Newsletter Literaturbüro Westniedersachsen
Nr.4 / 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Bogen des Herbstprogramms ist weit gespannt:
von der Entstehung und Geschichte der Welt in Ovids Metamorphosen über den großen französischen Erzähler Guy de Maupassant, humorvoll-amouröse Lyrik lebendig präsentiert von Nina Petri und Christian Maintz, zeitgenössisches Theater, literarische "Spuren" mit Feridun Zaimoglu bis hin zu jungen Vertretern der lateinamerikanischen Literatur im Rahmen der "latinale 18". Begeben Sie sich auf Herbstreise in die unendliche Welt der Sprache!


Ihre

Beatrice LeCoutre-Bick, Geschäftsführerin Literaturbüro Westniedersachsen
Angelika Pues-Panagiotakis, Sekretariat

Veranstaltungsprogramm

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 19.00 Uhr
Renaissancesaal Ledenhof, Am Ledenhof 3-5

Guy de Maupassant: Meisternovellen
Stephan Schäfer, Köln, liest

Die Deutsch-Französische Gesellschaft Osnabrück lädt in Kooperation mit dem Literaturbüro Westniedersachsen zu einer Lesung aus Werken des französischen Autors Guy de Maupassant ein. Neben Stendhal, Balzac, Flaubert und Zola gilt Maupassant als einer der großen französischen Erzähler des 19. Jahrhunderts. In seinen Romanen und Novellen spielt Maupassant mit unübertrefflicher Klarheit die ganze Skala des Menschlichen durch und macht mit großem Geschick die psychischen Zustände seiner Figuren transparent. Ihre Schauplätze sind die Provinz, die Küste und natürlich Paris, die Stoffe Gespenster- und Wahngeschichten, seltsame Begebenheiten und Sinnlich-Frivoles. Um eines gruppieren sich die Themen dabei immer wieder: um das alte, in seiner Vielfalt nie auszuschöpfende Wechselspiel zwischen Mann und Frau.
Stephan Schäfer aus Köln, Absolvent der Hochschule für Musik und Theater in Hannover sowie der Bremer Hochschule für Künste, hat sich in den letzten Jahren mit Lesungen von Autorenportraits und von historischen und zeitgenössischen Reisebeschreibungen einen Namen gemacht.
Der Abend wird musikalisch eingeleitet durch kurze Ausschnitte aus der Oper "Der Horla" nach Maupassant von Patrice Oliva.

Eintritt: Abendkasse 5.- € / erm. 3.- €


Dienstag, 23. Oktober 2018, 18.30 Uhr
Renaissancesaal Ledenhof, Am Ledenhof 3-5
und
Mittwoch, 24. Oktober 2018, 19.00 Uhr
Unikeller Osnabrück, Neuer Graben 29 (Schloss)

"Latinale 2018"
Lateinamerikanisches Poesie-Festival in Osnabrück

Das lateinamerikanische Literaturfestival "Latinale" ist zum zwölften Mal zu Gast in Osnabrück. Das Poesiefestival bietet jungen Dichtern und Dichterinnen aus Lateinamerika und der Karibik in Deutschland eine Bühne. In diesem Jahr tritt auf Einladung des Instituts für Romanistik der Uni Osnabrück, der Friedel & Gisela Bohnenkampstiftung und des Literaturbüros Westniedersachsen die costaricanische Spoken-Word-Künstlerin Queen Nzinga bei einer spanisch-deutschen Lesung am 23. Oktober 2018, um 18.30 Uhr, auf.
Zudem präsentieren der kolumbianische Nachwuchspoet Yojan Murcia, die Peruanerin Ethel Barja und die Mexikanerin Diana Garzas ihre Werke. Die Ergebnisse eines Schreib-Workshops mit den Autorinnen und Autoren werden an diesem Abend von den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern vorgestellt. Performative Einsätze sowie Videos und poetische Lesungen runden das Programm ab.
Am 24. Oktober 2018, um 19.00 Uhr, bietet Queen Nzinga aus Costa Rica im Unikeller Osnabrück "Jazz und Spoken Word".
Foto: Yojan Murcia

Eintritt: für beide Veranstaltungen frei.


Freitag, 26. Oktober 2018, 20.00 Uhr
Unikeller Osnabrück, Neuer Graben 29 (Schloss)

Andere Himmel, fremde Welten
Die "Lese-Rampe" präsentiert die Autorin und Übersetzerin
Eva Bauche-Eppers

Gast der Veranstaltungsreihe "Die Lese-Rampe" im Oktober ist die Autorin und preisgekrönte Übersetzerin Eva Bauche-Eppers. Sie liest aus ihrer soeben neu aufgelegten Geschichtensammlung "Wanderer unter dunklen Himmeln" und spricht über ihre Arbeit als Übersetzerin anspruchsvoller Fantasy und Lyrik. Eva Bauche-Eppers machte sich vor allem als Stammübersetzerin des vielfach preisgekrönten britischen Erfolgsautors China Miéville einen Namen, dessen dystopischer Kriminalroman "Die Stadt & die Stadt" in diesem Jahr von der BBC aufwendig als Vierteiler verfilmt wurde. Sie wurde bereits zweimal mit dem renommierten
Kurd-Laßwitz-Preis ausgezeichnet, mit dem u. a. auch Harry Rowohlt geehrt wurde. Eva Bauche-Eppers verfasst auch eigene Science-Fiction- und Fantasy-Stoffe.
Foto: Eva Bauche-Eppers

Eintritt: frei (pay after)
Reservierungen unter lese-rampe@gmx.de
 

Montag, 29. Oktober 2018, 19.30 Uhr
Rathaus Osnabrück, Friedenssaal

"Erfahren, woher wir kommen" 
Grundschriften der europäischen Kultur
Ovid: Metamorphosen
Mit Volker Risch (Lesung) und Hanjo Kesting (Kommentierung)

Rund zweihundertfünfzig Verwandlungssagen sind in den Metamorphosen zu einem erzählerischen Ganzen verwoben. Der alles beherrschende Grundgedanke des Buches liegt im Prinzip der Verwandlung, ein Leitmotiv, das durch alle Figuren, Situationen und Begebenheiten hindurch variiert wird. Diesem Prinzip folgt das Werk nicht nur in seinen einzelnen, kunstvoll miteinander verschlungenen Einzelepisoden, sondern auch in der Gesamtkomposition: in der Entwicklung vom ursprünglichen Chaos der Welt zur Ordnung des augusteischen Reiches.

Mit freundlicher Unterstützung der Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung

Eintritt: 10.- € / erm. 7.- €,
Kartenvorverkauf bei der Tourist-Information, Bierstraße, Tel.: 0541/323-2202
 

"Literatur- und Musiktage Bad Essen 2018"

Auch in diesem Jahr laden die "Literatur- und Musiktage
Bad Essen" wieder zur Auseinandersetzung mit verschiedensten Facetten der Literatur und zum lebendigen Austausch ein. Als ein unverzichtbarer Teil der "Literatur- und Musiktage" wieder mit dabei: "Literatur trifft Schule" in allen Bad Essener Schulen.


Freitag, 2. November 2018, 19.00 Uhr und 20.00 Uhr
Schafstall des Kunst- und Museumskreises Bad Essen, Bergstr. 31, Bad Essen

19.00 Uhr
Empfang mit den "Bad Essener Suppentagen"

20.00 Uhr

Lesung, "Liebe in Lokalen"

Liebe in Lokalen
Gedichte und Geschichten über Liebe und Kulinarik
vorgetragen von Nina Petri und Christian Maintz


Die Schauspielerin Nina Petri und der Autor Christian Maintz lesen Gedichte und Geschichten u.a. von Heinrich Heine, Wilhelm Busch, Joachim Ringelnatz, Kurt Tucholsky, Ror Wolf, F.W. Bernstein und Christian Maintz selbst. Neben amourösen werden auch kulinarische Texte auf dem Programm stehen - denn Liebe geht bekanntlich nicht zuletzt durch den Magen.


Samstag, 3. November 2018, 20.00 Uhr
Schafstall des Kunst- und Museumskreises Bad Essen, Bergstr. 31, Bad Essen

Die Freie Bühne Wendland:
Die Geschichte einer Tigerin von Dario Fo und
Die Eisprinzessin von F.K. Waechter

Zwei märchenhafte Stücke für Erwachsene, frech und frivol, gespielt von
Kerstin Wittstamm.


Allein auf der Bühne, spielt und lebt die Schauspielerin Kerstin Wittstamm zwei ganz unterschiedliche Rollen und zeigt eine grandiose Wandlungsfähigkeit. Beide Stücke hatten am 5. Mai unter der Regie von Caspar Harlan eine umjubelte Premiere.


Samstag, 3. November 2018, 11.00Uhr
Schafstall des Kunst- und Museumskreises Bad Essen, Bergstr. 31, Bad Essen

Die Freie Bühne Wendland:
Käpt'n Lüttich und Baby Dronte
von Caspar Harlan, nach dem Bilderbuchklassiker von Peter Schössow

Zauberhaftes Kindertheater, auch für junggebliebene Erwachsene
ab 4 Jahren, Spieldauer: ca. 1 Stunde

Veranstalter: Gemeinde Bad Essen, Literaturbüro Westniedersachsen, Kur- und Verkehrsverein Bad Essen, Kunst- und Museumskreis Bad Essen,
mit freundlicher Unterstützung der OLB, LiesA und der Wiehen-Buchhandlung

Eintritt für alle Veranstaltungen:
Vorverkauf 13.- € / erm. 11.- €, Abendkasse 15.- € / erm.13.- €,
Eintritt: Samstag für Kinder: Vorverkauf 4.- €, Kasse 5.- €
Kartenvorverkauf bei der Tourist-Information  Bad Essen, Tel. 05472/94920

 

Sonntag, 4. November 2018, 16.00 Uhr
Hof Wamhof, Im Freudental 1c, 49143 Bissendorf-Schledehausen

Die Elemente des Todes
Buchvorstellung mit dem Profiler Axel Petermann

Kein Mitleid, kein Gewissen, keine Beweise - dieser Fall erschütterte Deutschland

Zusammen mit dem renommierten Schriftsteller und Tatort-Drehbuchautor Claus Cornelius Fischer hat Deutschlands bekanntester Profiler Axel Petermann seinen wohl grausamsten Fall niedergeschrieben. Eine Reihe von außergewöhnlich brutalen Morden hält im True-Crime-Thriller "Die Elemente des Todes" die Polizei in Atem. Zwischen 1995 und 2001 töten die Freunde Daniel Becker und Moritz Vogel vier Menschen. Skrupellos, vor Zeugen und ohne Gewissensbisse. Doch die Verdächtigen beschuldigen sich gegenseitig, die Zeugen sind nicht zuverlässig, die Beweise widerlegbar, ein Geständnis gibt es nicht. Der hartnäckige Hauptkommissar Kiefer Larsen legt Beweise, Spuren und Zeugenaussagen zur Seite und setzt Stück für Stück das Seelen-Puzzle zusammen, das am Ende den wahren Mörder zeigt: ein Trip in den Bannkreis des Bösen.
Axel Petermann war Leiter einer Mordkommission in Bremen und für die Aufklärung mehrerer spektakulärer Mordfälle verantwortlich. Seine Bücher "Auf der Spur des Bösen", "Der Profiler" und "Im Angesicht des Bösen" sind Bestseller. Als Berater und Story-Lieferant zeichnet er für preisgekrönte Tatort-Krimis verantwortlich. Heute gilt Petermann als Mitbegründer der Fallanalyse in Deutschland und als einer der besten Profiler Europas.

In Kooperation mit Wamhof-Kultur

Eintritt: Vorverkauf 15.- € / Abendkasse 17.- €
Kartenreservierung unter Tel. 0541/202 79 67 oder post@m-wie-media.de
Auf Anfrage ist ein Shuttle-Dienst möglich.


Freitag, 9. November 2018, 17.00 bis 20.00 Uhr
und
Samstag, 10. November 2018, 14.00 bis 17.00 Uhr
Haus der Volkshochschule, Bergstraße 8,

Schreibworkshop mit Feridun Zaimoglu
Prosaminiaturen entstehen

Wenn Sie die Erfahrung eines renommierten Autors nutzen wollen, um an einem Exposé zu einer kurzen Geschichte oder einer ersten Fassung einer literarischen Miniatur weiter zu arbeiten, sind Sie hier genau richtig. Feridun Zaimoglu gibt Ihnen Anregungen und Tipps, damit Sie Ihre Stichworte oder Fragmente weiterentwickeln können. Die Zeit zwischen den beiden Tagen können Sie nutzen, um Ihre Entwürfe zur Reifung zu bringen. Im zweiten Teil des Workshops werden die Texte noch einmal gemeinsam unter Anleitung besprochen.
Feridun Zaimoglu, geboren 1964 in der Türkei, wuchs in Deutschland auf und studierte Kunst und Medizin. Er ist Schriftsteller, bildender Künstler und Kurator. Als freier Journalist schreibt er daneben Literaturkritiken und Essays, u. a. für "Die Zeit", "Die Welt" oder die "FAZ". Für sein literarisches Werk erhielt er u. a. den Corine-Preis, den Preis der Literaturhäuser und den Berliner Literaturpreis.
Foto: Melanie Grande

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe "LiteraturWerkstatt" der VHS und des Literaturbüros Westniedersachsen

Bitte mitbringen: Eigene Entwürfe, Ideen, Stichworte, Exposé zu einer kurzen Geschichte

Gebühr: 97.00 €
Anmeldung bei der Volkshochschule Tel. 0541/323-2243


Und noch drei Hinweise:

Donnerstag, 8. November 2018, 18.00 Uhr
Festaula, Am Krümpel 33,

Jahresausstellung "Skript 2018"
Die Frage, wie wir zukünftig in städtischen wie ländlichen Räumen leben werden, wird uns zunehmend beschäftigen. Kann uns Literatur, die ambitioniert ist, unser Leben in seinen Gewohnheiten, Widersprüchen und Brüchen zu beschreiben, dazu Hinweise geben?
Lesung mit Feridun Zaimoglu / Rundgang durch die Ausstellung
Einführung Prof. Dirk Manzke
Hochschule Osnabrück/Fachgebiet Landschaftsarchitektur, Städtebau und Freiraumplanung
 

Freitag, 9. November 2018, 20.30 Uhr
KunstQuartier des Bundes Bildender Künstlerinnen und Künstler Osnabrück, Bierstr. 33


Ausstellungseröffnung:
Bilder von Feridun Zaimoglu


Neue Reihe in der Stadtbibliothek Osnabrück, Markt 1
Auftakt am Mittwoch, 17. Oktober 2018, 16.30 Uhr


"LauschRausch - Bibliothek macht Musik"

Prickelnde Rhythmen mit dem ‚Duo son bois´, Violoncello-Marimba

Die Stadtbibliothek punktet nicht nur mit ihrem Angebot in Sachen Literatur. Auch der umfangreich bestückte Musikbereich will entdeckt werden. Um auf die große und aktuelle Medienvielfalt zur Musik aufmerksam zu machen, geht im Oktober 2018 in der Stadtbibliothek Osnabrück die neue Reihe "LauschRausch - Bibliothek macht Musik"
an den Start.
Einmal im Monat lädt die Bibliothek, in Kooperation mit der Musik- und Kunstschule Osnabrück, mittwochs um 16.30 Uhr dazu ein, im Rahmen einer Kreativstunde Musikinstrumente näher kennenzulernen und auszuprobieren, aber auch um im Medienangebot der Bibliothek zu stöbern.
Den Auftakt der Reihe macht ein Auftritt des "Duo son bois" am Mittwoch, den
17. Oktober 2018, um 16.30 Uhr. Das Duo Violoncello-Marimba zieht das Publikum mit prickelnden Rhythmen, magischen Sounds und ungewohnten Klangfarben in seinen Bann. Variationsreich wechseln Karsten Nagel (Violoncello) und Hermann Helming (Marimba) die Atmosphäre zwischen erdiger Prägnanz, meditativer Ruhe und vitaler Reibung. Neben dem musikalischen Programm stellen die beiden Musiker auch ihre Instrumente vor.

Das Angebot ist kostenlos.
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung unter Tel. 0541/323-2007,
per Mail an info-stadtbibliothek@osnabrueck.de oder persönlich in der Bibliothek unbedingt erforderlich.  

 

 

 

 

Die Europäische Datenschutzgrundverordnung, die am 25. Mai 2018 in Kraft trat, soll die Verarbeitung persönlicher Daten transparenter und sicherer machen.

Sie haben uns Ihre E-Mail-Adresse, ggf. auch Ihren Vor- und Nachnamen gegeben, um unseren Newsletter zu abonnieren. Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse.

Wir haben Ihre Kontaktdaten in unserem Adressverteiler gespeichert. Das Sicherheitssystem unseres "Hosts", das ist die Firma Marcant, verhindert einen Zugriff Unbefugter auf die Daten. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet.

Sollten Sie keine Informationen mehr von uns bekommen wollen, so können Sie den Newsletter einfach abbestellen. Sie haben dafür drei Möglichkeiten:

1. Sie wählen den Button oben auf der Titelseite
2. Sie rufen uns einfach an: Tel. 0541 / 323-2007
3. Sie schreiben uns eine E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de
In allen drei Fällen löschen wir in der Folge Ihre Kontaktdaten.
Die Löschung können Sie jederzeit beantragen.

Hören wir nichts von Ihnen, so bleiben Ihre Daten weiterhin im Verteiler und Sie bekommen wie gewohnt unseren Newsletter.

Literaturbüro Westniedersachsen

Am Ledenhof 3 - 5
49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 2 86 92
Fax: 0541 / 3 23 - 43 33