Newsletter Literaturbüro Westniedersachsen
Nr.6 / 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

farbenfroh präsentiert sich das Herbstlaub, und auch das abwechslungsreiche Herbstprogramm des Literaturbüros Westniedersachsen ist bunt und voller Leuchtkraft. Tauchen Sie ein in die literarische Vielfalt.
Wir freuen uns auf Sie.

Ihre
Beatrice le Coutre-Bick, Geschäftsführerin Literaturbüro Westniedersachsen
Angelika Pues-Panagiotakis, Sekretariat

 

Veranstaltungsprogramm

Donnerstag, 24.Oktober 2019, 17.00 Uhr
Theater Osnabrück, Domhof 10/11                                              
                     

"Passagen-Gespräch"           
Hélène Cixous - Peter Engelmann             

Die französische Schriftstellerin und Philosophin Hélène Cixous, deren familiäre Wurzeln mit der Stadt Osnabrück verbunden sind, zählt zu den großen Vordenkerinnen des Feminismus, dem sie mit dem Konzept der "écriture féminine" entscheidende Impulse verliehen hat. Seit ihrer Kindheit, die sie als Tochter jüdischer Eltern im kolonialisierten Algerien verbrachte, ist sie mit den Mechanismen sozialer und politischer Gewalt vertraut. An der Schnittstelle vielfältiger sprachlicher, kultureller und sexueller Identitäten unterwandert ihr Schreiben patriarchale Strukturen und überschreitet die Grenzen festgefügter Ordnungen in spielerischer und poetischer Weise. Verleger und Philosoph Peter Engelmann spricht mit ihr über ihr politisches Engagement, den zeitgenössischen Feminismus und das emanzipative Potenzial des Schreibens.
Veranstaltungsdauer: ca. 90 Minuten

Foto: Passagen Verlag

Veranstaltet von der Stadt Osnabrück, dem Literaturbüro Westniedersachsen, der Universität Osnabrück und dem Theater Osnabrück in Kooperation mit dem Passagen Verlag, Wien.

Eintritt: 8,- €, Schülerinnen und Schüler / Studierende frei
Vorverkauf im Theater Osnabrück, Tel. 0541 / 760 000

Im Anschluss an das Gespräch besteht die Möglichkeit, den Film
"Ever, Rêve, Hélène Cixous" (118 Min., France, USA, 2018) von Olivier Morel,
Originalmusik: Jean-Jacques Lemêtre, zu sehen, der Weltpremiere
beim Montreal International Film Festival im September 2018 hatte.


Der Film versteht sich als ein poetisches Roadmovie, in dem sich Hélène Cixous auf eine literarisch-philosophische Gedankenreise begibt und Gefährtinnen und Gefährten wie die Theaterregisseurin Ariane Mnouchkine, den Philosophen Jacques Derrida und den Künstler Adel Abdessemed trifft. In Paris, Berlin und Montaigne verknüpft sich die Suche nach künstlerischer wie politischer Emanzipation und Ausdrucksfreiheit, für die Hélène Cixous mit ihrem kosmopolitisch geprägten Leben und Werk in besonderer Weise steht.
Produktion: Zadig Productions (Paris, France), University of Notre Dame (Notre Dame, USA)

 

Freitag, 25. Oktober 2019, 19.00 Uhr
Altstädter Bücherstuben, Bierstr. 37

"Die Schatten eines Jahres"
Ein Roman über eine Friedensaktivistin während des 2. Weltkriegs
Lesung mit der Autorin Wiebke Eden, Berlin

Als die engagierte Friedensaktivistin Mathilde mit achtundsiebzig Jahren nach einer Sitzblockade zur Strafarbeit in einem Park verdonnert wird, rückt die Presse an.
Sie erzählt von ihren Anfängen als Pazifistin, und plötzlich steht ihr eine Zeit vor Augen, über die sie nie gesprochen hat: Ihr Jahr in Barcelona, zu Beginn des Zweiten Weltkriegs, als sie jung und verliebt war und zur Spionin wurde. Wiebke Edens hochaktueller, spannender Roman wirft die Frage auf, wie ein Mensch in etwas hineingeraten kann, dessen Konsequenzen nicht absehbar sind.
Wiebke Eden, 1968 in Jever geboren, arbeitete nach Zeitungsvolontariat und Germanistikstudium als freie Journalistin. Sie veröffentlichte zwei Porträtbände über schreibende Frauen: "Keine Angst vor großen Gefühlen" und "Im Gespräch: Journalistinnen".
2008 erschien ihr Roman "Die Zeit der roten Früchte". Dabei fanden ihre knappe, eindringliche Sprache und die genaue Beobachtung ihrer Figuren große Beachtung. Neben Texten in Anthologien veröffentlichte sie im Bübül Verlag, Berlin, die Erzählungen "Das Liebespaar" und "Udo". Wiebke Eden lebt in Berlin und leitet auch kreative Schreibwerkstätten.

Eine Lesung in Kooperation mit den Altstädter Bücherstuben
im Rahmen der Reihe "LiteraturWerkstatt" des Literaturbüros Westniedersachsen und der VHS Osnabrück

Eintritt: 7,- € / erm. 5,- €
Vorverkauf in den Altstädter Bücherstuben, Bierstr. 37, Tel. 0541 / 26391
 


Samstag, 26. Oktober 2019, 11.00 bis 15.00 Uhr

Haus der Volkshochschule, Bergstraße 8

Workshop:
Die Geschichten in uns
Autobiografisches Schreiben mit der Schriftstellerin Wiebke Eden

In der Schreibwerkstatt mit der Autorin Wiebke Eden haben Sie Gelegenheit, die Geschenke Ihres Lebens auszupacken.
Jede Lebensgeschichte hat ihre eigenen Themen, Motive und Zusammenhänge. Doch müssen es nicht immer die großen Ereignisse sein, die ein Leben prägen. Ebenso sind es kleine Momente und Alltagsszenen, glückliche und schmerzvolle Augenblicke in der Kindheit, Jugend und Erwachsenenzeit. Sie alle bilden biografische Schätze, derer wir uns oft nicht bewusst sind. Kreative Techniken und besondere Anregungen werden Ihnen helfen, Ihren Erinnerungen auf die Spur zu kommen und sie schreibend in Worte zu fassen. Dabei bringt der Schreibprozess Überraschendes zutage und macht aus erinnerten Bildern Texte und Geschichten von ganz eigenem Ton.
Foto: frei

Im Rahmen der Reihe "LiteraturWerkstatt" des Literaturbüros Westniedersachsen und der VHS Osnabrück

Gebühr: 33, - € / erm. 22,- €,
Anmeldung bei der Volkshochschule Tel. 0541 / 323-2243

 

Samstag, 26. Oktober 2019, 16.00 Uhr
Hof Wamhof, Im Freudenthal 1c, 49143 Bissendorf-Schledehausen


Wiener G´Schichten
mit dem Thiele-Neumann-Theater

Regina Neumann und Helmut Thiele servieren in bunter szenisch-literarischer Mischung Highlights aus ihren Wiener Programmen zusammen mit neuen Nummern, in denen die Autoren mit spitzer Feder und hintergründigem Witz den Zeitgeist aufspießen und die österreichische Seele ergründen.

Eintritt: Vorverkauf ab 29,- €, Abendkasse 32,- € (incl. Sachertorte und Kaffee),
Karten: Dorfladen Schledehausen, Bergstr. 17, Tel. 05402 / 8302,
Druck & Papier Art, Lotter Str. 26 und unter www.deinticket.de

 

Montag, 28. Oktober 2019, 19.30 Uhr
Friedenssaal, Rathaus Osnabrück


Im Rahmen der Reihe
"Erfahren, woher wir kommen"
Giovanni Boccaccio: Das Dekameron
Sonja Beißwenger und Volker Risch (Lesung), Hanjo Kesting (Kommentierung)

Giovanni Boccaccios »Dekameron« ist ein Fest der Erzähl- und der Lebenskunst. Gefeiert wird es vor dem Hintergrund der großen Pestepidemie, die im Jahre 1348 Florenz und fast das gesamte südliche Europa heimsuchte. Boccaccio beschreibt diese Katastrophe in all ihren Schrecknissen. Die Prosa des »Dekameron« wurde zum Vorbild für die kommenden Jahrhunderte, nicht nur in Italien. Die Gattung der Novelle war mit dem »Zehn-Tage-Buch« begründet, und alle Novellenmeister der Renaissance haben sich darauf berufen. Shakespeare und noch Lessing haben aus Boccaccios Werk geschöpft.

Mit freundlicher Unterstützung der Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung

Eintritt: 10,- € / erm. 7,-  €,
Vorverkauf bei der Tourist-Information, Bierstraße 22, Tel. 0541 / 323-2202
 


Dienstag, 29. Oktober 2019, 19.00 Uhr
Renaissancesaal Ledenhof, Am Ledenhof 3-5


Rückkehr nach Polen - Expeditionen in mein Heimatland
Lesung mit Emilia Smechowski

Emilia Smechowski kam als Kind nach Deutschland. Als renommierte Reporterin kehrt
sie nach Polen zurück in ihre fremd gewordene Heimat, um dort zu leben und um zu
erkunden, was die Menschen des Landes umtreibt.
Lange glaubten wir im Westen: Polen ist frei und demokratisch, ein junges europäisches
Land im Start-up-Modus. Dann wählte die Mehrheit rechtskonservativ, es folgten Nachrichten von der Gleichschaltung der Presse, der Entmachtung der Gerichte - und unser Bild zerbrach. Emilia Smechowski beschreibt eine zerrissene Nation: Der Riss geht durch die Familien, er ist präsent, wenn beim Sonntagsessen über Politik gestritten oder geschwiegen wird. Smechowski erzählt vom Alltag voller Widersprüche, sie spricht mit Politikern wie Bauern, sie reist in Städte und abgelegene Gegenden, um zu verstehen: Was ist seit 1989 passiert, dass so viele Menschen nicht mehr an den Wert der Freiheit glauben?
Emilia Smechowski, 1983 in Polen geboren, floh mit ihrer Familie 1988 nach Westberlin.
Sie studierte Operngesang und Romanistik in Berlin und Rom, war Redakteurin der "tageszeitung" und arbeitet heute als freie Autorin und Reporterin, u. a. für "Der Spiegel", "Süddeutsche Zeitung" und "Die Zeit". Sie wurde für ihre Reportagen vielfach preisgekrönt.

Foto: Smechowski

Veranstalter: Literaturbüro Westniedersachsen in Kooperation mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Osnabrück

Eintritt: frei
Platzreservierung beim Literaturbüro Westniedersachsen, Tel. 0541 / 2027908



Donnerstag, 14. November 2019, 18.30 Uhr
Renaissancesaal Ledenhof, Am Ledenhof 3-5


"Die gläserne Übersetzung"
Offene Übersetzerwerkstatt mit Anja Mehrmann
am Beispiel des Romans "Der Postbote von Girifalco" von Domenico Dara


Sie tüfteln im Verborgenen an Worten und Wendungen und vermitteln zwischen verschiedenen Kulturen. Sie sind es, die Weltliteratur erst möglich machen und dennoch oft übersehen werden: die Übersetzer. "Shadow heroes of literature" hat Paul Auster sie treffend genannt. Bei dieser Veranstaltung können Sie einen Blick in die Werkstatt einer Literaturübersetzerin werfen. Anja Mehrmann übersetzt eine Passage aus "Breve trattato sulle coincidenze" (Der Postbote von Girifalco) des 1971 in Catanzaro/Kalabrien geborenen Autors Domenico Dara. Dieser Roman stand auf der Shortlist des Premio Italo Calvino, des renommierten italienischen Literaturpreises für Debütanten. Original und Rohübersetzung werden auf eine Leinwand projiziert, sodass das Publikum den Prozess mitverfolgen und sich selbst daran beteiligen kann. Im Anschluss ist Zeit für Fragen und Diskussion.

Moderation: Claudia Imig, Deutsch-Italienische Gesellschaft Osnabrück
Anja Mehrmann, geboren 1965, studierte Romanistik in Osnabrück, wo sie auch heute lebt. Sie übersetzt aus dem Englischen, Französischen und Italienischen.

Veranstalter: Literaturbüro Westniedersachsen und Fachbereich Romanistik der Universität Osnabrück

Eintritt: 6,- € / erm. 4,- €, Studierende frei,
Kartenreservierung beim Literaturbüro Westniedersachsen, Tel. 0541 / 2027908 oder 28692



8. bis 10. November 2019

Literatur- und Musiktage Bad Essen
Auch in diesem Jahr gehen die "Literatur- und Musiktage Bad Essen" wieder in Kooperation mit dem Literaturbüro Westniedersachsen mit einem hochkarätigen und unterhaltsamen Programm an den Start.

So entführt am Freitag, den 8.November, nach dem feierlichen Auftakt mit Bad Essener Suppen um 19.00 Uhr, um 20.00 Uhr der Chansonnier Jo van Nelsen in die hinreißende Schlager- und Kabarett-Welt der 20er Jahre. Am Samstag und Sonntag laden anlässlich des 200. Geburtstages Theodor Fontanes zwei lebendige Programme dazu ein, den großen Dichter (wieder) zu entdecken. Am Samstag, den 9. November um 20.00 Uhr serviert Stephan Schäfer literarisch-musikalische Impressionen Theodor Fontanes aus England und Schottland, begleitet auf der Keltischen Harfe von Giedre Å iaulyte. Am Sonntag, den 10. November um 11.30 Uhr lädt das preisgekrönte "duo pianoworte", der Pianist Bernd-Christian Schulze, Hannover, und der Schauspieler Helmut Thiele, in einer Sonntags-Matinée anlässlich seines 25-jährigen Bestehens zur Uraufführung der zwei vertonten Fontane-Balladen "John Maynard" und "Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland" ein und gibt einen unterhaltsamen Querschnitt durch sein vielfältiges Repertoire. Für die kleinen Fans von unterhaltsamen Geschichten ab 3 Jahren: am Samstag, den 9. November um 11.00 Uhr: Pepe Pinguin... ein komischer Vogel, Buchpremiere mit dem Bad Essener Autorenteam Lars Herrmann und Susanne Deutschmann.
Als besonderes "Special” bietet die Freie Bühne Wendland am Dienstag, den 5. November um 19.00 Uhr am Kirchplatz Bad Essen "Der Junge im Bus" der niederländischen Autorin Suzanne van Lohuizen, inszeniert im ‚Theaterbus´ - ein nachdenklich stimmender, anspruchsvoller Beitrag zum Thema Angstbewältigung, der den Zuschauer trotzdem voller Leichtigkeit und Unschuld immer wieder zum Lachen bringt.
Als ein unverzichtbarer Teil der "Literatur- und Musiktage" wieder mit dabei:
"Literatur trifft Schule" - auch in diesem Jahr sind die Bad Essener Schulen wieder engagiert mit im Boot.

Information und Tickets bei der Tourist-Information Bad Essen, Tel. 05472 / 94920

 

 



 

 

 

Die Europäische Datenschutzgrundverordnung, die am 25. Mai 2018 in Kraft trat, soll die Verarbeitung persönlicher Daten transparenter und sicherer machen.

Sie haben uns Ihre E-Mail-Adresse, ggf. auch Ihren Vor- und Nachnamen gegeben, um unseren Newsletter zu abonnieren. Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse.

Wir haben Ihre Kontaktdaten in unserem Adressverteiler gespeichert. Das Sicherheitssystem unseres Hosts, das ist die Firma Marcant, verhindert einen Zugriff Unbefugter auf die Daten. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet.

Sollten Sie keine Informationen mehr von uns bekommen wollen, so können Sie den Newsletter einfach abbestellen. Sie haben dafür drei Möglichkeiten:

1. Sie wählen den Button oben auf der Titelseite
2. Sie rufen uns einfach an: Tel. 0541 / 323-2007
3. Sie schreiben uns eine E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de
In allen drei Fällen löschen wir in der Folge Ihre Kontaktdaten.
Die Löschung können Sie jederzeit beantragen.

Hören wir nichts von Ihnen, so bleiben Ihre Daten weiterhin im Verteiler und Sie bekommen wie gewohnt unseren Newsletter.

Literaturbüro Westniedersachsen

Am Ledenhof 3 - 5
49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 2 86 92
Fax: 0541 / 3 23 - 43 33