Browser Version Newsletter abmelden
Nr.3 / 2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

noch sind die letzten warmen Spätsommertage am schönsten draußen in der Natur zu genießen – aber inspirierende Literaturveranstaltungen für die kühleren Tage sind bereits in Warteposition auf Sie als interessierte Besucher.
Wie freuen uns auf Sie.


Ihr Literaturbüro Westniedersachsen
Beatrice le Coutre-Bick
Geschäftsführung und Programmleitung
und
Angelika Pues-Panagiotakis
Sekretariat

Veranstaltungen

 

Freitag, den 11. September, 20 Uhr, Hünerbeins Posthotel, Bergstr. 2,
Bissendorf-Schledehausen

Eva Mattes – ihr persönliches Programm
Ein Streifzug durch 40 Jahre deutsche Theater- und Filmgeschichte

In ihrem neuen Programm erzählt und liest Eva Mattes, die „stille Königin unter den Vorleserinnen“ (FAZ), spannende Kapitel aus ihrem Leben. Sie handeln von Begegnungen mit Rainer Werner Fassbinder, Werner Herzog, Peter Zadek, Ulrich Wildgruber und anderen Größen aus Film und Theater, von künstlerischen und anderen Ereignissen, die die Öffentlichkeit bewegten. Mit im Gepäck hat sie eine Auswahl der schönsten Songs und Chansons von Marlene Dietrich, Hans Albers, Friedrich Hollaender, Kurt Weill sowie italienische Volkslieder. Auch nachdenkliche Zwischentöne bietet dieser Abend. Eva Mattes berichtet von ihrem langjährigen kulturpolitischen Engagement, das sie eng mit Irmgard Schleier verbindet, die sie auf dieser ungewöhnlichen Zeitreise musikalisch am Klavier begleitet.

Veranstalter: Kulturverein Bissendorf e.V., Literaturbüro Westniedersachsen und Kulturbüro Landkreis Osnabrück

Eintritt: 20.- €
Kartenverkauf: Hünerbeins Posthotel, Bergstr. 2, Bissendorf-Schledehausen
Vorverkauf über Tel.: 05402 / 8302 

 

Samstag, den 19. September, 11.30 Uhr, Stadtbibliothek Osnabrück, Markt 1

Poesie ohne Grenzen – poésie sans frontières
Präsentation der Gedichte und Preisverleihung

Im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Osnabrück und Angers boten das Städtepartnerschaftsbüro Osnabrück und das Literaturbüro Westniedersachsen mit Unterstützung der Deutsch-Französischen Gesellschaft Osnabrück im Frühsommer 2015 zum ersten Mal einen deutsch-französischen Gedichtwettbewerb an. Die Idee war, dass deutsche Teilnehmer ein Gedicht über Angers oder über Frankreich schreiben, die Teilnehmer auf französischer Seite über Osnabrück oder Deutschland – wahlweise auf Deutsch oder auf Französisch.
Die eingereichten Gedichte werden im Rahmen der "inter.kult 2015" in der Stadtbibliothek Osnabrück vorgestellt. Die von einer Jury ermittelten Sieger des Wettbewerbs werden zudem prämiert. Musikalisch umrahmt wird die Gedichtpräsentation von der dreiköpfigen Musikgruppe „Memento Mori“ aus Angers.

Veranstalter: Literaturbüro Westniedersachsen, Städtepartnerschaftsbüro, Deutsch-Französische Gesellschaft e. V., Büro für Friedenskultur und Stadtbibliothek Osnabrück

Eintritt: frei
 

 

 

Samstag, den 19. September , 20 Uhr, Kulturkneipe Big Buttinsky, Johannisstr.112

Konzert mit dem Trio „Memento Mori“ aus Angers, Frankreich
Gesungene französische Texte und Gedichte

Seit 2005 vertont das erfolgreiche Trio aus Angers: Jean-Louis Bergère (Gesang und Gitarre), Frédéric Pellerin (Gesang und Schlaginstrument) und Romain Desjonqueres (Cello und Bandoneon) nicht nur seine eigenen Texte, sondern auch die zeitgenössischer Autoren wie Bernard Bretonnière, André Velter, William Cliff, Jude Stéfan … aber auch Texte von Kindern. Mit einem bemerkenswerten ersten Album: „Bouches de silence“ (dt. „Münder der Stille“) webt dieses akustische Trio von Konzert zu Konzert sein bezauberndes und leidenschaftliches Universum des Klangs. Eine wahre Hymne an die Poesie.

Veranstalter: Literaturbüro Westniedersachsen, Städtepartnerschaftsbüro, Büro für Friedenskultur, Deutsch-Französische Gesellschaft e. V. Osnabrück

Eintritt: Pay After

 

 

Montag, den 28.September, 19.30 Uhr, Erich Maria Remarque-Friedenszentrum,
Markt 6

Mein herzliebster Bruder im Fleisch und in Christo! Armada
Buchvorstellung mit Volker Issmer

Auf Einladung des Literaturbüros und des Erich Maria Remarque-Friedenszentrums stellt der Autor Volker Issmer sein neues Buch vor, das Intoleranz und Gewalttätigkeit religiöser Auseinandersetzungen und Kriege thematisiert.
Das 16. Jahrhundert geht seinem Ende zu, in Europa sind die Kriege zwischen den Konfessionen voll entbrannt. Miguel de Cordura, aufgewachsen in der spanischen Festung Lingen an der Ems, verschlagen die Wirren der Zeit von den Niederlanden bis nach Irland, der Heimat seiner Mutter. Als Soldat in spanischen Diensten erlebt er die ganze Brutalität der Religionskriege mit. Desillusioniert kehrt er nach dem Scheitern der Armada (1588) auf den Kontinent zurück. Als Cord Grothaus, sein Jugendfreund, mit dem „Blutbad im Gehn“ bei Bramsche (1591) eine alte Rechnung mit der Stadt Osnabrück begleicht, greift er ein und bereitet dem Morden ein Ende.

Volker Issmer, 1943 in Glatz/Schlesien geboren, veröffentlichte 1998 den zweisprachigen Sammelband "Niederländer im Verdammten Land" sowie 2000 die Dokumentation "Das Arbeitserziehungslager Ohrbeck bei Osnabrück", mit der er 2003 zum Dr. phil. promoviert wurde. In weiteren Werken setzte er sich dokumentarisch oder literarisch vor allem mit Grundfragen des Nationalsozialismus auseinander: "Als Mitläufer (Kategorie IV) entnazifiziert" (2001); "Die Reise des Grals" (2005); "Der tolle Christian" (2006); "Zahngold" (2008); "The Master‘s Lot" (2009), "Fremde Zeit - Unsere Zeit - Teil I" (2011) und "Teil II" (2012). Hinzu kommen zahlreiche Zeitungs- und Zeitschriftenaufsätze.
Der in Osnabrück lebende Historiker und frühere Lehrer ist Träger des Marion-Samuel-Preises 2002 der Stiftung Erinnerung. 2003  bekam er die Auszeichnung des Landschaftsverbandes Osnabrücker Land e. V. und im September 2003 die Ehrengabe der Stadt Georgsmarienhütte.

Mit einer Einführung von Karin Jabs-Kiesler, Bürgermeisterin und Vorsitzende der Felix-Nussbaum-Gesellschaft Osnabrück

Veranstalter: Literaturbüro Westniedersachsen, Erich Maria Remarque-Friedenszentrum mit Unterstützung der Erich Maria Remarque-Gesellschaft

Eintritt: 5.- € / 3.- €
Karten gibt es an der Abendkasse im Erich Maria Remarque-Friedenszentrum
 

 

Donnerstag, den 8. Oktober, 19.30 Uhr, Renaissancesaal Ledenhof,
Am Ledenhof 3-5

Das Armenhaus
Premierenlesung aus dem neuen Krimi des Osnabrücker Autors Martin Barkawitz

Als Julia Kern von ihrem gewalttätigen Freund von München ins ländliche Ostfriesland flüchtet, fühlt sie sich zunächst wie im Paradies. Die Landschaft ist idyllisch, die Menschen zurückhaltend, aber liebenswürdig. Mit Hilfe einer Erbschaft kann Julia das leer stehende Armenhaus einer kleinen Gemeinde kaufen. Doch schnell bekommt das schöne Bild ihrer neuen Heimat Risse. Als Julia in ihrem Garten einen menschlichen Knochen entdeckt, ahnt sie, dass sich in dem Armenhaus ein düsteres Geheimnis verbirgt.
Im Anschluss an die Lesung besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit dem Autor.
Eine Veranstaltung im Rahmen der gemeinsamen Reihe „LiteraturWerkstatt“ des Literaturbüros Westniedersachsen und der Volkshochschule Osnabrück.

Eintritt 7.- € / ermäßigt 5.- €, Kartenreservierung über die Volkshochschule Osnabrück, Tel.: 0541/323-2243
 

 

 

Samstag, den 14. November, 13 bis 17 Uhr; Volkshochschule Osnabrück, Bergstr. 8

Literarisches Schreiben. Von der Idee zum Exposé
Workshop mit dem Autor Jan Decker

Eine der ersten Fragen beim Literarischen Schreiben lautet: Wie bekomme ich die Fülle an Welt auf ein Blatt Papier gebändigt? Ein wichtiges Hilfsmittel dabei ist das Exposé. Als ein kurzer Handlungsabriss ist es für das Schreiben von Romanen, Hörspielen, Features und Drehbüchern grundlegend. Beim Erstellen eines Exposés geht es vor allem darum, die fiktionalen Ideen erstmals in eine sinnvolle Struktur zu bringen. Auch sind Exposés zum Verkauf von Texten unerlässlich. Ganz nebenbei erleichtern sie das Schreiben am Text.
Jan Decker, 1977 in Kassel geboren, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig (DLL) und lebt als Autor in Osnabrück. Zahlreiche Hörspiele und Features, zuletzt "Linkshänder sein. Vom Leben andersherum" (Deutschlandfunk 2015).

Eine Veranstaltung im Rahmen der gemeinsamen Reihe LiteraturWerkstatt des Literaturbüros Westniedersachsen und der Volkshochschule Osnabrück.

Teilnahmebeitrag: 29.- € / ermäßigt 19.- €, Anmeldung über die Volkshochschule Osnabrück, Tel.: 0541/323-2243
 

 


Als Partner vor Ort des „Literaturfest Niedersachsen“ der VGH-Stiftung, das sich vom 9. bis 27. September 2015 thematisch ins Abenteuer stürzt, möchten wir Sie noch auf die folgende Veranstaltung in der Region aufmerksam machen:


Samstag, den 12. September, 19 Uhr, Museum und Park Kalkriese, Venner Str. 69, Bramsche (Varusschlacht im Osnabrücker Land)

Von allen Enden der Welt

Ein tiefer Abgrund, in den man stürzen kann, ein entlegener Ort, an dem kein Mensch verweilen möchte, oder ein weißer Fleck auf der Landkarte – Raoul Schrott begibt sich mit seinen Gästen auf eine Reise durch Raum und Zeit auf der Suche nach den Enden der Welt. Der österreichische Schriftsteller und Übersetzer liest aus seiner Übertragung des auf das 3. Jahrtausend vor Christus zurückgehenden Epos’ von Gilgamesh, aus seinen Romanen „Finis terrae“ und „Tristan da Cunha – oder die Hälfte der Erde“ und aus seinem Expeditionsbericht „Die Fünfte Welt. Ein Logbuch“. Die Kulisse für diese historische Entdeckungsreise bildet das Museum Kalkriese, das Hinweise auf die Varusschlacht im Jahr 9 n. Chr. birgt. Ahmet Bektas begleitet die Autorenlesung stimmungsvoll an der Oud.

Eintritt: 15 .-  €  / ermäßigt 12.- €
Kartenverkauf über www.literaturfest-niedersachsen.de oder Tel. 0800 / 45665400


Sonntag, den 13. September, 17.30 Uhr, Schafstall Bad Essen

Vom Sinn des Wagens

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wie viel Wahrheit steckt in dieser Redensart? Margarete von Schwarzkopf bittet zwei Persönlichkeiten zum Gespräch, die sich literarisch, kritisch beobachtend und wissenschaftlich mit dem Wagnis auseinandergesetzt haben. Der 77-jährige Wagnisforscher Siegbert Warwitz lebt selbst das Abenteuer als Bergsteiger, Skifahrer und Gleitschirmflieger jeden Tag aufs Neue. Bruno Preisendörfer schreibt in „Der waghalsige Reisende: Johann Gottfried Seume und das ungeschützte Leben“ von einem Abenteurer, der das Wagnis nie gescheut hat. Im historischen Schafstall in Bad Essen erwartet die Gäste ein Abend zwischen Wagnis und Sicherheit, zwischen dem Sprung ins kalte Wasser und dem Eintauchen mit der Zehenspitze ins kühle Nass.

Eintritt: 12.- € / ermäßigt 10.- €
Kartenverkauf über www.literaturfest-niedersachsen.de oder Tel. 0800 / 45665400


Donnerstag, den 24. September, 20.00 Uhr, Stadtbibliothek Melle, Weststr. 2

Bereit für Abenteuer

Sie lesen, was das Publikum aus seinen Taschen zaubert: Synchronsprecher Detlef Bierstedt (George Clooney) und Oliver Rohrbeck (Justus Jonas von den „Drei ???“) greifen frohen Mutes in eine bunte Wundertüte an Texten. Was sie zutage fördern, wird gelesen, ganz spontan und ohne Kompromisse. Einzige Voraussetzung: Es muss abenteuerlich sein! Ob Romanauszüge der klassischen Abenteuerliteratur, Gedichte von tollkühnen Helden, eigene Reisetagebücher, Postkarten oder Survival-Guides – bringen Sie mit, was gefällt und überrascht. Auch Poetry-Slammer und Freestyle-Rapper Toba Borke stürzt sich an diesem Abend in ein ungewisses Abenteuer, wenn er das Publikum um den Zuruf von Wörtern bittet, aus denen er phantastische, nachdenkliche oder irrwitzige Abenteuergeschichten improvisiert. Begleitet wird er von Beatboxer Pheel, der für den richtigen Rhythmus sorgt.

Eintritt: 12.- € / ermäßigt 10.- €
Kartenverkauf über www.literaturfest-niedersachsen.de oder Tel. 0800 / 45665400

Kontakt:
Literaturfest Niedersachsen
Telefon: 0511/36 03 - 4 94 . Telefax - 6 84 . Mail: martina.fragge@svn.de
www.literaturfest-niedersachsen.de

 

 

Literaturbüro Westniedersachsen

Am Ledenhof 3 - 5
49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 2 86 92
Fax: 0541 / 3 23 - 43 33