Newsletter Literaturbüro Westniedersachsen
Nr.4 / 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute, am Welttag des Buches, den wir so gerne wie in jedem Jahr
mit einer lebendigen Literaturveranstaltung im Ledenhof mit Ihnen gefeiert hätten,
in diesem Jahr sogar zweifach: am 22.4. im Rahmen von St. Jordi: literatura en color gemeinsam mit dem Fachbereich Romanistik der Universität Osnabrück sowie der
Deutsch-italienischen und der Deutsch-französischen Gesellschaft Osnabrück
und am 23.4. mit einer Lesungsveranstaltung in Kooperation mit den Osnabrücker Buchhandlungen, möchten wir eine Literatur-Aktion des Autors Gerd Riese aus Witten/Ruhr
mit Ihnen teilen. Wir durften Rieses sensible Texte bereits bei zwei Lesungen des
Literaturbüros Westniedersachsen kennenlernen. Nun hat er sich mit der schönen Idee:
Gedichte zu verschenken - Monat für Monat zurückgemeldet,
einem Projekt, das unterstreichen möchte, wieviel Hoffnung Worte transportieren können. Wer Interesse daran hat, jeden Monat vollkommen unverbindlich ein "Monatsgedicht" von Gerd Riese zu erhalten, ist gerne eingeladen, sich beim Literaturbüro Westniedersachsen unter
litos-info@osnabrueck.de zu melden.

Auch einen aktuellen Buchtipp möchten wir Ihnen mitgeben:

Mit seinem bei Luchterhand erschienenen Roman Fremdes Licht gelingt dem tschechisch-österreichischen Autor Michael Stavaric mit der ihm eigenen sprachlichen Finesse der Spagat zwischen einem Endzeitroman und einem spannenden Reisebericht. Im März wäre Michael Stavaric zu Gast bei uns in Osnabrück gewesen - wir hoffen sehr, diese Einladung nachholen zu können.
 

 


Gerade auch für freie Literaten und Kulturschaffende ist diese Zeit
durch die weitreichenden Einschränkungen besonders schwer durchzustehen.
Ein aktueller Sonderfonds der Niedersächsischen Sparkassenstiftung/VGH-Stiftung
soll freien Kulturschaffenden ein Stückchen Hoffnung machen, durchzuhalten.
Bis zum 30. Juni 2020 kann ein Antrag auf eine einmalige Soforthilfe gestellt werden,
Infos finden Sie unter www.vgh-stiftung.de oder www.nsks.de .

In Gerd Rieses Gedicht Verlustmeldung wird vieles aufgezählt, was wir verlieren können:
aber auch die Angst gehört dazu.
Wir hoffen, Sie bald wieder zu literarischen Begegnungen und Projekten einladen zu können und werden Sie weiter auf dem Laufenden halten.

Am heutigen Welttag des Buches wünschen wir Ihnen ganz viel Kraft und Hoffnung -
und im Sinne Erich Maria Remarques den "notwendigen Optimismus des Pessimisten"!

Ihre
Beatrice le Coutre-Bick, Geschäftsführerin Literaturbüro Westniedersachsen
Angelika Pues-Panagiotakis, Sekretariat
 

 

 

Die Europäische Datenschutzgrundverordnung, die am 25. Mai 2018 in Kraft trat, soll die Verarbeitung persönlicher Daten transparenter und sicherer machen.

Sie haben uns Ihre E-Mail-Adresse, ggf. auch Ihren Vor- und Nachnamen gegeben, um unseren Newsletter zu abonnieren. Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse.

Wir haben Ihre Kontaktdaten in unserem Adressverteiler gespeichert. Das Sicherheitssystem unseres Hosts, das ist die Firma Marcant, verhindert einen Zugriff Unbefugter auf die Daten. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder für andere Zwecke verwendet.

Sollten Sie keine Informationen mehr von uns bekommen wollen, so können Sie den Newsletter einfach abbestellen. Sie haben dafür drei Möglichkeiten:

1. Sie wählen den Button oben auf der Titelseite
2. Sie rufen uns einfach an: Tel. 0541 / 323-2007
3. Sie schreiben uns eine E-Mail: info-stadtbibliothek@osnabrueck.de
In allen drei Fällen löschen wir in der Folge Ihre Kontaktdaten.
Die Löschung können Sie jederzeit beantragen.

Hören wir nichts von Ihnen, so bleiben Ihre Daten weiterhin im Verteiler und Sie bekommen wie gewohnt unseren Newsletter.

Literaturbüro Westniedersachsen

Am Ledenhof 3 - 5
49074 Osnabrück
Tel.: 0541 / 2 86 92
Fax: 0541 / 3 23 - 43 33