Newsletter Literaturbüro Westniedersachsen
Nr.4 / 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

bevor die Sommerhitze uns in ganz andere Gefilde lockt, möchten wir Sie noch auf die folgenden literarischen Veranstaltungen aufmerksam machen.
Wir freuen uns auf Sie.

Ihre Beatrice LeCoutre-Bick, Geschäftsführerin Literaturbüro Westniedersachsen
Angelika Pues-Panagiotakis, Sekretariat
 

Veranstaltungsprogramm

 Freitag, 24. Mai 2019, 20.00 Uhr
"Unikeller", Neuer Graben 29 (Schloss)

"Banshee Livie: Seelensorge für Debütanten"
"Die Lese-Rampe" präsentiert die Autorin Miriam Rademacher
Sie liest aus ihrem Fantasy-Roman "Banshee Livie: Seelensorge für Debütanten" (Buchpremiere)

Mit den Abenteuern der Banshee Livie hat die Osnabrücker Autorin Miriam Rademacher im Genre der Fantastischen Literatur einen ganz eigenen, originellen Erzählkosmos geschaffen. Immer geht es spannend zu, stimmungsvoll ur-britisch und schaurig romantisch.
Mit "Banshee Livie (Band 4): Seelensorge für Debütanten" legt Miriam Rademacher im Mai den vierten Band der erfolgreichen Reihe vor. In einer Premiere liest sie im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Lese-Rampe" erstmals aus dem gerade erst erschienenen Roman. Miriam Rademacher ist im Emsland unter dem Dach von Schloss Clemenswerth aufgewachsen - Kindheitserfahrungen, die in ihren Büchern immer wieder aufscheinen.
Foto frei

Eintritt: frei (Pay After)

 


Donnerstag, 6. Juni 2019, 19.30 Uhr
Renaissancesaal Ledenhof, Am Ledenhof 3-5

Die Vermissten Chiles
R.R.J. Hermes liest aus seinem Roman "Verschwinden und verschwinden lassen"

Eine dramatische Recherche zu den Schicksalen verhafteter, verschwundener Menschen während der Militärdiktatur in Chile. In Chile stößt man bis heute auf eine Mauer des Schweigens und teils heftige Widerstände, wenn es um die Aufklärung und Aufarbeitung der systemimmanenten Verbrechen an Menschen während der Diktaturzeit Augusto Pinochets geht, obwohl - oder gerade weil - hier die Täter eigentlich bekannt sind. Nur über die Opfer und ihr Schicksal weiß man nach wie vor wenig. Das Schicksal einer (fiktiven) schottischen Einwandererfamilie bildet die Basis der in der heutigen Zeit spielenden Kernhandlung des Romans, in dem eine junge und hochbegabte Journalistin über ihre Recherche zum Schicksal verhafteter, verschwundener Menschen mit den kriminellen Machenschaften eines skrupellosen Waffenschieberrings konfrontiert wird und selbst dabei in tödliche Gefahr gerät. Mit der jungen Hauptprotagonistin Lena Maria Hansen begibt sich der Roman auf eine Spurensuche durch die Untiefen der jüngsten chilenischen Geschichte.

Musikalisch begleitet wird die Lesung von der in Münster lebenden Chilenin Isabel Lipthay.

Veranstalter: Literaturbüro Westniedersachsen in Kooperation mit dem Fachbereich Sprach-und Literaturwissenschaft der Universität Osnabrück

Eintritt: 5,- €, Studierende frei
Kartenreservierung im Literaturbüro Westniedersachsen, Tel.: 0541/2027308

 


13. - 21. Juni 2019

13. Osnabrücker Buch- und Lesewochen für Kinder
"Echt galaktisch! "

Die unendliche Welt der Bücher kennt keine Grenzen. Sie eröffnet ungeahnte Fantasiewelten und entführt uns in unbekannte Galaxien, wie der Autor
Rüdiger Bertram mit seiner spannenden Reihe "Die Jungs vom S.W.A.P. - Space Agents", Michael Petrowitz mit seiner echt galaktischen Geschichte "Besuch aus dem Weltall" oder Ulf Blanck mit der Kultreihe "Die drei ??? Kids", die in diesem Jahr ihr zwanzigjähriges Jubiläum feiert.
Die vom Literaturbüro Westniedersachsen und der Stadtbibliothek Osnabrück realisierten "13. Osnabrücker Buch- und Lesewochen für Kinder: Echt galaktisch!" laden auch in diesem Jahr wieder - begleitet von den Stadtteilzentren, dem Haus der Jugend und dem Museum am Schölerberg mit seinem Planetarium - mit vielen Lesungen und Mitmachaktionen die Leser von morgen dazu ein, sich auf eine spannende Lesereise in unbekannte Welten zu machen. Denn die Freude an Büchern zu genießen macht nicht nur jede Menge Spaß und lädt uns ein in ein grenzenloses Universum. Das Lesen für sich zu entdecken, ist auch ein entscheidender Schritt in ein selbstbestimmtes Leben voller Möglichkeiten und Chancen.
Der Countdown läuft - zum Start in echt galaktische Bücherwelten.
Das Programm liegt ab dem 28. Mai in der Stadtbibliothek aus. Sie finden das Programm auch auf der Homepage der Stadtbibliothek.

 


Montag, 24. Juni 2019, 19.30 Uhr
Friedenssaal, Rathaus Osnabrück

"Erfahren, woher wir kommen" 
Grundschriften der europäischen Kultur:
König Artus und seine Tafelrunde
Mit Wolf Dietrich Sprenger (Lesung) und Hanjo Kesting (Kommentierung)

König Artus und seine Tafelrunde - unter diesem Stichwort sind geschichtliche Tatbestände und keltische Mythen des frühen Mittelalters zu einem Sagenkreis verwoben worden, der bis heute nichts an Faszination verloren hat. Autoren vieler europäischer Länder haben über mehrere Jahrhunderte daran mitgeschrieben - von Geoffrey von Monmouth über Chrétien de Troyes bis zu Thomas Malory. Die Metamorphosen des Stoffes haben dabei oft wunderliche Blüten getrieben, so dass schon Robert Wace um die Mitte des 12. Jahrhunderts fürchtete, "dass sich jetzt alles ausnimmt wie eine erfundene Fabel".

Mit freundlicher Unterstützung der Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung

Eintritt: 10,- € / erm. 7,- €
Vorverkauf bei der Touristinformation, Bierstraße 22, Tel.: 0541/323-2202

 


Freitag, 28. Juni 2019, 20.00 Uhr
"Unikeller", Neuer Graben 29 (Schloss)

"Geschichtenentdecker und Figurenfinder"
Annette Wenner und Lukas Wünsch zu Gast bei der "Lese-Rampe"

Annette Wenner verbrachte ihre Schulzeit in Osnabrück und studierte in Berlin, wo sie heute noch lebt. Sie veröffentlichte zunächst Lyrik. Eine poetische und bildliche Sprache kennzeichnet auch ihre Kurzgeschichten und Erzählungen. In zwei Geschichten ihres 2018 veröffentlichten Erzählbands "Verloren Wasser" stehen junge Menschen im Zentrum. Einfühlsam beschreibt Annette Wenner, wie eine psychische Erkrankung das Nachkriegskind Ludwig sonderbar werden lässt, wie ein sechsjähriges Mädchen lernt, den Erwachsenen gefällig zu sein und leichthin zu sprechen, während es gleichzeitig mit kindlichen Augen und altersgemäßem Verstand seine Umwelt und das Verhalten der Erwachsenen zu erfassen versucht.

Lukas Wünsch ist bühnenerfahren und bei Poetry Slams unter anderem in Osnabrück mit pointierten zeitkritischen Texten hervorgetreten. Als Student der Evangelischen Theologie befasst er sich mit Texten verschiedener Sprach- und Kulturräume; dort findet er Anregungen für eigene schriftstellerische Arbeiten. Wünsch schreibt Kurzgeschichten mit Gegenwartsbezug und arbeitet an einer Fantasy-Roman-Reihe, deren erster Band bereits abgeschlossen ist.
Im Gespräch mit Gastgeber Dr. Harald Keller berichten die Autoren über ihre schriftstellerische Arbeit und ihre Erfahrungen im Literaturbetrieb.
Fotos frei

Eintritt: frei (Pay After)

 

Und noch ein Tipp:

Poetische Brücken 2019
"Theater und Leben"

Ein bilinguales Lyrik-Projekt zwischen Twer und Osnabrück

Die bilinguale "Poetische Brücke" zwischen Osnabrück und der russischen Partnerstadt Twer wird 2019 zum zweiten Mal als ein Lyrik-Projekt des Literaturbüros Westniedersachsen, des Städtepartnerschaftsbüros der Stadt Osnabrück und des Theaters Osnabrück in Kooperation mit der "Fakultät für Fremdsprachen und internationale Kommunikation" der Staatlichen Universität Twer realisiert.
Gedichte von Poetinnen und Poeten aus Osnabrück zum Thema "Theater und Leben" - dem diesjährigen Jahresthema der Stadt Twer - werden von Studierenden der Fakultät für Fremdsprachen ins Russische übersetzt. Die besten Übersetzungen werden der Stadt Osnabrück von der Stadt Twer als Geschenk übergeben und die Ergebnisse des Partnerschaftsprojektes werden öffentlich präsentiert, unter anderem beim "Open-House-Tag" der Stadtbibliothek, Markt 1, am Samstag, 25. Mai 2019, von 10.00 bis 18.00 Uhr.
Das Lyrik-Projekt findet im Rahmen der "Bundesweiten Woche der Sprache und des Lesens" statt, die vom Verein "Dialog Aufbruch aus Neukölln" initiiert wurde und unter der Schirmherrschaft von Elke Büdenbender, der Frau des Bundespräsidenten, steht.
Foto frei
 



 

 

Die Europäische Datenschutzgrundverordnung, die am 25. Mai 2018 in Kraft trat, soll die Verarbeitung persönlicher Daten transparenter und sicherer machen.

Sie haben uns Ihre E-Mail-Adresse, ggf. auch Ihren Vor- und Nachnamen gegeben, um unseren Newsletter zu abonnieren. Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse.

Wir haben Ihre Kontaktdaten in unserem Adressverteiler gespeichert. Das Sicherheitssystem unseres Hosts, das ist die Firma Marcant, verhindert einen Zugriff Unbefugter auf die Daten. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet.

Sollten Sie keine Informationen mehr von uns bekommen wollen, so können Sie den Newsletter einfach abbestellen. Sie haben dafür drei Möglichkeiten:

1. Sie wählen den Button oben auf der Titelseite
2. Sie rufen uns einfach an: Tel. 0541 / 323-2007
3. Sie schreiben uns eine E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de
In allen drei Fällen löschen wir in der Folge Ihre Kontaktdaten.
Die Löschung können Sie jederzeit beantragen.

Hören wir nichts von Ihnen, so bleiben Ihre Daten weiterhin im Verteiler und Sie bekommen wie gewohnt unseren Newsletter.

Literaturbüro Westniedersachsen

Am Ledenhof 3 - 5
49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 2 86 92
Fax: 0541 / 3 23 - 43 33