Nr.3 / 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Jahr rauscht nun in erschreckendem Tempo davon – aber mit interessanten und schönen Erlebnissen können wir für einige Stunden die Zeit „anhalten“.
Lassen Sie sich von unserem Herbst/Winter-Veranstaltungsprogramm für Literaturinteressierte inspirieren!


Wir freuen uns auf Sie,
Ihre
Beatrice le Coutre-Bick, Geschäftsführung Literaturbüro Westniedersachsen
und
Angelika Pues-Panagiotakis, Sekretariat Literaturbüro Westniedersachsen

Programm

Dienstag, 18. Oktober, 19 Uhr, Stadtbibliothek Osnabrück, Markt 1

Bilderbuch-Karriere
Walter Trier - der Mann, der Erich Kästner zum Erfolg zeichnete
PowerPoint-Präsentation von Hajo Jahn
Vorsitzender der Else Lasker-Schüler-Gesellschaft Wuppertal


Die Zeichnung für "Emil und die Detektive" ist eines der berühmtesten Kinderbuchcover der Welt. Die Geschichte von Emil Tischbein, dem Jungen aus der Provinz, dem im Zug nach Berlin sein ganzes Geld gestohlen wird, wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt und sogar Stoff eines Musicals. Es war eines der ersten Kinderbücher, das in moderner Zeit und in einer Großstadt spielt. Während jedoch damals wie heute die Leser den Autor Erich Kästner kennen, ist sein kongenialer Partner, der einst weltberühmte Zeichner Walter Trier, nur Experten ein Begriff. "Das fliegende Klassenzimmer", "Pünktchen und Anton", "Das doppelte Lottchen" oder "Die Konferenz der Tiere" verdanken ihre Erfolge auch seinen Illustrationen. Doch Walter Trier (1890 -1951) musste als Jude ins Exil flüchten. Er starb vor 65 Jahren in Kanada.

Eine Veranstaltung der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Osnabrück mit dem Literaturbüro Westniedersachsen

Eintritt: 5.- € / ermäßigt 3.- €, Mitglieder der GCJZ Osnabrück 3.- €
Anmeldung: Stadtbibliothek Osnabrück, Tel. 0541 / 323 2007

 

 

Mittwoch, 26. Oktober, 17.15 Uhr, Renaissancesaal Ledenhof, Am Ledenhof 3-5

Wolfgang Herrndorf, Isa und die Jungs
Wie bringt man Gegenwartsliteratur auf die Bühne?
Ein Gespräch mit Robert Koall

Robert Koall, geboren 1972 in Köln, ist nach Tätigkeiten als Dramaturg in Hamburg, Zürich, Hannover und Dresden zurzeit Chefdramaturg am Schauspielhaus Düsseldorf. Zu seinen bekannten Bühnenwerken zählen u.a. die Bearbeitung der „Tintenwelt"-Trilogie von Cornelia Funke und die Bearbeitung von „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf.
2015 veröffentlichte Koall sein Buch „Dresden. Ein Winter mit Pegida“.
Robert Koall nahm für seinen Freund Wolfgang Herrndorf 2012 den Preis der Leipziger Buchmesse entgegen.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Germanistischen Kolloquiums der Universität Osnabrück und des Literaturbüros Westniedersachsen.

Eintritt: frei

 

 

Dienstag, 1.November, 19.30 Uhr, Renaissancesaal Ledenhof, Am Ledenhof 3-5

Von der Idee zum Text zur Darbietung
Autorentipps von Martin Calsow

Wenn der Kopf ein Bienenkorb ist, hilft nur eins: Schreiben.
Mit einfachen Handgriffen zeigt der Autor Martin Calsow im Rahmen der Reihe „LiteraturWerkstatt“ des Literaturbüros Westniedersachsen und der vhs, wie aus wirren Gedanken klare Ideen und Geschichten werden, die das Leben widerspiegeln.
Aber es bleibt nicht beim Schreiben. Denn der Text will dargeboten werden und Zuhörer erreichen. Deshalb liest Martin Calsow selbst vor und präsentiert Vortragstechniken.
Martin Calsow, Jahrgang 1970, studierte Soziologie und absolvierte ein Zeitungsvolontariat. Es folgten Stationen bei den Fernsehsendern Vox und SAT1 als TV-Journalist; bis 2009 war er Filmchef bei Premiere. Ein langer Aufenthalt im Nahen Osten führte ihn schließlich zum Schreiben. Er gehört der Jury des Grimme-Preises an und lebt heute am Tegernsee.
Aktuell erschienen im Grafit Verlag: „Quercher und das Seelenrasen“ und „Atlas – Blutiger Besuch“.

Eintritt: 7.- € / 5.- €, Kartenreservierung über die vhs, Tel. 0541/323 2243 
(Foto: Copyright Sarah Koska)

 


Mittwoch, 2. November, 18.30 Uhr, Renaissancesaal Ledenhof, Am Ledenhof 3-5

latinale 2016
Lesung mit Amaranta Caballero Prado, Mexiko
im Rahmen des Festivals für junge lateinamerikanische Literatur,
Berlin und Osnabrück

Amaranta Caballero Prado, geboren 1973 in Guanajuato, Mexiko, studierte Grafikdesign und absolvierte einen Master in Soziokulturelle Studien. Neben ihren zahlreichen Publikationen realisiert sie derzeit das interdisziplinäre Projekt „Mil pájaros mil. Tesis autodoctoral“, in dem sie sich zwischen Musik, Schaubildern und Literatur bewegt. Amaranta Caballero Prado lebt in Tijuana, liebt Musik und Zeichnen.


In Kooperation mit dem Fachbereich Romanistik/Latinistik der Universität Osnabrück.

Eintritt: frei

 

 

Sonntag, 6. November, 19.30 Uhr, Kulturzentrum Lagerhalle, Rolandsmauer 26, Osnabrück

Schwindelfrei ist nur der Tod
Kabarettistische Krimi-Lesung mit Jörg Maurer

Der hochfliegendste Fall von Kult-Ermittler Hubertus Jennerwein - der achte Krimi von Bestseller-Autor Jörg Maurer. Hoch über dem idyllisch gelegenen Kurort schwebt ein Heißluftballon. Plötzlich ist er verschwunden. Vom Winde verweht? Abgestürzt? Explodiert?
Die Krimis von Bestseller-Autor Jörg Maurer sind längst Kult: origineller Sprachwitz, spannende Fälle, skurrile Typen, eigenwillige Charaktere. Jörg Maurers Stil ist einzigartig. Nicht umsonst werden die Bücher rund um den bayrischen Kommissar Jennerwein als "amüsanteste Serienkrimis der deutschen Gegenwartsliteratur" (Deutschlandfunk) gefeiert. Vor allem aber muss man Jörg Maurer und seine einmalige Live-Lesung gehört und gesehen haben. Das ist Unterhaltungsliteratur deluxe.
Jörg Maurer stammt aus Garmisch-Partenkirchen. Das Spiel mit der Sprache liegt ihm genauso im Blut wie sein ausgeprägtes parodistisches Talent und sein amüsanter Blick auf menschliche Eigenheiten. Jörg Maurer präsentiert seinen Roman „Schwindelfrei ist nur der Tod“ in ausgewählten, kurzweiligen Auszügen. Zudem stellt er als kleine Zugabe seinen neuen Titel „Bayern für die Hosentasche“ vor. 
Wer Lust hat, darf auch in Dirndl und Lederhose dabei sein.

Veranstalter: Stadtbibliothek Osnabrück, Literaturbüro Westniedersachsen und Kulturzentrum Lagerhalle
(Foto: Copyright Gaby Gerster)

Eintritt: Vorverkauf 15.- €,  ADticket: Tel. 0180/6050400, Tourist-Info, Bierstraße 22-23:
Tel. 0541/323 2202, NOZ: Tel. 0541 / 310 443
Abendkasse: 17.- € / ermäßigt 14.- €

 

Sonntag, 13. November, 11.30 Uhr, Felix Nussbaum-Haus, Lotter Str. 2

Renate Ahrens: “Das gerettete Kind“
Buchvorstellung

Irma wurde 1939 als Zwölfjährige mit einem jüdischen Kindertransport aus Nazi-Deutschland gerettet und gelangte über England nach Irland. Ihre Eltern blieben zurück und wurden ermordet – ein Trauma, das Irmas Leben und das ihrer irischen Familie überschattet. Alles Deutsche wurde aus dem Alltag verbannt. Irmas Tochter Leah findet keinen Zugang zu ihrer Mutter und resigniert angesichts ihrer zurückweisenden Art. Als sich Irmas Enkelin Rebecca in den deutschen Austauschstudenten Jonas verliebt, rüttelt sie an dem Familien-Tabu. Ihre Nachforschungen reißen alte Wunden auf, eröffnen Irma aber auch die Möglichkeit, ihr Schweigen zu brechen und von damals zu berichten – von ihrem Schicksal und einer Schuld, die sie auf sich lud.
Renate Ahrens, 1955 geboren, studierte Anglistik und Romanistik in Marburg, Lille und Hamburg und war einige Jahre als Lehrerin tätig, bevor sie 1986 als freie Autorin zu arbeiten begann. Sie schreibt Romane, Kinderbücher und Theaterstücke. Nach ihrem Debüt "Der Wintergarten" veröffentlichte Renate Ahrens die Romane "Zeit der Wahrheit", "Fremde Schwestern", "Ferne Tochter" und "Seit jenem Moment". Im März 2016 erschien ihr neuer Roman "Das gerettete Kind".
Renate Ahrens ist Mitglied des PEN-Zentrums deutschsprachiger Autoren im Ausland.

Felix-Nussbaum-Haus, Tel.: 0541/323-2560 oder E-Mail: museumsladen@osnabrueck.de
Veranstalter: Literaturbüro Westniedersachsen, Felix Nussbaum-Haus, Felix Nussbaum-Gesellschaft und Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Osnabrück e. V.

Eintritt: 5.- € (für Mitglieder der beteiligten Institutionen und Gesellschaften 3.- €)
Kartenvorverkauf:
Felix-Nussbaum-Haus, Tel.: 0541/323 2560 oder E-Mail: museumsladen@osnabrueck.de
  

 

Freitag, 18. November bis Samstag, 19. November, Schafstall, Bergstr. 31, Bad Essen

Literatur- und Musiktage Bad Essen

Freitag, 18. November
vormittags
Schule trifft Literatur
: Lesungen in allen Bad Essener Schulen
19 Uhr
Empfang mit Kostproben aus den Eintöpfen der Bad Essener Eintopf- und Suppentage
20 Uhr
Klaus Peter Wolf stellt den zehnten Band seiner Kult-Krimireihe, „Ostfriesenschwur“, vor.


Samstag, 19. November

14 Uhr
Bettina Göschl: Felli, die kleine Katze, Musikalische Lesung ab 4 Jahren
Die fröhlichen Lieder, kurzen Geschichten und Reime um die Katze Felli bringen Erwachsene zum Schmunzeln, und den Kindern machen sie ganz viel Spaß.
20 Uhr
Tilman Birr – ohne Zusätze
Menschen und ihre Seltsamkeiten sind Tilman Birrs Thema. Mit seinem komischen Episodenroman „On se left you see se Siegessäule“ wurde er einem größeren Publikum bekannt. Hier kommt er mit einer Sammlung von Musik und fortschrittlicher Komik. Nur mit Stimme, Gitarre und ihm selbst. Eben: ohne Zusätze.

Veranstalter: Literaturbüro Westniedersachsen, Gemeinde Bad Essen, Kur- und Verkehrsverein Bad Essen, Kunst- und Museumskreis Bad Essen
Mit freundlicher Unterstützung der OLB, der Wiehen-Buchhandlung, der Büchereizentrale Niedersachsen und gefördert durch das Land Niedersachsen

Abendveranstaltungen: Vorverkauf: 13.- € / 11.- €, Abendkasse: 15.- € / 13.- €,
Kinderveranstaltungen: Vorverkauf: 4.- €, Kasse 5.- €
Kartenreservierung: Tourist-Info Bad Essen, Tel. 05472/94920

 

 

Sonntag, 27. November,  15 Uhr, Renaissancesaal Ledenhof, Am Ledenhof 3-5

Die Kummerdose
Hommage an Christine Nöstlinger zum 80. Geburtstag in Wort und Musik
Mit dem „duo pianoworte“


Zum 80. Geburtstag von Christine Nöstlinger, einer der bekanntesten und einflussreichsten Kinder- und Jugendbuchautorinnen im deutschen Sprachraum, stellt das "duo pianoworte" gemeinsam mit Mitgliedern des Knabenchores Hannover ein literarisch-musikalisches Projekt der besonderen Art vor.
In Zusammenarbeit mit den Komponisten Gerhard Gemke, Stefan Esser, Dominik J. Dieterle und Andreas Gömmel entstanden zeitgemäße Vertonungen von Prosa- und Lyriktexten der berühmten Schriftstellerin.
Diese Hommage an Christine Nöstlinger von Kindern und Künstlern in Wort und Musik soll Literatur durch Musik einmal in ganz anderer Weise erlebbar machen. Gerade die Texte Christine Nöstlingers sind besonders geeignet, um für Kinder, aber auch für Erwachsene, eine emotionale Brücke zum bewussten Hören von Musik zu bauen.
Bei dem Konzert wird auch ein von Kindern mit Christine Nöstlinger geführtes Interview im O-Ton zu hören sein.

Eintritt: frei
Platzreservierung: Literaturbüro Westniedersachsen Tel. 0541 / 2027908
(Foto: Copyright Helmut Thiele)

 

Donnerstag, 8.Dezember, 19.30 Uhr, Treffpunkt für Kunst und Kultur im AMEOS-Klinikum Osnabrück, Knollstr. 31

Das SYNDIKAT schickt seine besten Mörder
Weihnachtliche Benefizlesung der Krimiautoren des SYNDIKATs mit ‚krimineller’ Musik

Es ist mittlerweile schon Tradition, dass sich eine Gruppe von Autoren aus Osnabrück und Münster alljährlich zum Todestag von Friedrich Glauser am 8. Dezember zusammenfindet, um all ihren literarischen Opfern zu helfen. Erstmals findet nun diese Veranstaltung in Osnabrück in Kooperation mit dem Literaturbüro Westniedersachsen statt. Der Erlös geht an die Opferhilfe Niedersachsen. Mit dabei sind unter anderen Jürgen Kehrer, Sandra Lüpkes, Gisa Pauly und Heinrich-Stefan Noelke.

Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des SYNDIKATs, der Autorengruppe für deutschsprachige Kriminalliteratur.

Vorverkauf: Tourist-Information Osnabrück, Bierstraße 22-23, Tel. 0541/323 3323

 

Neue Lesereihe:

 
  Jugendliche begegnen Autorinnen und Autoren

Zum Auftakt der neuen Literaturreihe, die das Literaturbüro Westniedersachsen gemeinsam mit der Stadtbibliothek Osnabrück und in Kooperation mit Schulen im Oktober 2016 startet, lesen hochkarätige Jugendbuchautorinnen und –autoren aus ihren Werken.
In der ersten Runde vom 24. bis 28. Oktober sind dabei:
Robert M. Sonntag alias Martin Schäuble („Die Scanner“), Rostock, Nils Mohl („Zeit für Astronauten“), Hamburg, und Patrycja Spychalski („Heute sind wir Freunde“), Berlin.
Die ausgewählten Bücher sind thematisch hochaktuell und ganz nah an der Lebenswelt der Jugendlichen.
Die Lesungen bieten den Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, Literatur jenseits der Unterrichtssituation zu entdecken und mit Autorinnen und Autoren hautnah ins Gespräch zu kommen. 
 

Informationen: Stadtbibliothek Osnabrück, Kinder- und Jugendabteilung, Markt 1, Tel. 0541 / 323 2299

 

Literaturbüro Westniedersachsen

Am Ledenhof 3 - 5
49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 2 86 92
Fax: 0541 / 3 23 - 43 33