Newsletter Literaturbüro Westniedersachsen
Nr.5 / 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

seien Sie dabei, wenn Charles Brauer Erich Kästners unvergessene Werke virtuos präsentiert, kommen Sie mit auf eine literarische Zeitreise durch die deutsche Literatur in der urigen Belmer Mühle, umrunden Sie Frankreich auf dem Postfahrrad, begegnen sie Dante Alighieri im Friedenssaal und erleben Sie die französische Schriftstellerin und Philosophin Hélène Cixous hautnah: der Literaturherbst verspricht Hochkarätiges!

Wir freuen uns auf Sie.

Ihre Beatrice le Coutre-Bick, Geschäftsführerin Literaturbüro Westniedersachsen
Angelika Pues-Panagiotakis, Sekretariat
 

Da es beim Versenden des Newsletters technische Probleme gab und nicht alle Empfänger erreicht wurden, bitten wir eventuelle Doppelversendungen zu entschuldigen.

Veranstaltungsprogramm

Freitag, 6. September 2019, 18.00 Uhr
Belmer Mühle, Lindenstr. 68, 49191 Belm

Lauschsalon: "Auf zu neuen Ufern"
Eine literarische Zeitreise durch die spannende deutsche Literatur
mit Anja Bilabel, Lesung
und Marchela Margeritoca-Duhneva, Querflöte

Ein atmosphärischer Abend mit Prosa und Lyrik von Hesse bis Ringelnatz. Das Hörerlebnis bietet Satirisches, Nachdenkliches und Verwegenes, Aufbrechendes und Sanftmütiges. Umrahmt von den zauberhaften Klängen der Querflöte und des Piccolo erweckt die Schauspielerin Anja Bilabel auch Texte von Annette von Droste-Hülshoff, Mascha Kaléko, Sarah Kirsch, Ingeborg Bachmann, Christian Morgenstern und Michael Ende zum Leben. Neben den Einblicken in die modernen deutschen Klassiker erfährt das Publikum allerlei Wissenswertes über die Autorinnen und Autoren.
In der Pause gibt es Gelegenheit zum Austausch bei einem Getränk.

Veranstalter: Verein Belmer Mühle e. V. in Kooperation mit dem Literaturbüro Westniedersachsen

Eintritt: 7.- € / erm. 5.- €
Kartenvorverkauf: Martin Dultmeyer, Tel: 05406 / 7532, Josef Kowalinski, Tel: 05406 / 4453, Viktor Hermeler, Tel: 05406 /1205;
Information: Literaturbüro Westniedersachsen, Tel: 0541 / 28692

 Fotos: frei

 

Mittwoch, 11. September 2019, 19.30 Uhr         
Museumsquartier, Akzisehaus, Lotter Str. 2   

frau@bauhaus                                 
Im Rahmen des "Literaturfest Niedersachsen" spricht Literaturkritikerin Frauke Meyer-Gosau mit Jana Revedin, Tom Saller und der Kuratorin der Bauhaus-Ausstellung in Osnabrück, Maren Waike-Koormann, über die kreativen Konzepte und die beinahe vergessenen Pionierinnen der Bauhaus-Ära.

In "Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus" rückt Jana Revedin die geistreiche Journalistin Ise Frank als "Seele des Bauhauses" ins wohlverdiente Licht: 1923 heiratete sie Walter Gropius - und war dabei weit mehr als die Ehefrau des Bauhaus-Gründers, bestimmte sie doch den Kurs der Bewegung entscheidend mit.
Der Roman "Wenn Martha tanzt" von Tom Saller nimmt uns mit in Martha Wetzlaffs geradezu magische Kindheit in Pommern und lässt uns tief in die wilde Zeit am Weimarer Bauhaus eintauchen, wo Martha das Tanzen als Kunstform entdeckt.

Kooperationspartner: VGH Regionaldirektion, Museumsquartier Osnabrück, Literaturbüro Westniedersachsen

Eintritt: 10.- € bis 15.- €                           
Kartenvorverkauf:
Museumsquartier Osnabrück, Lotter Straße 2, Tel.: 0541 / 323-2207
Neue Osnabrücker Zeitung, Große Str. 17-19, Tel.: 0541 / 310737
Osnabrück-Marketing und Tourismus, Bierstraße 22, Tel.: 0541 / 323-2202
 

Freitag,  20. September 2019, 19.00 Uhr
Renaissancesaal Ledenhof, Am Ledenhof 3-5

"FRANKREICH ERFAHREN"
Eine Umrundung per Postrad mit dem Reiseautor Thomas Bauer
Abenteuer-Lesung mit Fotoshow & Live-Musik

15 französische Regionen. 4.000 Kilometer Wegstrecke. Und über 50 verzehrte Crêpes.
Der Münchner Reisebuchautor Thomas Bauer hat Frankreich auf einem Postrad umrundet. Seine Reise ist ebenso spektakulär wie naheliegend, eine Tour de France der besonderen Art. An den Rändern des Hexagons hat er die Eigenheiten der Provence und des Elsass´, die Wucht der Alpen und der Pyrenäen, die Vorzüge der Bretagne und der Atlantikküste besonders intensiv "erfahren". Anhand seiner Begegnungen mit der französischen Lebensart beschreibt er ein eigensinniges und liebenswertes Land, das ihm nach über 50 Besuchen vertraut ist und ihn doch jedes Mal von Neuem überrascht.
In Osnabrück tritt er auf Einladung des Literaturbüros Westniedersachsen und der Deutsch-Französischen Gesellschaft Osnabrück gemeinsam mit den Musikerinnen Bärbel Meyer (Piano) und Bettina Raithel (Percussion) auf, die seine Reisebilder musikalisch untermalen. Lernen Sie Frankreich neu und ganz anders kennen!
Foto: frei

Eintritt: 6.- €, Mitglieder der Deutsch-Französischen Gesellschaft 3.- €
Kartenreservierung: Literaturbüro Westniedersachsen, Tel.: 0541/ 2027908

 

Sonntag, 22. September 2019
Museum am Schölerberg, Klaus-Strick-Weg 10

Der Apfel - "Frucht der Früchte"
Lesungen mit Manuela Trapani im Rahmen des "Apfel- und Pilztages"

Alex Bänninger schreibt "Wer den Apfel versteht, versteht die Welt." Also das Leben?
Rot, golden, süß und sauer mundet er uns und lindert so manche Unpässlichkeit.
Die Apfelblüte zaubert ein Lächeln, der Geruch eines Apfelkuchens beschwört Kindheitserinnerungen und zur Weihnachtszeit schmückt er den Tannenbaum.
Doch gibt es keine andere Frucht, die für so viel Gegensätzliches steht:
Freude und Leid, Leben und Tod, Hass und Liebe.
Davon erzählt und liest Manuela Trapani drei Mal 20 Minuten lang im Rahmen
des "Apfel- und Pilztages" des Museum am Schölerberg (genaue Zeiten siehe Tagesprogramm des Museums).
Manuela Trapani wurde in Lindenberg im Allgäu geboren und lebt mit ihrem Mann und
ihren drei Söhnen im Hegau. Sie konzipiert und hält Lesungen für Kinder und Erwachsene,
schreibt selbst Prosa und Lyrik und inszeniert mit Kindern.

Foto: frei

Veranstalter: Museum am Schölerberg in Kooperation mit dem Literaturbüro Westniedersachsen.

 

Montag, 23. September 2019, 19.30 Uhr
Friedenssaal, Rathaus Osnabrück

"Erfahren, woher wir kommen"
Dante Alighieri: Die Göttliche Komödie
Frank Arnold (Lesung) und Hanjo Kesting (Kommentierung)


Die "Göttliche Komödie" entstand zwischen 1305 und Dantes Todesjahr 1321. Sie erzählt von der Wanderung durch die drei Reiche des Jenseits: Hölle, Fegefeuer und Paradies, und von den Begegnungen mit den Seelen Verstorbener, meist Träger berühmter Namen. Es ist die Vision einer realistisch und in allen Einzelheiten geschilderten jenseitigen Welt, in der den Menschen Strafen, Bußen und Belohnungen erwarten. Das gesamte Wissen der Zeit in historischer, physikalischer, astronomischer, theologischer und philosophischer Hinsicht ist hier vereinigt - eine Zusammenschau der christlich-mittelalterlichen Welt.

Mit freundlicher Unterstützung der Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung

Eintritt: 10.- € / erm. 7.- €
Kartenvorverkauf: Tourist-Information, Bierstraße 22, Tel.: 0541 / 323-2202

 

Sonntag, 29. September 2019, 18.00 Uhr
Hof Wamhof, Schledehausen, Im Freudental 1c

"Es gibt nichts Gutes, außer..."
Charles Brauer liest Prosa, Gedichte und Biografisches von Erich Kästner
begleitet von Günther Brackmann am Piano

Charles Brauer zeichnet in Texten zu und Gedichten von Erich Kästner das Leben dieses einzigartigen Schriftstellers nach. Lesend und erzählend gibt er Einblicke in die Biografie des gebürtigen Dresdner Roman-, Kinderbuch- und Kabarettautors, der u. a. mit Werken wie "Fabian" oder "Emil und die Detektive" weltberühmt wurde. Kästner erlebte schon den Ersten Weltkrieg in deutscher Uniform und wurde als Nazi-Gegner im Mai 1933 Augenzeuge der Bücherverbrennung in Berlin, der auch seine eigenen Werke zum Opfer fielen.
Charles Brauers Theaterkarriere führte ihn an die großen Bühnen des Landes. Einem Millionenpublikum bekannt geworden ist er durch seine Rolle als Hamburger Tatort-Kommissar an der Seite von Manfred Krug. Mit insgesamt mehr als 80 eingelesenen Hörbüchern (u.a. John Grisham) brilliert Charles Brauer auch als ebenso vielseitiger wie sensibler Sprecher.
Günther Brackmann begleitet die Lesung mit Piano-Interpretationen von Themen aus der Dreigroschenoper, Schlager und Swing der 20er- und 30er Jahre sowie eigenen Kompositionen.

Foto: frei

In Kooperation mit dem Kulturverein Bissendorf und mit freundlicher Unterstützung des Kulturbüros des Landkreises Osnabrück.

Eintritt: Vorverkauf 15.- €, Abendkasse 17.- €
Kartenvorverkauf:
Tourist-Information Osnabrück, Bierstraße 22, Tel.: 0541 / 323-2202
Dorfladen, Bergstr.17, 49143 Bissendorf-Schledehausen, Tel.: 05402 / 8302

 

Freitag, 25. Oktober 2019, 19.00 Uhr
Altstädter Bücherstuben, Bierstraße 37

"Die Schatten eines Jahres"
Ein Roman über eine Friedensaktivistin während des 2. Weltkriegs
Lesung mit der Autorin Wiebke Eden, Berlin

Als die engagierte Friedensaktivistin Mathilde mit achtundsiebzig Jahren nach einer Sitzblockade zur Strafarbeit in einem Park verdonnert wird, rückt die Presse an.
Sie erzählt von ihren Anfängen als Pazifistin, und plötzlich steht ihr eine Zeit vor Augen, über die sie nie gesprochen hat: Ihr Jahr in Barcelona, zu Beginn des Zweiten Weltkriegs, als sie jung und verliebt war und zur Spionin wurde. Wiebke Edens hochaktueller, spannender Roman wirft die Frage auf, wie ein Mensch in etwas hineingeraten kann, dessen Konsequenzen nicht absehbar sind.
Wiebke Eden, 1968 in Jever geboren, arbeitete nach Zeitungsvolontariat und Germanistikstudium als freie Journalistin.
Sie veröffentlichte zwei Porträtbände über schreibende Frauen: "Keine Angst vor großen Gefühlen" und "Im Gespräch: Journalistinnen".
2008 erschien ihr Roman "Die Zeit der roten Früchte". Dabei fanden ihre knappe, eindringliche Sprache und die genaue Beobachtung ihrer Figuren große Beachtung. Neben Texten in Anthologien veröffentlichte sie im Bübül Verlag, Berlin, die Erzählungen
"Das Liebespaar" und "Udo". Wiebke Eden lebt in Berlin und leitet auch kreative Schreibwerkstätten.

Eine Lesung in Kooperation mit den Altstädter Bücherstuben
im Rahmen der Reihe "LiteraturWerkstatt" des Literaturbüros Westniedersachsen und der Volkshochschule Osnabrück

Eintritt: 7.-  € / erm. 5.- €
Kartenvorverkauf: Altstädter Bücherstuben, Bierstr. 37, Tel.:  0541 / 26391


Und noch ein Tipp:

Dienstag, 20. August 2019, 17.30 bis 20.00 Uhr
im Kulturzentrum Lagerhalle, Rolandsmauer 26

Informationsabend für Projektvorhaben
Kultureller Jugendbildung


Die Servicestelle "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" in der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Niedersachsen (LKJ Nds.) lädt ein zu einem kostenfreien Fördermittelbuffet mit Informationen & Beratung von Expert*innen bundesweiter und
regionaler Unterstützungsmöglichkeiten:
• Zum Förderprogramm "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung"
(Kooperationen Kultur, Bildung & Sozialraum)
Eva Clara Tenzler & Annika Winkler, LKJ Nds.
• Tipps und Tricks erfolgreicher lokaler Projekte mit Förderung
durch "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung"
Ruller Haus e.V. und FOKUS e. V.
• Zum Förderprogramm KUBISCH der LKJ Nds.(Kooperationen Kultur & Schule)
Sandra Kilb, LKJ Nds.
• Zu arbeits- und sozialrechtlichen Fragen in Kooperationen
Jur. Inga Wolf-Marra, LKJ Nds.

In Kooperation mit dem Literaturbüro Westniedersachsen

Anmeldung und weitere Informationen:
Eva Clara Tenzler & Annika Winkler, Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Niedersachsen
Tel.: 0511 / 600 605 65,
E-Mail: kultur-macht-stark@lkjnds.de
www.t1p.de/Schnack-Anmeldung


Vorankündigung

Donnerstag, 24. Oktober 2019, 17.00 Uhr
Theater Osnabrück, Domhof 10/11

"Passagen-Gespräch"
Hélène Cixous - Peter Engelmann

Die französische Schriftstellerin und Philosophin Hélène Cixous, deren familiäre Wurzeln mit der Stadt Osnabrück verbunden sind, zählt zu den großen Vordenkerinnen des Feminismus und ist Erfinderin einer écriture féminine. Seit ihrer Kindheit, die sie als Tochter jüdischer Eltern im kolonialisierten Algerien verbrachte, ist sie mit den Mechanismen sozialer und politischer Gewalt vertraut. An der Schnittstelle vielfältiger sprachlicher, kultureller und sexueller Identitäten unterwandert ihr Schreiben patriarchale Strukturen und überschreitet die Grenzen festgefügter Ordnungen in spielerischer und poetischer Weise. Verleger und Philosoph Peter Engelmann spricht mit ihr über ihr politisches Engagement, den zeitgenössischen Feminismus und das emanzipative Potenzial des Schreibens.

Veranstaltet von der Stadt Osnabrück, dem Literaturbüro Westniedersachsen und der Universität Osnabrück in Kooperation mit dem Passagen-Verlag, Wien, und dem Theater Osnabrück.

Foto: Lea Crespi

 

 

 

Die Europäische Datenschutzgrundverordnung, die am 25. Mai 2018 in Kraft trat, soll die Verarbeitung persönlicher Daten transparenter und sicherer machen.

Sie haben uns Ihre E-Mail-Adresse, ggf. auch Ihren Vor- und Nachnamen gegeben, um unseren Newsletter zu abonnieren. Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse.

Wir haben Ihre Kontaktdaten in unserem Adressverteiler gespeichert. Das Sicherheitssystem unseres Hosts, das ist die Firma Marcant, verhindert einen Zugriff Unbefugter auf die Daten. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet.

Sollten Sie keine Informationen mehr von uns bekommen wollen, so können Sie den Newsletter einfach abbestellen. Sie haben dafür drei Möglichkeiten:

1. Sie wählen den Button oben auf der Titelseite
2. Sie rufen uns einfach an: Tel. 0541 / 323-2007
3. Sie schreiben uns eine E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de
In allen drei Fällen löschen wir in der Folge Ihre Kontaktdaten.
Die Löschung können Sie jederzeit beantragen.

Hören wir nichts von Ihnen, so bleiben Ihre Daten weiterhin im Verteiler und Sie bekommen wie gewohnt unseren Newsletter.

Literaturbüro Westniedersachsen

Am Ledenhof 3 - 5
49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 2 86 92
Fax: 0541 / 3 23 - 43 33