image?ci=1&mi=97&name=osnabrueck

image?ci=1&mi=97&name=logo_yellow

Nr.3 / 2014

Sehr geehrte Damen und Herren

nicht nur die Natur präsentiert jetzt all ihre Farben – auch die aktuellen Literaturveranstaltungen zeigen sich facettenreich. Aber lesen Sie selbst.

Mit den besten Grüßen
Ihre

Beatrice le Coutre-Bick
Geschäftsführung und Projektleitung

Angelika Pues-Panagiotakis
Sekretariat

Veranstaltungen

image?ci=1&mi=97&name=logo_os-wk1_1c


Donnerstag, 22. Mai, 19.30 Uhr
Renaissancesaal Ledenhof, Am Ledenhof 3-5, Osnabrück

Frauenleben – Männergleich: das Leben der Rosa Luxemburg
Eine literarisch-musikalische Collage von und mit Lore Seichter-Muráth

Iimage?ci=1&mi=97&name=RosaLn einer Zeit, in der Frauen noch nicht einmal das Wahlrecht hatten, vertrat die an der Gründung der KPD und am Spartakusbund beteiligte Rosa Luxemburg stimmgewaltig ihre Überzeugungen und kämpfte als überzeugte Marxistin und Kommunistin radikal und kompromisslos gegen Krieg. 1913 ruft sie öffentlich zur Kriegsdienstverweigerung auf und versucht mit all ihrer Kraft, den Ersten Weltkrieg zu verhindern. Neben Karl Liebknecht war sie die wichtigste Repräsentantin antimilitaristischer Positionen der SPD. Die Radikalität, mit der sie auf der Verbindung von politischer Freiheit und sozialer Gleichheit bestand, haben bis heute für uns an Bedeutung nichts verloren. Rosa Luxemburgs Schicksal ist eng verbunden mit der Entwicklung der deutschen Arbeiterbewegung, den Kämpfen zwischen ihren verschiedenen Strömungen und ihrer Spaltung.
Durch unterschiedliche Ebenen der Erzähltechnik vollzieht Lore Seichter-Muráth kunstvolle Positionswechsel, um das spannungsreiche, vielschichtige Leben und Wirken der Visionärin vor dem Zuschauer aufzublättern. Eindringliche, athmosphärische Stimmungsbilder machen die durch tiefe Umbrüche geprägte Zeit und die Höhen und Tiefen im Leben von Rosa Luxemburg erlebbar.
Lore Seichter-Muráth lebt als Autorin, Theatermacherin und Schauspielerin in Berlin. Eindrucksvolle Lesungen mit a-capella-Gesang über das Leben und Werk besonderer Persönlichkeiten sind das Markenzeichen der Künstlerin.

Veranstalter:
Literaturbüro Westniedersachsen und VHS Osnabrück in Kooperation mit der "Bildungsvereinigung Arbeit und Leben" Osnabrück.
Eine Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe “1. Weltkrieg“.

Eintritt: 7.- / ermäßigt 5.- EURO, Kartenreservierung: VHS, 0541/323 - 2243 oder -4694

Dienstag, 27. Mai, 18 Uhr
Renaissancesaal Ledenhof, Am Ledenhof 3-5, Osnabrück

Transversalia – Achtung Versverkehr!
Lateinamerikanische Autoren im Gespräch

image?ci=1&mi=97&name=TransvSchon mal Versverkehr gehabt? Transversalia zeigt, wie es geht! Die im unabhängigen Berliner Verlag J. Frank erschienene Publikation „Transversalia – Horizontes con versos / Horizonte in verkehrten Versen“ enthält einen poetischen Austausch, der zwischen Lateinamerika und Deutschland entstanden ist. Zwanzig junge Dichter und Dichterinnen aus Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Costa Rica, Ecuador, Mexiko, Nicaragua, Peru, Puerto Rico und Uruguay haben poetische Tandempaare mit deutschsprachigen Kolleginnen und Kollegen gebildet. Die Autoren Dominic Angeloch und Odile Kennel lesen auf Einladung des Literaturbüros Westniedersachsen im Steinwerk Ledenhof ihre Gedichte und stellen per Videoauftritt ihre anwesenden Tandempartnerinnen Rocío Santiesteban und Angélica Freitas vor. Poetische Telegramme dienen dem Austausch über das Gehörte. Anschließend berichten sie über ihre Erfahrung mit diesem dynamischen Literaturprojekt. Die Lesung wird moderiert von Rike Bolte von der Universität Osnabrück. Die Veröffentlichung von „Transversalia“ wurde gefördert und unterstützt von "Litrix.de", einem Projekt des Goethe-Instituts, sowie der Deutschen Botschaft in Mexiko.

Veranstalter:
Literaturbüro Westniedersachsen in Kooperation mit dem Fachbereich Romanistik der Universität Osnabrück

Eintritt: frei

image?ci=1&mi=97&name=logo_os-wk1_1c



Donnerstag, 5. Juni, 19.30 Uhr
Universität (Schloss), Hörsaal 11/212, Osnabrück


Wo gehört er hin? - Ludwig Greves „Heimsuche"

Vortrag von Prof. Dr. Uwe Pörksen, Freiburg, im Rahmen des "Germanistischen Kolloquiums"

Eintritt: 5,- / emäßig 3.- EURO

Veranstalter:
Universität Osnabrück, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Osnabrück, Literaturbüro Westniedersachsen
Mit freundlicher Unterstützung der Alfred-Gong-Gesellschaft Osnabrück

Mittwoch, 25. Juni, 19 Uhr
Renaissancesaal Ledenhof, Am Ledenhof 3-5, Osnabrück

image?ci=1&mi=97&name=logo_os-wk1_1c
1918: Der Weg zurück in die Zivilgesellschaft: Lemaitre – Remarque
Ein deutsch-französisches „Autorentreffen“ über Grenzen und Zeiten hinweg

Der Erste Weltkrieg - la Grande Guerre - ist für die französischen und deutschen Soldaten zu Ende und sie kehren in ihre Heimatländer zurück. Die einen tun sich schwer mit den Werten der zivilen Gesellschaft, die anderen sind an Leib und Seele verletzt. Sie alle kämpfen mit dem Problem der Wiedereingliederung und finden unterschiedliche Lösungen oder scheitern.
Zwei Autoren haben sich des Themas angenommen: Der Deutsche Erich Maria Remarque 1930 als Zeitzeuge mit „Der Weg zurück“, der Franzose Lemaitre 2013 als zeitgenössischer Autor mit dem Roman „Au revoir -haut“, der 2013 mit dem Prix Goncourt, dem höchsten französischen Literaturpreis ausgezeichnet wurde.
Lénaick Bidan von der Universität Osnabrück und Sandra Schmidt von der Université Blaise Pascal in Clermont-Ferrand werden mit Studenten des romanistischen Instituts einen Abend im Sinnes eines „regard croisé“ zu den beiden Büchern gestalten.

Veranstalter:
Erich-Maria Remarque Gesellschaft,?Institut für Romanistik und Latinistik der Universität Osnabrück, Deutsch-Französische Gesellschaft, mit Unterstützung des?Büros für Friedenskultur der Stadt Osnabrück und des Literaturbüros Westniedersachsen

Eintritt: frei
Information unter Tel.: 05405 / 69164

Und hier noch ein Veranstaltungstipp zum „Aufblühen“:

Samstag, 24. Mai, von 16 bis 18 Uhr
Gewächshaus von Blumen Kersten, Bramscher Str. 93-95, 49088 Osnabrück

Kültür im Gewächshaus
Deutsch-türkischer Nachmittag mit Musik und Literatur mit Sabina Philippa Ide, Edin Mujkanovi, Emel Tugay

Osnabrück und Çanakkale feiern 2014 ihr 10-jähriges Partnerschaftsjubiläum. Im vergangenen Jahr besuchten Mitglieder von "TomatOS – urban gardening in Osnabrück e.V." Çanakkale und Orte in der gleichnamigen Provinz. Aus diesen Anlässen lädt "TomatOS" zum deutsch-türkischen Nachmittag mit Musik, Literatur und einem türkischen Imbiss ein.
Anschließend kann der TomatOS-Gemeinschaftsgarten vor Ort besichtigt werden.

Eintritt: 4,- / ermäßigt 3,- Euro

Informationen und Karten-Vorbestellung über: kontakt@tomatos-ev.de


Ausstellung

10. Mai bis 12. Juli 2014
Stadtbibliothek Osnabrück, Markt 1

Graphic novelbande dessinée
Gezeichnete Literatur aus Frankreich

image?ci=1&mi=97&name=gnovelDie Graphic Novel , auf Französisch Bande Dessinée, erobert den Buchmarkt. Inzwischen gibt es fast den gesamten Kanon der Weltliteratur auch als gezeichnete Version. Aber das dem Comic engverwandte Genre, das die Grenzen zwischen der Zeichen- und der Dichtkunst aufbricht, entwickelt auch ganz eigene Themen und eine eigene gestalterische Sprache.

Sie spricht in unserer stark visuell geprägten Zeit gerade auch jü̈ngere Leser besonders an.
Die Ausstellung präsentiert Zeichnungen und Werke der hochkarätigen – und zum Teil ins Deutsche übersetzten - Bande Dessinée-Autoren Boris Beuzelin, Etienne Davodeau, Erik Juszezak und Marc Antoine Mathieu aus Osnabrücks Partnerstadt Angers, Frankreich. Einer Stadt, die alljährlich das renommierte BD-Festival Angers veranstaltet. Die Bandbreite der teilweise international ausgezeichneten Werke reicht von der Graphic Novel im kafkaesken Stil bis zu unterschiedlichsten Comic-Adaptationen. Allen Werken gemeinsam ist eine erfrischend innovative Verbindung von Text und Bild mithilfe einer höchst individuellen, kreativen Formensprache.

Eintritt: frei

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 - 18 Uhr, Samstag 10 - 15 Uhr

Literaturbüro Westniedersachsen

Am Ledenhof 3 - 5
49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 2 86 92
Fax: 0541 / 3 23 - 43 33

http://osnabrueck.marcant.net/image?ci=1&mi=97&name=3lines_grey_oben_links.jpg

image?ci=1&mi=97&name=3lines_grey_unten_links

image?ci=1&mi=97&name=3lines_grey_unten_rechts

http://osnabrueck.marcant.net/g.html?uid=1.2p.j.0.20z26hfrst