger Atelier, Am Gesmoldsberg 2c in Osnabrück


Franz Kafka
Vortrag von Prof. Dr. Peter-André Alt, Kafka-Biograf und Präsident der FU Berlin

Zu seiner Zeit nur wenigen Kennern bekannt, wurde Franz Kafka zu einem Klassiker der modernen Literatur und zum meistgelesenen Autor deutscher Sprache. In seinem Werk schuf er eine eigene, unvergleichliche Welt, die Kritiker mit der Wortneuschöpfung „kafkaesk“ zu erfassen versuchten. Während der Zeit des Nationalsozialismus als Verfasser von „schädlichem und unerwünschtem Schriftgut“ verfemt, nach dem Zweiten Weltkrieg von der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei als dekadent eingestuft und 1968 nach der Niederschlagung des Prager Frühlings wieder verboten, gehört Franz Kafkas Werk heute unumstritten dem Kanon der Weltliteratur an.
Anlässlich Kafkas 130. Geburtstag gestalten das Literaturbüro Westniedersachsen und das Gesmoldsberger Atelier einen Abend zu Ehren des Schriftstellers im besonderen Ambiente des Veranstaltungsortes.
Prof. Dr. Peter-André Alt, Literaturwissenschaftler, renommierter Kafka-Biograf und Präsident der FU Berlin, spricht über „Kafkas Selbst- und Rollenverständnis als Autor“. Musikalisch begleitet Karsten Nagel die Veranstaltung mit Partien aus den Cello-Sonaten von Paul Hindemith.
Ab 18.00 Uhr können beim T’ai Chi Chuan alle Facetten der Gesmoldsberger Galerie entdeckt werden.
Eintritt: 10 Euro
Kartenvorverkauf in der Dom-Buchhandlung, Domhof 2



Freitag, den 20. September, 18 Uhr
Hof Wamhof, Im Freudental 1, OT Schledehausen, 49143 Bissendorf


3. Literaturtag Osnabrücker Land
Literatur erleben – Lesen, Hören, Info, Austausch...

Das Programm im wunderschönen Ambiente des Wamhofes beginnt mit einem Blick auf die literarischen Aktivitäten in der Region.
Die Autorin Marlies Kalbhenn und der Autor Stefan Nölke geben eine Kostprobe aus ihren aktuellen Werken, die Literarische Gruppe Osnabrück stellt ihre Anthologie zum Thema „Kafka“ vor. Anschließen besteht Gelegenheit zum Austausch und Gespräch, ein Büchertisch lädt zum Stöbern und Entdecken ein.

Um 20.00 Uhr stellt die 1961 geborene und mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnete Autorin Sabine Peters ihren aktuellen Roman „Narrengarten“ (Wallstein, 2013) vor. Mit großer Leichtigkeit und gleichzeitig immenser Tiefe webt sie einen vielfältigen und welthaltigen Erzählteppich, in dem die unterschiedlichsten Menschen mit ihren kleinen und großen Nöten und ihren Träumen erzählerisch zusammenfinden. So entsteht in 26 Geschichten ein anrührendes und vielschichtiges Bild unserer Gesellschaft.
Eintritt (inkl. kleiner Imbiss): 10 €
Anmeldung bis 16. September erforderlich!: Gleichstellungsbüro Schledehausen: Tel. 05402 / 76 67 



Ausstellung vom 21. September bis 19 . Oktober
Ausstellungseröffnung:
Samstag, den 21.September, 17.00 Uhr
Stadtbibliothek Osnabrück, Markt 1

Konktrete Poesie trifft Konkrete Kunst
Eugen Gomringer – Josef Linschinger: Texte und Editionen

Konkrete Poesie macht die Mittel zur Verschriftlichung von Sprache zu ihrem Thema, die als visuelle Gestaltungselemente verarbeitet werden. Eugen Gomringer, einer der bedeutendsten Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur und prominentester Vertreter der Konkreten Poesie, präsentiert zusammen mit dem österreichischen Künstler Josef Linschinger im Rahmen des vg-Jahres 2013 aktuelle Werkeditionen. Die gemeinsame Ausstellung verweist auf eine langjährige künstlerische und organisatorische Zusammenarbeit der beiden Künstler.
Prof. Eugen Gomringer führt mit einem Vortrag in die vom Fachbereich Kultur, dem Literaturbüro Westniedersachsen und der vg-Initiative realisierte Ausstellung ein. Im Anschluss besteht Gelegenheit zum Besuch des zweiten Teils der Ausstellung im vg-Haus, Große Gildewart 27.
In den Fenstern der Stadtbibliothek werden zudem ausgewählte Ergebnisse der kreativen Schreibwerkstatt „vg: poesie konkret“ präentiert.
Eintritt: frei
Öffnungszeiten der Stadtbibliothek: Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr,
Samstag 10 bis 15 Uhr 



Donnerstag, den 26. September, 19.30 Uhr
Renaissancesaal Ledenhof, Am Ledenhof 3-5

King George, Chagall, die Monroe und wir
Erzählungen aus dem Leben stotternder Menschen

Millionen Menschen auf der Welt haben den mit vier Oscars ausgezeichneten Film "The King's Speech" über den Kampf des britischen Königs George VI mit seinem Handicap, dem Stottern gesehen. Was nur wenige wissen - auch der Maler Marc Chagall, die Schauspielerin Marilyn Monroe, der Philosoph Ludwig Wittgenstein oder die Schriftstellerin Maxie Wander haben gestottert. Sie alle werden von Gerd Riese in seinem Buch literarisch porträtiert, das von der Balance zwischen Akzeptanz und Widerstand handelt, vom großen Trotzalledem, von Kampf und von Gelassenheit, vom Mut - und manchmal gar vom Glück.
Gerd Riese, geboren 1950 in Kettwig an der Ruhr und selbst ein „geübter Stotterer“, studierte Politologie, Geschichte und Pädagogik in Marburg. Als Mitarbeiter in journalistisch-literarischen Projekten, Sonderschullehrer und Schriftsteller veröffentlichte er zahlreiche Gedichte und Erzählungen und lebt heute als freier Autor in Witten.

Eine Veranstaltung des Literaturbüros Westniedersachsen und der VHS Osnabrück im Rahmen der Reihe „LiteraturWerkstatt“.
Eintritt: 7 Euro /ermäßigt 5 Euro
Kartenreservierung bei der Volkshochschule unter Tel. 0541/323 - 22 43 o. 323 - 46 94 

 

Literaturbüro Westniedersachsen

Am Ledenhof 3 - 5
49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 2 86 92
Fax: 0541 / 3 23 - 43 33